StartseiteMake It Home.FAQMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Musikzimmer

Nach unten 
AutorNachricht
Lucius Malfoy
Schülersprecher


Weiblich
Anzahl der Beiträge : 2218
Name : Lucius Abraxas Malfoy.
Haus & Klasse : Slytherin | Last Grade
Alter : Eighteen proud years.
Wohnort : Malfoy Manor.
Gesinnung : Tell me.
Status : Lonely.
Laune : Relaxed.
Anmeldedatum : 09.03.09
Points : 19627

BeitragThema: Re: Musikzimmer   Di Feb 16 2010, 13:27

cf: Korridore (+ Jezzie)

Die von dem anderen Slytherin vorgeschlagene Methode war zwar mehr als unrealistisch, doch auch Lucius wäre dies wohl lieber, als sich im Unterricht zu quälen. Doch er schob die Hoffnungen zur Seite, dass so etwas passieren konnte, ihr Schulleiter würde wohl irgendwann einen Dummen finden, der dieses Fach übernehmen würde, dann würden sie alle ihre Prüfung ablegen, ob gut oder schlecht. „Slugclub?“ Bei diesem Wort horchte Lucius auf. „Heute ist Slugclub-Treffen?“ Verdammt, das hatte er wohl irgendwie verpennt. Der Slytherin seufzte. Nun ja, gutes Essen gab es dort wenigstens in Massen, wenn auch einige aus seiner Sicht ungemochte Schüler, von denen ihr Walross-artiger Zaubertränke- und Hauslehrer wohl dachte, dass aus ihnen irgendwann mal etwas Großes werden würde – bei einigen Namen hatte der Schulsprecher wirklich zweimal hinhören bzw. hinschauen müssen. Darauf, dass Lucius den Chor erwähnte, erntete er nur einen verwirrten Blick Jezzies, kurz bevor dieser mit einer ganzen Tirade loslegte, an deren Ende er den verwirrten Gesichtsausdruck an Lucius abgeben musste, der von seinem Freund anschließend am Ärmel mehrere Stockwerke zum Musikzimmer gezerrt wurde. Wie der Blonde ganz richtig vermutete, schien es dem anderen Slytherin völlig egal zu sein, dass Lucius gar nicht zum Chor gehörte, doch dieser wagte erstmal keinen Protest einzulegen, außer einem halb gezischten: „Jezzie!“ Bis jetzt verstand er auch nicht wirklich seine Aufregung wegen der ganzen Sache.

Wenig später fanden sie sich vor der Tür zum Musikzimmer wieder und Lucius schaffte es, Jezzies Hand abzuschütteln, als dieser die Tür öffnete und beide in den Raum stolperten. Der blonde Slytherin war seit seinen Anfängen in Hogwarts wahrscheinlich erst zwei oder dreimal in diesem Raum gewesen, von denen er sich einmal in der Tür geirrt hatte. Die Probe war schon längst am Laufen und es hatten sich wohl schon alle oder wenigstens der Großteil der Sänger schon hier eingefunden – Jezzie natürlich ausgenommen. Der und Lucius waren gerade wohl ziemlich reingeplatzt, es lief gerade ABBA im Hintergrund, als er mit genervtem Ausdruck zu Jezzie rübersah. „Was soll ich denn hier? Ich bin nicht mal im Chor...“, zischte er ihm zu, bevor er wieder in den Raum sah. Nur Katie und Regulus bekam seine vollste Aufmerksamkeit, die anderen waren ihm unwichtig. Gerade sprach die blonde Slytherin mit dem Chorleiter Alphard Black, welcher ihm gerade erst aufgefallen war.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Musikzimmer   Fr Feb 19 2010, 20:58

Violette Lacroix, 7. Klasse Slytherin


Ein Blick auf die Uhr verriet der jungen Französin das sie bereits viel zu spät dran war. Sie hatte doch tatsächlich vergessen das heute Chorprobe war. Normalerweise vergaß sie doch nie etwas, aber seit geraumer Zeit entflogen ihr ihre Gedanken immer wieder und sie wusste ganz genau woran das lag. Sie konnte es eben nicht verhindern und um ehrlich zu sein wollte sie das auch nicht. Dann vergaß sie eben mal etwas, sie würde sich vielleicht beim nächsten Hogsmeadebesuch einen Erinner-mich zulegen oder etwas ganz banales wie einen Kalender in den sie alles eintragen konnte.

Violette trottete langsam durch die Gänge von Hogwarts in Richtung des Probenraumes, indem wohl schon alle versammelt waren und sich dem üblichen widmeten und sich das alltägliche Lied aussuchen würden. Sie blickte auf die Mappe in ihrer Hand. Warum machte sie sich eigentlich noch auf den mühseligen Weg zur Probe wenn sie eh schon viel zu spät dran war. Sie wusste es nicht, sie hätte genauso gut den Weg nach unten in den Keller einschlagen können um zurück in den Gemeinschaftsraum zu kommen und doch kam sie nicht wenig später vor dem Proberaum zum stehen.

Sie hörte bereits die Stimmen von drinnen, angefangen zu üben hatten sie also noch nicht, dass konnte ja nur heißen das noch einige andere zu spät gekommen waren und deswegen sich alles ein wenig in die Länge zog, hoffentlich nicht zu lang. Violette gähnte noch einmal kurz, heute war eindeutig nicht ihr Tag zudem war sie müde und hatte eigentlich wenig Lust, aber das interessierte ja keinen.

Die Slytherin betrat den Raum und wäre fast mit Lucius zusammen gestossen, was blockierte er auch den Eingang und überhaupt was machte er hier? „Es ist nicht ratsam im Weg zu stehen...“ meinte sie leise und in ihrer Stimme lag ein Anflug von Langeweile. Sie blickte sich einen Moment um, als sie einfach so hereingeplatzt war. Ihre Braue glitt leicht in die Höhe dann wandte sie sich Professor Black zu und entschuldigte sich kurz für ihr zuspätkommen. Violette ging dann an Lucius und Jezzie vorbei zu den anderen hinüber und lies sich auf einen freien Platz sinken.
Nach oben Nach unten
Katie Huxley



Anzahl der Beiträge : 294
Name : Katrina Katie Zoya Huxley
Haus & Klasse : 7. Klasse Slytherin
Wohnort : Exeter
Gesinnung : Auf ihrer eigenen Seite.
Status : Offen für alles
Laune : Vorfreude ist die schönste Freude.
Zweitcharaktere : Müsli
Anmeldedatum : 19.11.08
Points : 18242

BeitragThema: Re: Musikzimmer   Sa Feb 20 2010, 17:49

Katie bedauerte es schon fast, dass Scarlett ihnen allen nur zuflüsterte, sie würde später erzählen. Aber gut, die jüngere Slytherin wollte vermutlich die Chorprobe nicht stören, wie höflich von ihr. Aber so war Scarlett, ganz im Gegensatz zu ihr selbst. Wenn sie etwas zu sagen hatte, würde sie das auch tun, was interessierte es sie, dass vorne Professor Black stand? Sie war nicht bei jedem Lehrer so respektlos, aber bei Alphard war sie sich einfach noch unsicher, ob er es wirklich verdiente, dass sie ihre Meinung über ihn revidierte. Das hing wohl ganz davon ab, wie sich seine Beziehung zur Krankenschwester des Schlosses weiterhin entwickeln würde. Sollten die beiden ein Paar werden, wäre zumindest von ihrer Seite aus jeglicher Groll, den sie einmal gegen ihn gehegt hatte, vergessen sein. Ob er das auch so sehen würde, blieb abzuwarten. Vielleicht war er ja nachtragend. Ganz bestimmt sogar, wenn sie seinen ach so begeisterten Blick bedachte, als sie heute den Raum betreten hatte.

Zu ihrer großen Erleichterung dauerte es dann jedoch nicht lange, bis Jezzie sich doch noch blicken ließ. Hatte er sich also doch noch dazu entschieden, den Chor mit seiner Anwesenheit zu beehren! Fröhlich grinsend winkte sie ihm zu, dann jedoch fiel sein Blick auf seine Begleitung: Lucius Malfoy. Was bei Merlin hatte der denn hier verloren? Er war doch gar nicht im Chor, und dass er irgendein Interesse daran hatte, ihm beizutreten, war ihr bislang auch entgangen. Aber wenn er schon mal hier war... Berechnend betrachtete sie ihren Klassenkameraden, sie war dabei so tief in ihre Gedanken versunken, dass sie nur am Rande wahrnahm, dass auch Violette nun doch noch den Raum betrat, genauso spät wie Jezzie. Und dabei war das Mädchen im Grunde ihre beste Freundin. Sie winkte ihr nur kurz zu, bevor sie plötzlich aufsprang und zu Lucius ging, bevor dieser sich noch aus dem Staub machen konnte. "Hey Lucius!" Sie packte ihn am Ärmel, so leicht würde er ihr nicht davon kommen. "Du hast doch noch keine Ballpartnerin, oder? Ich auch nicht. Sollen wir zusammen hingehen?" Sie konnte die Schüler, die sich nicht trauten, ihren Wunsch-Partner für den Halloweenball auch zu fragen, absolut nicht verstehen. Es war doch nichts dabei. Es wäre noch nicht einmal schlimm, einen Korb zu bekommen. Aber andererseits war sie mit Lucius auch nur befreundet, und nicht in ihn verliebt. Auch wenn sie zugeben musste, dass er gut aussah.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Musikzimmer   Sa Feb 20 2010, 21:48

Linnéa war es eigentlich egal, welche Lieder sie singen würden, Hauptsache sie waren nicht zu schnulzig.
Sie beteiligte sich deshalb nicht an der Diskussion über die Auswahl und wickelte statt dessen abwesend eine blonde Haarsträhne um den Zeigefinger.
Die Hufflepuff hätte nicht gedacht, dass noch so viele zu spät zur Chorprobe erscheinen würden.
Es fängt ja an richtig voll zu werden...
Luicus Malfoy, ein Slytherin, war zusammen mit Jezebel aufgetaucht. Linnéa mochte Malfoy nicht und fragte sich, ob Jezzie was mit ihm hatte. Sie kam zu dem Schluss, dass das wohl eher nicht der Fall war und als Katie aufstand und ihn öffentlich fragte, ob er mit ihr zum Ball gehen wollte, stempelte Linnéa ihre Überlegung als unzutreffend ab.
Nun war sie gespannt auf Lucius Reaktion. Sie vermutete, dass er vor so vielen Zuhörern nicht ablehnen würde.

Auch Violette Lacroix war erschienen. Linnéa fragte sich ob Cassiopeia auch noch kommen würde, denn eine weitere Mezzosopranstimme war immer gut. Dann viel der Hufflepuff ein, dass heute die Quidditch-Mannschaft der Gryffindors trainierte und Cassiopeia sicher doch war.
Nach oben Nach unten
Alphard Black
Verteidigung gegen die dunklen Künste


Männlich
Anzahl der Beiträge : 511
Wohnort : Flat in London
Gesinnung : Auror
Zweitcharaktere : Regulus Black, Jezebel Mackenzie, Amber Fool, Gabriel Bessant, Peeves
Anmeldedatum : 20.11.08
Points : 18465

BeitragThema: Re: Musikzimmer   Fr Feb 26 2010, 01:55

Alphard nickte, als Cassandra Jugson und das Biest Vorschläge machten. Dankenswerterweise bestand sogar eine gewisse Übereinstimmung zwischen den Vorschlägen der beiden. Gut. Es fehlte ihm gerade noch, dass der Chor sich über der Liedauswahl gegenseitig die Köpfe einschlug. „Das ist doch schon mal eine recht gute Basis. Falls niemand der anderen gravierende Einwände hat?“

Er blickte sich fragend im Musikzimmer um, doch bevor irgendwelcher Widerstand gegen die bisherigen Vorschläge aufkommen konnte, ging die Tür auf und Jezebel Mackenzie kam hereingestiefelt, ein wenig begeistert wirkender Lucius Malfoy im Schlepptau. Alphard zog eine Augenbraue hoch.

„Jezebel, du bist zu spät. Was ist mit dir, Mr. Malfoy? Von der Muse geküsst und urplötzlich vom dringend Wunsch überkommen, einem Chor beizutreten?“

Diese Unterbrechung kam alles andere gelegen, aber von dem chaotischen Haufen konnte man wohl nichts anderes erwarten. Miss Violette Lacroixs verspätetes Erscheinen fiel da fast gar nicht auf, zumal das Biest, das anscheinend keinen besseren Zeitpunkt hatte finden können, gerade ihre Ballverabredung deichseln wollte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jezebel Mackenzie
Vertrauensschüler


Anzahl der Beiträge : 1191
Name : Jezebel Michael Mackenzie
Wohnort : Ainslie Place, Edinburgh
Zweitcharaktere : Regulus Black, Alphard Black, Gabriel Bessant, Amber Fool
Anmeldedatum : 18.11.08
Points : 18878

BeitragThema: Re: Musikzimmer   Fr Feb 26 2010, 02:04

„Ja, ja, Slugclub-Dinner…“ rief Jezzie Lucius über die Schulter hinweg zu, um seine Frage doch noch zu beantworten, nachdem er ihn zunächst mit einer halben Vorlesung traktiert hatte, deren Inhalt er selbst schon nicht mehr wiedergeben können. Unbarmherzig zog er seinen Freund mit in den Chor. Dessen Proteste, er sei nicht einmal im Chor, ignorierte er gekonnt. Wieso auch nicht? Wenn er wollte, dass Lucius ihn begleitete, dann hatte er das gefälligst auch zu tun, selbst wenn er so schräg sang wie ein Fwuuper. Oder Rhiannon.

Er würdigte Black keines Blackes – außer vielleicht ein ganz kurzer Seitenblick auf dessen Hintern – und strebte mit langen Schritten auf einen noch freien Stuhl im Tenor zu, direkt neben dem Mini-Black. Dass diese Familie in diesem Schuljahr aber auch ganz Hogwarts bevölkern musste…

„Hey, Katie!“ rief er seiner besten Freundin zu, dann erst bemerkte er, dass sie ihm nicht ihre volle Aufmerksamkeit schenkte, sondern Lucius ansah, der sich, wie Jezebel nun erst bemerkte, aus seinem Griff befreit hatte, und nun mitten im Raum stand.

Jezzie grinste, als Katie Lucius nun fragte, ob sie miteinander zum Ball gehen würden. Er streckte beide Daumen nach oben und zwinkerte ihr zu. Ihr würde er verzeiehn, dass sie mit einem der bestaussehendsten Jungen der Schule zum Ball ging. Immerhin sahen die beiden ganz niedlich miteinander aus. Beide so blond.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Regulus Black
Moderator


Anzahl der Beiträge : 7613
Name : Regulus Alphard Black
Haus & Klasse : Slytherin, 3. Klasse
Wohnort : 12 Grimmauld Place
Anmeldedatum : 19.11.08
Points : 25645

BeitragThema: Re: Musikzimmer   Fr Feb 26 2010, 15:52

Regulus hatte sich bei dem Gespräch, was die Auswahl der Lieder anging, nicht beteiligt und er hatte auch nicht vor, dies noch zu tun. Seine Meinung war ohnehin unwichtig, warum also sollte er sich überhaupt kundtun? Oh, er wusste schon, welche Lieder, er wählen würde, wenn man ihn fragte, aber solange man ihn nicht direkt ansprach, wollte er auch nicht sprechen. Er hätte ohnehin nur gestottert und er hasste es sowieso, auf sich aufmerksam zu machen.

For the Beauty of the Earth, das wäre ein Lied, das er gewählt hätte. Sowohl Text als auch Melodie waren schlicht und einfach schön, auch wenn er vermutete, dass es relativ schwer zu singen war. Es schienen mehr Stimmen zu sein als nur Sopran, Alt, Tenor und Bass, das heißt, man würde weiter aufteilen müssen. Aber es würde ihn ja ohnehin niemand fragen, was er gerne singen würde und gewiss hatten die anderen einen anderen Geschmack als er.

Er zuckte leicht zusammen, als plötzlich die Tür aufflog und Jezebel Mackenzie nebst Lucius Malfoy hereingestürmt kamen. Malfoy nickte ihm und Huxley zu, doch Regulus war zu verblüfft, um reagieren zu können. Etwas verschüchtert sah er Mackenzie – der irgendwie verärgert zu sein schien –auf sich zukommen und sich neben ihn setzen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Cassandra Jugson



Weiblich
Anzahl der Beiträge : 366
Name : Cassandra Jugson
Haus & Klasse : Slytherin || 7. Klasse
Wohnort : Warwick
Gesinnung : neutral
Status : solo
Zweitcharaktere : Andra & Co
Anmeldedatum : 10.07.09
Points : 17183

BeitragThema: Re: Musikzimmer   Mi März 03 2010, 20:41

Eigentlich konnte Cassandra ja froh sein, dass ihre Meinung auch mal zählte. Wenn sie schon die erste war, die sich zu Vorschlägen hinreißen ließ, konnte man das ja wohl auch erwarten. Katie war nicht unbedingt großartig anderer Meinung und allein diese Tatsache bekräftigte Cassandra schon darin, dass ihre Vorschläge durchaus sinnvoll waren. Dann konnte die Slytherin sich ja vorerst wieder damit begnügen die anwesenden Personen zu beobachten, gefolgt von denen, die ihre Aufmerksamkeit erlangten, weil sie es geschafft hatten noch später als sie selbst einzutrudeln. Und warum war bitte jemand hier eingetroffen, der doch eigentlich gar nicht im Chor war? Naja, war ja auch egal. Die Störungen in der heutigen Chorprobe waren ohnehin schon so ausreichend vorhanden, dass ein Vorankommen wohl kaum noch möglich war. Und wenn jetzt hier schon Ballverabredungen getroffen werden mussten … Cassandra schmunzelte leicht. Katie war es auch nicht zu schade jegliche Aktivität zu stören und die Aufmerksamkeit damit auf sich zu ziehen. Aber das war ja auch Katie. Sie selbst sah zunächst wieder auf Linnéa, die heute die einzige zu sein schien, die ihr im Mezzosopran Gesellschaft leisten wollte. Wo wohl die Gryffindor war, die sich sonst immer noch bei ihnen aufhielt?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lucius Malfoy
Schülersprecher


Weiblich
Anzahl der Beiträge : 2218
Name : Lucius Abraxas Malfoy.
Haus & Klasse : Slytherin | Last Grade
Alter : Eighteen proud years.
Wohnort : Malfoy Manor.
Gesinnung : Tell me.
Status : Lonely.
Laune : Relaxed.
Anmeldedatum : 09.03.09
Points : 19627

BeitragThema: Re: Musikzimmer   Sa März 06 2010, 16:29

I know what you're thinkin'
We were goin' down
I can feel the sinkin'
But then I came around

Typisch Jezzie, schoss Lucius durch den Kopf, als er sich diese Situation rasch durch den Kopf gehen ließ. Aber gut, er wäre nicht Lucius Abraxas Malfoy, wenn er hier nicht ohne weitere Peinlichkeiten irgendwie würde rausfinden können- oder? Inzwischen stand der Blonde ziemlich alleine im Blickpunkt des ganzen Chors, hatte sich Jezzie doch inzwischen dazu entschieden, sich einen freien Platz zu suchen, neben Regulus Black. Gerade wollte er das Wort an Alphard Black richten, da dieser ihn soeben angesprochen hatte, als er zum ersten Mal unterbrochen wurde. Von hinten drang eine Stimme an sein Ohr, von einer, heute auch nicht die beste Laune habenden, Vio. Mit einem Seufzen folgte der Slytherin ihrem Wunsch, oder wie es klang, eher Vorwurf, und ließ sie vorbei, bevor sich mit einem versucht einnehmenden Lächeln dem Chorleiter zuwandte. „Nun, Professor Black, keine Sorge, ich-“ Doch heute wollte man ihm auch das nicht zuende reden lassen, denn plötzlich hatte er jemand neues an seinem Arm hängen. „Katie!“ Offenbar hatten sich seine beiden Freunde heute gemeinschaftlich entschlossen, ihn irgendwie lächerlich zu machen. Jedoch schlich sich ein Lichtblick in die Sache; wenigstens war das weniger als nichts gegen das, was vor kurzem Rodolphus zugestoßen war. Nun, jetzt sah er sich also der blonden Slytherin entgegen, die ihm gerade seiner Frage abnahm, die er ihr eigentlich hatte stellen wollen – wenn auch das nicht gerade so in aller Öffentlichkeit... Aber gut, das war ja eben auch sein Vorhaben gewesen, sie zum Ball einzuladen, warum nicht mit einer guten Freundin hingehen? Und wenn sie jetzt schon die, nunja, Gelegenheit ergriffen hatte und sie offenbar ebenfalls keinen Partner aufweisen konnte – so wie er keine Partnerin – nickte er Lucius. „Klar, können wir... sicher.“ Katie war auch eine der einzigen, der er zugetraut hätte, solche Fragen in so unpassenden Momenten zustellen, Professor Alphards Blick nach, sah dieser das offenbar ebenso. Sein Ballpartnerproblem war somit abgehakt und so strebte er, Katie, die seinen Arm immer noch nicht losgelassen hatte, sanft mitziehend, einen freien Platz an, den Rest des Chors immer noch ignorierend und ließ sich dann eben dort nieder. Noch einmal den Blick zu Black wendend, führte er seinen vorhin angefangenen Satz zu Ende. „Also, äh, keine Sorge, ich bin nur... heute da, Professor Black, zum... Reinhören?“ Als Schüler konnte man sich ja sicher auch mal Neues ansehen beziehungsweise -hören ohne sich dabei gleich direkt für irgendetwas einzuschreiben. Und jetzt war er schonmal - dank Jezzie - hier und zu bleiben wäre sicherlich klüger und eleganter, als nur das mit Katie geklärt zu haben und dann gleich wieder die Fliege zu machen - obwohl Lucius das der anderen Möglichkeit durchaus vorziehen würde.

And everyone I've loved before
Flashed before my eyes
And nothin' mattered anymore
I looked into the sky

ooc: I am sorry. .__.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Katie Huxley



Anzahl der Beiträge : 294
Name : Katrina Katie Zoya Huxley
Haus & Klasse : 7. Klasse Slytherin
Wohnort : Exeter
Gesinnung : Auf ihrer eigenen Seite.
Status : Offen für alles
Laune : Vorfreude ist die schönste Freude.
Zweitcharaktere : Müsli
Anmeldedatum : 19.11.08
Points : 18242

BeitragThema: Re: Musikzimmer   Mo März 08 2010, 08:29

Katie grinste triumphierend, als Lucius ihr zusagte, auch wenn sie gar nicht wirklich mit einer Ansage gerechnet hatte. Sie war schlau genug, sich vorher darüber zu informieren, wer denn schon alles eine Ballpartnerin beziehungsweise einen Ballpartner gefunden hatte, und ihr Klassenkamerad hatte nicht dazu gehört. Aber auch er brauchte jemanden, es sähe doch bestimmt seltsam aus, wenn der Schulsprecher allein erscheinen würde, oder etwa nicht? Zufrieden mit sich und der Welt ließ sie sich von ihm mitziehen, auch wenn sie nun nicht mehr ihren vorherigen Platz einnahm. Aber damit konnte sie leben, immerhin hatte Scarlett wohl beschlossen, ihnen erst später, nach der Probe, mehr zu erzählen. Und abgesehen davon mochte das Mädchen zwar zwei Klassen unter ihr sein, aber immer noch imselben Haus, es würde sich also gewiss noch eine Gelegenheit ergeben, in Ruhe mit ihr zu sprechen.

Im Augenblick war Katie sogar so gut gelaunt, dass sie sich dazu entschloss, einmal seit Beginn dieses Schuljahres Höflichkeit gegenüber Professor Black zu zeigen. Sie konnte ja auch nett sein, auch wenn der junge Lehrer ihr das wohl nicht glauben würde, so wie er sie immer ansah. Also hob sie brav die Hand, um auf sich aufmerksam zu machen. "Ich hoffe, sie entschuldigen meine Störung Ihrer Chorprobe, Professor Black. Ich werde von nun an auch ganz brav sein." Nun ja, zumindest etwas braver. Sie würde ihn nicht angreifen, das war doch auch schon mal etwas. Aber nicht angreifen und zuhören waren zwei Paar Schuhe. Und da sie schon gerade die Hand oben hatte, nutzte sie noch rasch die Gelegenheit, Violette zuzuwinken. Zwar hatte ihre Freundin bereits einen anderen Platz gefunden, aber hier bei Lucius und ihr war auch noch einer frei, wie sie ihr durch Handzeichen zu erkennen geben versuchte, bevor sie sich wieder an ihren Ballpartner wandte. "Danke für deine Zusage, Lucius. Ich schwöre dir, ich kann auch tanzen."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Alphard Black
Verteidigung gegen die dunklen Künste


Männlich
Anzahl der Beiträge : 511
Wohnort : Flat in London
Gesinnung : Auror
Zweitcharaktere : Regulus Black, Jezebel Mackenzie, Amber Fool, Gabriel Bessant, Peeves
Anmeldedatum : 20.11.08
Points : 18465

BeitragThema: Re: Musikzimmer   Do März 11 2010, 01:05

Alphard warf Lucius einen eisigen Blick zu, auch wenn er sich eingestehen musste, dass die Schuld wohl nicht bei Malfoy lag, sondern bei seinen gestörten Freunden. Andererseits konnte man sich Freunde im Gegensatz zu Familie ja bekanntlich aussuchen…

„Ich habe durchaus nichts dagegen, wenn jemand ‚reinhören‘ möchte, wie du das so schön ausdrückst, allerdings ist es mir neu, dass das Treffen von Ballverabredungen ebenfalls unter diese Bezeichnung fällt.“

Die Augen verdrehend wandte er sich wieder seiner Tafel zu, wurde aber erneut unterbrochen und schon wieder war Huxley die Schuldige. Diesmal tat sie auch noch heuchlerisch höflich. Was für ein Biest… Alphard würde vor Gericht schwören, dass das Mädchen wahrscheinlich mit einem Muttermal in Form von drei Sechsen geboren wurde, wenn er an solche Dinge geglaubt hätte.

„Nein, ich entschuldige nicht. Und wenn diese Chorprobe noch einmal gestört wird, dann werde ich deiner Strafarbeit noch etwas hinzufügen! Glaube bloß nicht, die hätte ich schon vergessen!“ Eigentlich hatte er ihr die Strafarbeit für das Brechen seiner Nase – Marius Plant beim Aufräumen seines Arbeitszimmers zu helfen, da er erstens wusste, dass das viel Arbeit beinhalten würde und da es zweitens offensichtlich war, dass Huxley Plant nicht mochte - bereits zugeteilt, doch durch die Marius‘ Kündigung war das natürlich wieder nichtig geworden. Alphard grinste kurz. Vielleicht hatte er sich ja getäuscht und Marius war nicht so überstürzt aufgebrochen, weil er eine heimliche Affäre mit Mackenzie gehabt hatte, sondern weil ihm nicht ganz wohl bei dem Gedanken gewesen war, zwei Stunden im selben Raum wie die kleine Kratzbürste zu verbringen. Verdenken konnte er es ihm jedenfalls nicht.

„Wir werden also „All you need is Love, Those were the days, The Lion Sleeps Tonight, Spanish Lady und Dancing Queen” vortragen. Außerdem würde ich noch “Something wicked this way comes” vorschlagen, damit wir auch ein traditionelleres Lied haben, immer erwarten wir hohen Besuch.”

Normalerweise kümmerte ihn dieser sogenannte hohe Besuch ja herzlich wenig, aber er hatte das Gefühl, dass es ziemlich unfein von ihm wäre, Albus Dumbledore zu blamieren, indem er ausschließlich Muggellieder singen ließ.

„Gut, dann beginnen wir jetzt endgültig mit der Probe.“

Alphard begann einige Töne auf dem Klavier vorzuspielen und ließ die einzelnen Stimmen Aufwärmübungen vornehmen, die so klanghafte Namen und Texte wie „Walllala“ oder „Ürürürü“ hatten, was zwar ziemlich dämlich klang, aber doch sehr gut dabei half, die Stimme auf das Singen vorzubereiten.


Ooc: Da man in einem RPG ja nicht so gut singen kann, sollten wir es dann vllt bald zu einem Ende kommen lassen, oder wie seht ihr das? ^^
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Regulus Black
Moderator


Anzahl der Beiträge : 7613
Name : Regulus Alphard Black
Haus & Klasse : Slytherin, 3. Klasse
Wohnort : 12 Grimmauld Place
Anmeldedatum : 19.11.08
Points : 25645

BeitragThema: Re: Musikzimmer   Do März 11 2010, 01:15

Regulus, der zwar bedauerte, das er nun nicht dazu kommen würde “For the Beauty of the Earth” zu singen, war dennoch einigermaßen zufrieden mit der Liedauswahl, auch wenn er wusste, dass seine Eltern deswegen entgeistert sein würden. Immerhin handelte es sich dabei, soweit er mitbekommen hatte, fast ausschließlich um Muggellieder. Dennoch beteiligte er sich rege am Chorgeschehen an sich, was natürlich nicht bedeutete, dass er mehr redete, nein, er sang ganz einfach mit, so wie es sich wohl auch gehörte, wenn man Mitglied eines Chores war. Allerdings war das bei weitem nicht selbstverständlich, denn es gab auch Schüler, die einfach nur in den Chor kamen, um sich mit ihren Freunden zu unterhalten, und dann, wenn es ums eigentliche Singen ging, nur störten oder anstandshalber den Mund bewegten, ohne jedoch tatsächlich einen Laut von sich zu geben.

Als die Chorprobe sich dem Ende zuneigte, hatten sie es immerhin zustande gebracht, Dancing Queen zumindest einmal von vorne bis hinten durchzusingen, auch wenn sie gewiss noch daran arbeiten mussten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Musikzimmer   Do März 11 2010, 23:58

Scarlett Bodelere, 5. Klasse Slytherin

Scarlett hatte Amber und Kathi zugeflüstert, sie würde ihnen schon alles später erzählen.
Die Slytherin wollte sich ganz auf dei Chorprobe konzenmtrieren, auch, wenn sie eigentlich nicht sang, sondern Klavier spielte. Doch konzentrieren konnte sie sich nicht. Sie dachte an Mello. Schon wieder... Sie dachte viel zu offt an ihn. Er tauchte einfach so in ihren gedanken auf, ohne das sie es wollte. Und er verschwand auch erst wieder, als sie völlig verwirrt war. Er war der erste gewesen, dem sie erzählt hatte, das sie tatsächlich ein problem mit dem Essen hatte. Sie wusste es noch genau. Es war in der Küche gewesen. Sie hatte ihm ein Stück von der Shcokotorte abgeschnitten und ihm eim essen zugeshen. Und die hatte gelächelt, einfach so, nur weil sie den Sechstklässler essen gesehen hatte. Auch Mello hatte gelächelt. Scarlett hatte nie verstehen können, wie man Mello als einen "Freak" sehen konnte, ihn zum gespött der Schule machte. Nein, Mello war etwas ganz besonderes, viel zu wundervoll, als das man über ihn lachte. Sie fühlte sich bei ihm geborgen...
Und so hatte sie es ihm einfach gesagt. Sie erinnerte sich noch ganz genau - Als sie zu weinen begonnen, hatte er schützend den Arm um sie gelegt und wenig später hatten sie sich ... geküsst.

Scar spührte, wie sie leicht rosa Wangen bekam. Ihr Blick huschte zu ihren beiden Freudinen, woltle sehen ob sie etwas bemerkten. Dem war noch doch, jedoch konnte Scarlett die Entäuschung gerade zu aus Kathis Gesicht lesen. Sie war nun mal ganz anders als das hübsche blonde Mädchen. Scarlett war leise und zuvorkommend. Nicht, das die Blondiene egoistisch war oder sonst etwas, aber sie war jemand die ihre Meinung offen Kund tat und kein geheimniss daraus machte was sie wollte und was sie von anderen hielt. nein, Scar hatte sogar gerüchte gehört, das die Ältere sogar einen Lehrer geschlagen hatte, wusste aber nicht welchen und um erlich zu sein, wollte sie das auch garnicht wissen. Wo zu den auch? Sie häte darauf hin nur ein noch komischeres Gefühl diesem Lehrer gegenüber als sie es ohne hinschon dank ihrem kleinen "Ausflug" in die Klinik, bei jedem Lehrer hatte.

Alle wussten sie Bescheit. jeder einzelne Lehrer und jede Krankenschwester. Die Schulpsychologin sowieso, denn bei der musste sie sich nun Melden und die Therapie weiter machen. Warscheindlich wussten es sogar Madam Pince und Mister Filch.
Sie seuftste leise, als sie an die Schulpsychologin dachte. Wie peindlich das doch war. Sie in einer Therapie. Wie viel zeit und aufwand das auch noch kostete. Und diese zeit hatte sie nicht. Sie musste den Stoff von einem ganzen Monat nachmachen. Nicht, dass sie in der Klinik nicht gelernt hatte, nein, so war es nicht, aber man hatte sie nicht lernen lassen! Diese Schweine! Immer musste sie an irgentwelchen unsinnigen Kursen, Therapiesitzungen oder sonst etwas teilnehmen. Da war die Einzeltherapie, die Gruppentherapie, wo andere Leute plötzlich zu weinen begannen und von ihrem kaputten Leben erzählten. Scar, die meist die dünnste war, weinte nie. Sie hatte auch nie einen Grund zu weinen. Sie war gut in der Schule, toll im Ballett, warum ihre Essstörung hervoegetreten sei wisse sie nicht. Ungefähr das hatte sie täglich gepredigt und hatte diese Menschen es ihr geglaubt?! Nein! Aber da waren ja nicht nur die Therapiesitzungen, es waren ja auch wundervolle Kurse, die den selben zweck wie Therapien hatten, nur das man sie anders nannte. Die waren wenigstens noch Unterhaltsam, so hatte sie wenigstens etwas gelernt. Backen zum Beispiel. Und Kochen, auch wenn sie sich mehr auf's backen konzentriert hatte. Dieser "Kurs" diente wohl dazu Essen nicht mehr mit etwas negativen in verbindung zu bringen, sondern auch mit etwas das spaß macht. Wie Backen.
Auserdem hatte Scar auch einen Bauchtanz-Kurs belegt. Der Körper sollte dort wohl als ein positives Ausdrucksmittel angesehen werden. Scar hatte das nie gekümmert, Aber sie durfte kein Ballett machen, also war Bauchtanz einfach das was am nähesten dran war, denn klassischen Tanz gab es nicht.

Wie dem auch sei, Scarlett hatte kaum Zeit gehabt zu lernen, und wenn sie Zeit gefunden hatte, laberte sie auch noch ihre Zimmergenossin voll. Erst fand sie dies richtig nervig, da sie sich ncht konzentrieren konnte, doch irgentwan hatte das Mädchen geschaft, dass Scar ihre Bücher weglegte und sich richtig mit ihr unterhielt. Sie war klug, das hatte Scarlett gemerkt. Violet war ihr Name. Violet hatte Ideen die Ärzte auszutriksen. Sich schwerer zu machen als man eigentlich war. Seid diesem Moment mochte Scar Violet. sie unterhielten sich stundenlang was sie aßen, oder wie sie es eben nicht aßen. Wie man dies vor Freunden verstecken konnte und so weiter...
Scarlett zeigte ihr sogar den trick, wie man vor Leuten "essen" konnte, ohne auch nur einen Bissen tatsächlich in den Mund zu führen. Im Gegezug zeigte Violet ihr, wie man die kleinen Gewichte die am Vorhang befätigt waren (damit der dünne Stoff gerade hinab fiehl) heraus nehmen konnte und ihn in den BH tun konnte, so das man es nicht merkte und dennoch schwerer war wenn man gewogen wurde. Violet war der einzige Grund warum ihr der Abschied schwer gefallen war.

Bei der erinnerung an ihren Abscheid wurde ihr ganz schlecht... Wobei, nein... Das lag nicht an ihrer Erinnerung... ihr war wirklich schlecht. Wobei richtig überl war ihr nicht. Eher sehr schwindlich. Alles drehte sich leicht. im Hintergrund hörte sie das getrellere von Dancing Queen. Vorsichtig hielt sie sich an Ambers Sessellehne an um nicht umzukippen. Sie Athmete ein paar mal tief durch, blinzelte.
Doch das half nichts. Sie musste etwas trinken, doch Scar hatte keine Wasserflasche dabei. Ohne ein Wort zu sagen, ging sie, etwas tappsig und wankelnd, aus dem Musiksahl. Sie brauchte frische Luft. Und Wasser.

TBC Koridore
Nach oben Nach unten
Katie Huxley



Anzahl der Beiträge : 294
Name : Katrina Katie Zoya Huxley
Haus & Klasse : 7. Klasse Slytherin
Wohnort : Exeter
Gesinnung : Auf ihrer eigenen Seite.
Status : Offen für alles
Laune : Vorfreude ist die schönste Freude.
Zweitcharaktere : Müsli
Anmeldedatum : 19.11.08
Points : 18242

BeitragThema: Re: Musikzimmer   Di März 16 2010, 20:08

Katie zuckte nur gleichgültig mit den Schultern, als Black ihr mit einer Erweiterung ihrer immer noch ausstehenden Strafarbeit drohte. Wollte er ihr etwa damit Angst einjagen? Es war ihr doch egal, was ihm noch so alles einfallen würde, das änderte nichts daran, dass sie im Recht gewesen war, als sie ihn verprügelt hatte - nun ja, vielleicht im Recht gewesen war. Wenn er wirklich hinter Pomfrey her war, dann interessierte er sich womöglich doch nicht so sehr für seine Schüler, zumal er im Augenblick auch nicht gerade Anstalten machte, Jezebel oder sie selbst zu verführen. Aber andererseits war er vielleicht auch nur ein schlauer Mensch, der verstanden hatte, dass es eine schlechte Idee war, sie zu reizen.

So in Gedanken versunken hätte Katie fast den Beginn der Probe verpasst, doch die dämlichen Aufwärmübungen, mit denen sie schon immer ihr Lieblingsfeind Plant genervt hatte, weckten dann doch ihre Aufmerksamkeit. Zwar verstand sie den Sinn dieser seltsamen Laute, die sie singen mussten, durchaus, aber das hieß nicht, dass es deshalb weniger dumm klang. Trotzdem sang sie fleißig mit und fiel den ganzen Rest der Chorprobe kein einziges Mal negativ auf. Sie konnte eben auch brav sein, wenn sie wollte. Was leider nicht immer der Fall war. Dafür schien Scarlett nun den Part der auffälligen Schülerin übernommen zu haben, stand sie doch plötzlich auf und verließ das Musikzimmer. Fast wäre Katie ihr hinterher geeilt, die jüngere Schülerin sah alles andere als gut aus, aber dann sagte sie sich, dass Scarlett sie oder jemand anderen wohl um Begleitung gebeten hätte, wenn sie das gewollt hätte. Sie würde später mit ihr reden, vielleicht hatte sie sich bis dahin auch wieder etwas erholt. Trotzdem sah sie in den letzten Minuten der Probe immer wieder zur Tür, in der Hoffnung, die Fünftklässlerin würde zurückkommen, was nur leider nicht der Fall war.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Alphard Black
Verteidigung gegen die dunklen Künste


Männlich
Anzahl der Beiträge : 511
Wohnort : Flat in London
Gesinnung : Auror
Zweitcharaktere : Regulus Black, Jezebel Mackenzie, Amber Fool, Gabriel Bessant, Peeves
Anmeldedatum : 20.11.08
Points : 18465

BeitragThema: Re: Musikzimmer   Fr März 19 2010, 01:13

Mitten in der Chorprobe war Scarlett Bodelere hinausgestürmt, doch Alphard hatte sie gewähren lassen, immerhin wusste er, dass das Mädchen erst kürzlich aus dem St. Mungos zurückgekehrt war. Wahrscheinlich kam sie noch nicht damit zurecht, wieder in der Schule zu sein. Der junge Lehrer beschloss, später ein Wort mit der Schulpsychologin darüber zu wechseln, um sicher zu gehen, dass jemand ein Auge auf das Kind hatte.
Ansonsten verlief die Chorprobe überraschend gut, selbst Huxley schien entschlossen zu sein, sich gut zu benehmen. Ob aus Furcht vor einer verlängerten Strafarbeit konnte Alphard nicht mit Sicherheit sagen, aber er bezweifelte es.

„So…“ sagte Alphard, nachdem sie das Lied, das sie die ganze Probe über geübt hatten, ein weiteres Mal gemeinsam gesungen hatten.

„Ich denke, das reicht für heute. Die Chorprobe ist beendet, ihr könnt jetzt gehen…“ Ihm selbst kam es auch recht, dass es nun vorbei war, er war doch einigermaßen erschöpft, schließlich hatte er noch nie einen Chor geleitet und es war doch eine Art Herausforderung.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Musikzimmer   Fr März 19 2010, 14:40

Linnéa hatte das Lied, das sie gesungen hatten eher gelangweilt mitgesungen. Sie mochte es nicht sonderlich und war auch heute nicht in der Stimmung ihre Stimme stark zu strapazieren. Also achtete sie nicht darauf was sie sang und summte teilweise auch nur ein bisschen mit. Man merkte es kaum, da die anderen größtenteils sehr angestrengt mit sangen.
Als Professor Black die Chorprobe beendete, stand die Hufflepuff langsam auf und überlegte, wo sie jetzt hin sollte. Während dieser Überlegung steckte sie die neuen Noten in ihre Schultasche. Vermutlich würde sie sie darin vergessen und bei der nächsten Probe dann, durch die Schulbücher völlig zerknittert, aus den Tiefen der Tasche herauskramen müssen.
Da draußen die Sonne schien und es auch einigermaßen warm war, beschloss die 16-Jährige am Seeufer ihre Hausaufgaben für den morgigen Tag zu erledigen.

Tbc: Der See
Nach oben Nach unten
Regulus Black
Moderator


Anzahl der Beiträge : 7613
Name : Regulus Alphard Black
Haus & Klasse : Slytherin, 3. Klasse
Wohnort : 12 Grimmauld Place
Anmeldedatum : 19.11.08
Points : 25645

BeitragThema: Re: Musikzimmer   Sa März 20 2010, 01:41

Regulus stand sofort auf, als sein Onkel die Chorprobe beendete. Obwohl Onkel Alphard schon seit Anfang des Schuljahres in Hogwarts unterrichtete, wusste Regulus immer noch nicht, wie er sich in seiner Gegenwart am besten verhalten sollte. Zum einen war es schon unangenehm genug, von einem Verwandten unterrichtet zu werden – schließlich konnte der Verdacht aufkommen, dass er bevorzugt wurde, und wie sollte er ihn im Unterricht überhaupt ansprechen? Mr. Black? – und außerdem hatte Mutter ihm ohnehin untersagt, allzu viel Kontakt mit Onkel Alphard zu haben…

Schnell packte er seine Sachen zusammen und eilte aus dem Musikzimmer. Er wusste noch nicht genau, was er nun mit sich anfangen sollte, denn seine Hausaufgaben hatte er bereits erledigt, also beschloss er, zunächst seine Sachen im Schlafsaal abzulegen.


tbc: Gemeinschaftsraum Slytherin
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jezebel Mackenzie
Vertrauensschüler


Anzahl der Beiträge : 1191
Name : Jezebel Michael Mackenzie
Wohnort : Ainslie Place, Edinburgh
Zweitcharaktere : Regulus Black, Alphard Black, Gabriel Bessant, Amber Fool
Anmeldedatum : 18.11.08
Points : 18878

BeitragThema: Re: Musikzimmer   Sa März 20 2010, 23:53

Jezzie war doch eher erleichtert, als der Chor endlich zu Ende war. Er hatte ja ohnehin keine Lust gehabt zu kommen, jetzt wo Marius nicht mehr da war. Zwar sang er ohnehin gerne und er war dem Chor auch nicht aus demselben Grund beigetreten wie er Arithmantik belegt hatte – doch ohne Marius war es einfach nicht dasselbe… Leicht grummelnd fragte der Junge sich, ob er tatsächlich so etwas wie Liebeskummer hatte, aber das war natürlich ganz ausgeschlossen. Der Lehrer war ein netter Flirt gewesen und gut im Bett noch dazu, aber er hatte nicht etwa für ihn geschwärmt, nein, nein, da stand er drüber…!

Er seufzte, streckte sich, packte seine Sachen zusammen und sah durch das gotische Fenster nach draußen. Schönstes Wetter, eigentlich musste man das ausnutzen, auch wenn man Schotte war und sogar strömenden Regen noch unter ‚gutes Wetter‘ rechnete.

Grinsend sah er zu Katie und Lucius, die mit ihrer Ballverabredung während dem Chor mindestens für ebenso sehr Aufruhr gesorgt hatten wie er mit seinem verspäteten Erscheinen.

„Na, ihr zwei, fangt ihr jetzt an zu turteln, wo ihr euch doch verabredet hat?“ fragte er frech und legte Lucius dabei lässig einen Arm um die Schulter. „Sauerei, ich hätte dich auch gerne gefragt, Süßer…“ hauchte er seinem Klassenkameraden ins Ohr.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lucius Malfoy
Schülersprecher


Weiblich
Anzahl der Beiträge : 2218
Name : Lucius Abraxas Malfoy.
Haus & Klasse : Slytherin | Last Grade
Alter : Eighteen proud years.
Wohnort : Malfoy Manor.
Gesinnung : Tell me.
Status : Lonely.
Laune : Relaxed.
Anmeldedatum : 09.03.09
Points : 19627

BeitragThema: Re: Musikzimmer   Do März 25 2010, 21:46

[Lucius, Katie && Jezzie]

Lucius hatte nur hoffen können, dass Katie bis jetzt keinen Partner abgekriegt hatte. Nach dem vorausgegangenen Gespräch mit Rod hatte er die Blondine eigentlich schon früher fragen wollen, es jedoch irgendwie verpasst, dafür zu sorgen, dass nicht die Situation eintrat, vor der er sich gefürchtet hatte. Lucius Malfoy, der Schulsprecher, allein zum Halloweenball. Kann er noch nicht mal für einen Abend ein Mädchen an seine Seite bringen? Malfoy, der einsame Wolf? – Irgendwas fiel den Gerüchte-Geiern von der Schülerzeitung immer ein. Die Erleichterung darüber, dass dieses Problem aus der Welt geschafft schien, ließ sich schwer verbergen. Das hatte jetzt ganz den Klang, als würde er Katie ausnutzen wollen, und vielleicht traf das sogar zu, doch immerhin war sie es gewesen, die ihn, ebenfalls aus Mangel eines Partners, gefragt hatte – Lucius malte sich gar nicht erst aus, was sein Vater davon halten würde, sollte er jemals davon erfahren, dass sein Sohn von einer Frau eingeladen wurde, anstatt, wie es der Anstand normalerweise gebot, andersherum – und man konnte auch in diesen Zeiten immer noch als gute Freunde zu selbst einem Ball gehen; er ging jedenfalls jetzt nicht davon aus, dass Katie etwas von ihm wollte, bei ihm zumindest war dieser Fall nicht eingetreten.
Den eisigen Blick, den ihm vom Chorleiter nach Lucius' – seines Erachtens perfekter – Erklärung zugeworfen wurde, konnte er nach dessen Worten nur in den Rücken des black'schen Idioten zurückwerfen. Was konnte er bitte dafür, dass er von seinem Freund hierher geschleppt wurde oder dass Katie obendrein genau diesen Zeitpunkt nutzte, um ihn zum Ball einzuladen? Doch er zog es vor, nichts zu erwidern, sondern ließ Katie das Wort ergreifen und ihn dann seine Probe fortführen.
Der Schulsprecher lächelte leicht, als Katie nach einer Versicherung in Richtung Professor Blacks, die Probe nicht mehr zu stören, erneut das Wort an ihn wandte. „Ja... Nochmals kein Problem.“ Er zwinkerte. Tanzen. Natürlich – für ihn als gehobener Reinblüter jedenfalls natürlich – konnte auch der Malfoyspross tanzen, relativ gut sogar, doch Spaß hatte es ihm nie wirklich gemacht, besah man sich seine Tanzlehrer, mit denen seine Eltern ihn gezwungen hatten zu tanzen, die ihn solange kritisiert hatten. Mehr als einen Tanz hatte er eh nicht vor – obwohl, mit Freunden beziehungsweise Freundinnen konnte es bestimmt recht spaßig werden und ein Ball bot immer Gelegenheiten, sich nach hübschen Mädchen umzuschauen.
Die Aufwärmübungen, mit denen Black begann, entlockten Lucius ein amüsiertes Grinsen. Er hatte nicht gewusst, dass man sich so darauf vorbereiten musste zu singen, jedenfalls wusste er bis zum Ende der Probe hin eindeutig, dass er hier im Chor falsch gewesen wäre, hätte er es je vorgezogen, sich hier anzumelden. Mitsingen tat er nicht wirklich, auch wenn er sich nicht für den grottenschlechtesten Sänger hielt, die Blicke seiner Freunde, als er es einmal getan hatte, ließen sich nur schwer aus dem Gedächtnis jagen, weshalb er brav den Mund hielt und nur lauschte. Zudem bekam er gar nicht mit, wie die zwei Jahre jüngere Scar die Probe verließ.
Schließlich beendete der Lehrer das Chortreffen, worüber Lucius doch recht froh war. Vielleicht hätte er ja doch einfach gehen sollen, nachdem das mit dem Treffen klar war, so schien es ihm doch recht so, als wäre sein schöner freier Nachmittag verschwendet. Wie auch immer, es war jetzt nun mal so und der Rest der Zeit ließ sich gewiss auch noch irgendwie sinnvoll verwenden. Jezzie gesellte sich zu ihm und Katie und seine Laune schien sich eindeutig gebessert zu haben, sozusagen linear angestiegen zu sein. Lucius selbst war noch am Überlegen, wie er sich gerade fühlte -erleichtert? genervt? - Jezzies Worte und Taten waren da nicht gerade hilfreich, jedoch entschied er, erstmal zu schweigen, sollte der andere sich doch seinen Teil daraus und einem zurückhaltenden Grinsen denken. Irgendwie kam es ihm fast schlimmer vor, mit einem Jungen zusammen auf dem Ball zu erscheinen als ohne Mädchen - nicht dass er etwas gegen den Freund hatte, das keineswegs, und auch nicht dagegen, dass er sozusagen am anderen Ufer stand, jedoch blieb er in der Sicht auf seiner Seite. Lucius nahm dies jedoch als Scherz, bei Jezzies direkter Art müsste er doch gewiss irgendeinen anderen gefunden haben, mit dem er dann auf dem Ball erscheinen würde. So tat er es mit einem Grinsen ab und machte dann - sich leicht aus Jezzies "Umarmung" windend - ein paar Schritte Richtung Tür. "Da es jetzt vorbei ist, wie wär's, wenn wir noch ein wenig... keine Ahnung, durch die Gänge streifen würden?" Der Slytherin nahm einfach mal an, dass sie zusammen losgehen würden, jedenfalls sah keiner der beiden so aus, als hätten sie bis jetzt anderes oder besseres vor, falls doch, er würde dies auch alleine tun oder sich auf den Weg in den Gemeinschaftsraum machen. Auch draußen sah es recht rosig aus, schien das also auch noch eine Option zu sein. Lucius strebte dann schon die Tür an, sollte einer der beiden Freunde gegen seinen Vorschlag sein, konnte man das ja noch vor der Tür ausmachen, er wollte jetzt einfach mal ein paar Schritte vor die Tür machen, die Szene mit Katie/Jezzie/Prof. Black war ihm dann doch etwas peinlich gewesen. Für seine Mitschüler nur einen streifenden Blick übrig habend, durchschritt er die gerade von einer Hufflepuff, die er bestimmt schon irgendwo gesehen hatte, geöffnet worden warene Tür und wartete vor dieser auf die Freunde.

tbc: Gänge

[ooc: Will von euch dann einer rüberposten?^^ Also, wenn Rhia wieder kann... ich werde wohl eher nicht mehr posten, bis ich übermorgen dann weg bin. (;]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Amber Fool



Anzahl der Beiträge : 351
Name : Amber Fool
Haus & Klasse : Gryffindor, 5. Klasse
Wohnort : Widecombe-in-the-Moor
Gesinnung : saving the world
Laune : prophetisch
Zweitcharaktere : Jezzie, Alphie, Rexy
Anmeldedatum : 23.11.08
Points : 18194

BeitragThema: Re: Musikzimmer   Mo März 29 2010, 02:22

Amber war einigermaßen besorgt gewesen, als Scarlett so plötzlich den Chor verlassen hatte, doch vermutlich konnte man nichts anderes erwarten, nachdem sie einige Zeit im St. Mungos verbracht hatte. Wahrscheinlich war Scar die Anwesenheit von so vielen Menschen einfach nicht mehr so sehr gewohnt und vielleicht hatte sie auch Angst vor dem, was die Leute dachten. Wobei die Schüler so verschiedene Dinge dachten, dass Amber es beinahe amüsant gefunden hätte, selbst der Grund für so viele Gerüchte und Tuscheleien zu sein. Scar sei von einem Drachen gefressen worden, hatte ein Gerücht – jetzt logischerweise entkräftigt – gelautet. Wahrscheinlich hatte es mit der Entlassung Lynn Cravens zusammengehangen, die angeblich Erstklässler an Walisische Grünlinge verfütterte.

Kurz überlegte Amber, ob sie Scarlett vielleicht folgen sollte, doch im Grunde nahm sie an, dass das Mädchen vielleicht lieber allein sein wollte. Und in ihrem aktuellen Zustand würde sie ihr ohnehin nicht helfen können…

Ohne recht zu wissen, was sie tun sollte, verließ Amber das Musikzimmer, nachdem Black den Chor beendet hatte, und schlenderte langsam auf die Ländereien, um das gute Wetter zu genießen, bevor es dunkel wurde.


tbc: Der See
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Musikzimmer   Mi März 31 2010, 21:09

Violette Lacroix, 7. Klasse Slytherin


Violette hatte sich die Lieder eine Weile angesehen die ausgesucht wurden und natürlich auch pflichtbewusst mit geübt, dennoch fand sie an diesem Tag irgendwie keine große Begeisterung für die Probe. Sie war nicht wirklich da, so konnte man das ganze wohl nennen und auch das es immer wieder Unterbrechungen gab liessen sie nur kurz aufschauen.
Heute war eindeutig der Wurm drin, da konnte man machen was man wollte. Heute schien wirklich nicht jeder mit seinem Kopf da zusein, körperlich schon aber gedanklich auf einer ganz anderen Ebene, zumindest Violette.

Die Französin sah auf als Scarlett aus ihrem Haus aufgesprungen war und hinausgerannt war. Ihr Blick glitt im Raum umher und nicht wenig später erklärte der Professor auch bereits das die Probe zu Ende war.
Sie atmete auf, dann konnte sie ja endlich sich etwas anderem widmen. Sie klappte ihren Hefter zusammen und klemmte sich diesen unter den Arm, dann erhob sie sich von ihrem Platz und verlies den Raum.
Die ganze Zeit über war sie sehr schweigsam gewesen, aber das war bei der Slytherin auch nichts neues. Hin und wieder zog sie es eben vor zu Schweigen anstatt wie ein Wasserfall alles herunter zu leiern, was eh niemanden interessierte.
Violette´s Weg führte sie direkt zurück in den Gemeinschaftsraum der Slytherins

tbc: Gemeinschaftsraum Slytherin
Nach oben Nach unten
Cassandra Jugson



Weiblich
Anzahl der Beiträge : 366
Name : Cassandra Jugson
Haus & Klasse : Slytherin || 7. Klasse
Wohnort : Warwick
Gesinnung : neutral
Status : solo
Zweitcharaktere : Andra & Co
Anmeldedatum : 10.07.09
Points : 17183

BeitragThema: Re: Musikzimmer   So Apr 04 2010, 20:55

Cassandra war begeistert. Wenn das so weiterging, würden sie wirklich weit kommen. Wie motivierend doch diese Chorprobe war.
Schließlich hatten sie doch noch den Anfang gefunden. Cassandra hasste diese so genannten Aufwärmübungen, aber irgendwie mussten diese wohl sein. Die Stimmbänder mussten ja auch erstmal warm gesungen werden. Sie konnte sich zwar schöneres Vorstellen, aber sie wollte auch nicht das ganze sein lassen und somit aus der Rolle fallen. Außerdem konnte sie ja wohl schlecht Linnéa am Ende alleine ihre Stimme singen lassen, weil sie die Töne nicht vernünftig herausbekommen würde.

Am Ende hatten sie es tatsächlich noch geschafft, zumindest eines der ausgewählten Lieder anzufangen. Dann war die Chorprobe wieder viel zu früh zu Ende, aber so konnte die Slytherin immerhin noch ein wenig das gute Wetter draußen genießen. Nach der Probe machte sie sich also auf den Weg nach draußen.

tbc: Eingangshalle
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Alphard Black
Verteidigung gegen die dunklen Künste


Männlich
Anzahl der Beiträge : 511
Wohnort : Flat in London
Gesinnung : Auror
Zweitcharaktere : Regulus Black, Jezebel Mackenzie, Amber Fool, Gabriel Bessant, Peeves
Anmeldedatum : 20.11.08
Points : 18465

BeitragThema: Re: Musikzimmer   Mo Apr 05 2010, 13:53

Alphard seufzte erleichtert, als der Chor, diese Ansammlung von Chaoten, endlich das Musikzimmer verlassen hatte und er sich in Ruhe über sie beschweren konnte. Er ließ sich auf seinen Stuhl am Pult fallen und sah an die Decke, bis ihm einfiel, dass er sich ja nun auch nicht anständig beschweren konnte, schließlich war er nun allein im Raum und er wollte eigentlich keine Selbstgespräche führen. Nicht zu häufig jedenfalls, nicht, dass er noch so endete wie viele seiner Vorfahren vor ihm. Im Wahnsinn. Er setzte sich wieder aufrecht hin und sammelte seine Notenblätter ein, die er in eine Mappe steckte und sie dann in seiner Tasche verstaute.

Der junge Lehrer stand auf und trat auf die Gänge hinaus, um sich wahlweise in seinen eigenen Räumen ausruhen zu können oder um jemanden zu finden, bei dem er sich beschweren konnte. Oder vielleicht konnte er ja Poppy finden?

tbc: Korridore
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Musikzimmer   Fr Okt 01 2010, 18:27

Lillith & Isabella

Das Musikzimmer war leer bis auf die beiden Slytherins, die es sich darin gemütlich gemacht hatten. Isabella saß am Keyboard – natürlich war es kein normales, sondern ein magisches, schließlich funktionierten elektronische Geräte in Hogwarts nicht. Außerdem hätte sie ein Muggelkeyboard sowieso nie angefasst. Wobei Isa in Sachen Musik definitiv eine liberalere Einstellung als in allen anderen Belangen hatte: Sie musste zugeben, dass es auch einige sehr gute Flügel und Klaviere von Muggelherstellern gab und manchmal spielte sie sogar Stücke von Muggelkomponisten.
Teils lag das auch daran, dass in der Zaubererwelt die klassische Klaviermusik ziemlich vernachlässigt wurde. Es gab nicht viele, die sich dafür interessierten, und auch entsprechend wenige, die dafür Noten schrieben. Also war Isabella sogar dazu gezwungen, sich anders zu behelfen.
Hier in Hogwarts stand der Slytherin auch kein richtiger Flügel zur Verfügung – in das Konzept der Schulband hätte er ohnehin nicht reingepasst –, aber das Keyboard war recht gut, die Tasten hatten einen Anschlag und per Antippen mit dem Zauberstab ließ sich der Sound verändern. Gerade hatte Isabella ihm den Klang eines normalen Klaviers verpasst und spielte die letzten Takte von ‚Comptine d’un autre été’.
„Und?“ Fragend sah sie Lillith an, als sie fertig war. Dass die Freundin sie begleitet hatte, lag nur an dem Handel, den sie vor wenigen Tagen abgeschlossen hatten: Isa musste mit Lillith zum Quidditchspiel gehen(ein Reinfall, erstens fand Izzy Quidditch noch immer gähnend langweilig, und zweitens hatten sie auch noch verloren, nachdem Regulus Black sich hatte von Besen hauen lassen und der Ersatzsucher bewiesen hatte, warum er nur Ersatzsucher war).
Und im Gegenzug saß Lillith nun hier und hörte Isabella beim Üben zu. Einerseits hatte Isabella gerne Gesellschaft und außerdem brauchte sie jemanden, der ihr sagen konnte, ob sie beim letzten Teil dieses Stückes schneller wurde. Sie vermutete es zwar, aber sicher sagen konnte sie es nicht, da sie sich zu sehr aufs Spielen konzentrieren musste.

Ooc: ich hoffe, ich habe den harry-potter-büchern kein unrecht getan mit meinen ausführungen über magische musik
Ach ja zum Anhören: https://www.youtube.com/watch?v=IyCRJmerW1Q
Ich glaub, das stück gabs zu isas zeiten noch gar nicht Very Happy aber egal
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Musikzimmer   Mo Okt 04 2010, 13:49

Musik, das war etwas womit Lillith eigentlich nicht wirklich was zu tun hatte, ganz einfach, weil sie kein Instrument spielen konnte und auch sonst nicht wirklich musikalisch veranlagt war. Aber ein Deal war nun einmal ein Deal und sie hatte nicht vor einmal gegebene Versprechungen zu brechen, schon gar nicht wenn es welche waren, die sie ihrer besten Freundin Isabella gegeben hatte. Diese hatte sich dafür immerhin bereit erklärt und sich zum Quidditchspiel mitschleifen lassen, ein etwas größeres Opfer, wenn man wusste, wie wenig Isabella sich für den Sport interessierte. Bevor das kleine private Konzert losging, machte Lillith es sich gemütlich indem sie sich auf ihrem gemütlichen Sessel zurücklehnte und die Beine an den Körper zog. Sie war ja so sehr davon überzeugt hier ihre Zeit zu verschwenden, aber sie würde den Teufel tun und das Isabelle verraten. Es gab immerhin schlimmere Dinge, als für eine gute Freundin, ein paar Minuten zu erübrigen. Und überhaupt musste sich die Dunkelhaarige doch auch gefühlt haben, als hätte sie ihre Zeit mit dem Besuch des Quidditchspiels verschwendet, wo Slytherin doch nicht einmal den Sieg davon getragen hatte. Nicht mal Lillith durfte großartig darüber nachdenken. Es war schon schlimm genug, dass Slytherin verloren hatte, aber gegen wen, war noch einmal schlimmer. Gryffindor, dieses Nest voller Halbblütter und Muggelstämmige. Bestimmt hatte sich sogar ihre sonst so besonnene Zwillingsschwester Eve, die sich eigentlich nicht für Sport interessierte, gefreut, zumal sie ja wissen musste wie sehr die Niederlage Lillith ärgern musste. Sie musste dringend aufhören sich über alles Gedanken zu machen, entschied sie wieder einmal und wusste bereits als sie diesen Entschluss fasste, dass sie sich nicht daran halten würde. Irgendwie konnte sie das Gefühl, dass jeder der in dieser Schule rot trug ihr feindselig gesinnt war, nicht abstellen.

Dann erklangen auch schon die ersten Töne von Isabellas magischem Instrument und verhinderte fürs erste, dass sie gedanklich noch weiter in Richtung ‚Ich kann nicht verstehen, warum meine Schwester das macht’ abdriftete. Wie hatte sie nur von vorn herein annehmen können, dass ihr nicht gefallen würde, was Isabella spielen würde? Überrascht darüber, dass die sanften Töne es tatsächlich vermochten sie etwas ruhiger zu stimmen, stahl sich unversehens ein Lächeln auf die Lippen der jungen Slytherin und sie war sogar verleitet für einen Moment die Augen zu schließen. Fast hätte sie vergessen können, wo sie sich befand und an Ort und Stelle einnicken können. Aber nur fast, denn um tatsächlich einzuschlafen spukten ihr zu viele Gedanken im Kopf herum. Da war ja auch noch der Ball und damit etwas, das sie sehr nervte. Nicht wegen des Glamours und des Tanzens, stand beides doch auf Lilliths ‚to do’ Liste ganz weit oben. Was sie vielmehr störte, war, dass sie dort alleine aufkreuzen würde. Nichts war peinlicher für ein Mädchen als ohne Tanzpartner auf einen Ball zu gehen und es war in ihrem Fall auch noch Verschwendung verdammt. Sie hatte ein weißes Kleid, in dem sie einfach nur unglaublich aussah, wie sie befand. Tja, würden die Jungs es eben aus der Ferne bewundern müssen, wenn sie zu dumm waren um Lillith auf den Ball einzuladen. „Mhm?“ die Slytherin öffnete beinahe erschrocken die Augen, als ihr bewusst geworden war, dass Isabella sie eben abgesprochen hatte. Dass sie gerade ganz wo anders gewesen war, als bei dem Stück ließ sich wohl nicht mehr vertuschen. „Dein Spiel klingt sehr schön“, versuchte sie sich trotzdem aus der Affäre zu ziehen und sie log ja nicht, immerhin hatte es ihr wirklich gefallen, was sie gehört hatte. „Aber das ist nur die Meinung eines Laien, ich kenne mich mit Noten nicht aus, wie du weißt“
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Musikzimmer   

Nach oben Nach unten
 
Musikzimmer
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
The Beginning of the End :: Let's Play Our Life. :: Hogwarts :: Das Schloss :: Fünfter Stock-
Gehe zu:  
Forumieren.de | © phpBB | Kostenloses Hilfe-Forum | Kontakt | Einen Missbrauch melden | Ihr Blog erstellen mit Blogieren