StartseiteMake It Home.FAQMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Bibliothek

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
AutorNachricht
Jessica
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Bibliothek   Mi März 04 2009, 19:31

Jessica Rosedale, Lehrerin für Muggelkunde


[OCC: Tut mir leid ^^ Ricky sie heißt Jessica nich Rebecca XD oder Jessy und Tom? An Jessy is alles Natur XD]

Jessy sah den Lehrer an und nickte, "Ja das habe ich mitbekommen, aber vielleicht lassen wir die beiden arbeiten und ich geleite sie zu ihrem Büro. Professor Dumbledore hat sie bereits erwartet er ist nur leider im Moment nicht anwesend." erklärte die junge Lehrerin und ließ einen erneuten Blick zu Thomas schweifen. Trotzdem er nicht in ihrem Fach war kannte sie ihn doch als sehr hilfsbereiten Schüler "Wenn sie es ihnen recht is Mr. Changer nehme ich die Aufgabe mit der Führung in die Hand so können sie sich ihrem Aufsatz widmen." sagte sie und wand ihren Blick wieder Richard zu.

"Also wie ihnen der Schüler bereits beschrieben hat, befindet sich ihr Büro im zweiten Stock, direkt hinter dem Klassenraum für alte Runen." erklärte sie freundlich. "Ich begleite sie, mein Büro befindet sich dort in der Nähe und ich wollte gerade sowieso dorthin." fügte sie noch hinzu und nickte ihm zu um ihm zu deuten, dass er ihr folgen sollte wenn er mitwollte.
Nach oben Nach unten
Thomas Changer



Männlich
Anzahl der Beiträge : 964
Name : Thomas Changer
Haus & Klasse : Gryffindor, 5. Klasse
Wohnort : Shrewsbury
Gesinnung : neutral
Status : Single
Laune : auf Eis
Anmeldedatum : 12.02.09
Points : 18441

BeitragThema: Re: Bibliothek   Mi März 04 2009, 19:40

Tom hätte sich beinahe verschluckt. Als würde ein Lehrer seine Zustimmung benötigen, um zu tun, was nötig wäre. Nach all den Jahren in der Zauberergesellschaft, geschah es noch oft genug, dass er bemerkte, wie anders diese Menschen waren. Er wusste von Eric wie der Ton an einer britischen Eliteschule in der "normalen" Welt war und dass dort ein solches Gespräch, wie es hier gerade abgelaufen war, völlig unmöglich gewesen wäre. Er war nur ein Schüler.

"Sicher, Professor", brachte er noch hervor und wandte sich wieder seinem Buch zu, auch wenn es um seine Konzentration nun vollkommen geschehen war. "Wenigstens hast Du Hauspunkte gut gemacht", dachte er in einem Anflug von Sarkasmus. Da sollte noch einer sagen, eine gute Erziehung würde heute nichts mehr bringen...

"Wie weit bist Du denn, Ayumi?", wollte er von dem Mädchen neben sich wissen, um die beiden Lehrer fast mit Absicht aus seinen Gedanken zu verbannen. "Ich schreibe nur noch den Schluss und überarbeite das alles dann später am Tag." Langsam war es auch spät genug, um eine Pause einzulegen. Vielleicht wäre ein wenig frische Luft eine gute Idee. Eine Runde auf dem Besen wäre jetzt nach seinem Geschmack, kam aber nicht in Frage - nicht nur, weil das Wetter dafür wenig geeignet war.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Richard
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Bibliothek   Mi März 04 2009, 19:56

Richard Essex, Fluglehrer


Dann hat sich das wohl geklärt...
dachte sich Richard, als er sich beeilte, der gutaussehenden Muggelkundelehrerin zu folgen. Auch wenn er altertümliche Etikette eigentlich ablehnte, hielt er ihr die Tür auf.
"Nach ihnen."
Bevor er sie zuschlagen ließ, blickte er noch einmal zurück in die Bibliothek, in der die Schüler weiterhin an ihren Hausarbeiten feilten. Er hatte sich früher nicht so viel Mühe damit gegeben. Nun ja, er war ja auch kein guter Schüler gewesen.
Er roch das aufdringliche Parfum der Frau, als neben ihr herging. Sein Gepäck ließ er unaufällig hinter ihm herschweben.

[tbc: Büro: Richard Essex]


Zuletzt von Richard Essex am So März 08 2009, 13:23 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Tamsin
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Bibliothek   Sa März 07 2009, 14:38

Tamsin Danver, 3. Klasse Ravenclaw


"Na ja..." Tamsin zuckte mit den Schultern. "Für einen Zauberer wäre es kein Problem, oder? Ich weiß zwar nicht, weshalb jemand ein Schild umdrehen sollte, aber eine andere Möglichkeit fällt mir eigentlich nicht ein..." Wieder warf sie einen Blick zu dem fremden Mann, der noch immer am Nachbartisch stand. "Meinst du, er ist ein neuer Lehrer?" fragte sie Gabriel leise. "Ansonsten gibt es doch keine Erwachsene im Schloss, wenn man mal von Madam Pomfrey, Mr Filch und Hagrid absieht..." In Gedanken ging sie die Lehrerschaft Hogwarts' durch. Dieses Schuljahr hatten sie einen neuen Lehrer für Verteidigung gegen die Dunklen Künste bekommen, Professor Black, und auch eine neue Lehrerin in Pflege magischer Geschöpfe, Professor Craven. Ansonsten... sie hatten gar keinen Lehrer für den Flugunterricht mehr! Tamsin selbst hatte dieses Fach zwar nicht mehr belegt, aber trotzdem fiel ihr auch, dass dafür die Lehrkraft fehlte. Hatte nicht sogar Professor Dumbledore den Namen schon erwähnt? Doch bevor sie ihren Gedankengang Gabriel mitteilen konnte, betrat auch Professor Rosedale die Bibliothek, eine junge Frau, die Muggelkunde unterrichtete. Tamsin lächelte ihr zwar kurz höflich zu, sprach sie aber nicht an, und war sich auch wirklich nicht sicher, ob die Lehrerin sie überhaupt bemerkt hatte.
Nach oben Nach unten
Thomas Changer



Männlich
Anzahl der Beiträge : 964
Name : Thomas Changer
Haus & Klasse : Gryffindor, 5. Klasse
Wohnort : Shrewsbury
Gesinnung : neutral
Status : Single
Laune : auf Eis
Anmeldedatum : 12.02.09
Points : 18441

BeitragThema: Re: Bibliothek   So März 08 2009, 13:25

Thomas schrieb noch den letzten Absatz und hatte dann keinen guten Grund mehr, neben Ayumi in der Bibliothek sitzen zu bleiben, auch wenn er sich wenig besseres vorstellen konnte. Er ließ sich bewusst Zeit, um seine Schreibsachen einzupacken und stellte dann die Bücher zurück ins Regal. Da Ayumi leider nach Hufflepuff ging, konnte er sie schlecht fragen, ob sie mit in den Gruppenraum kommen würde.

Ebenso wenig konnte er sie fragen, ob sie mit ihm ein wenig über die Ländereien spazieren gehen wollte. Zum einen würde er sich das nicht wirklich trauen, auch wenn er sich über seine herausgezögerte Frage, ob sie mit ihm zum Ball gehen wolle, im Nachhinein gewaltig ärgerte (hatte er so doch nun Amber am Bein). Zum anderen war das Wetter immer noch nicht besonders gut und was war der Sinn durch einen verregneten schottischen Nachmittag zu spazieren.

"Wir sehen uns dann...später", stellte er schließlich fest, als er seinen Aufbruch nicht mehr wirklich hinauszögern konnte und schulterte seine Tasche. "Frohes Schaffen noch", wünschte er Gabriel und Tamsin im Vorbeigehen und verließ die Bibliothek.

tbc: Korridore
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gabriel Bessant



Anzahl der Beiträge : 348
Wohnort : 4, Lyndhurst Road, Exmouth
Anmeldedatum : 23.12.08
Points : 18192

BeitragThema: Re: Bibliothek   So März 08 2009, 21:10

„Stimmt. Für einen Zauberer ist es möglich...“ Gabriel grinste. Er würde Ian wirklich ausfragen, denn er war gar kein so abwegiger Verdächtiger. Ob Lawrence es auch wusste? Gabriels Miene verdunkelte sich kurzzeitig. Lawrence war irgendwie anders in letzter Zeit. Irgendetwas stimmte nicht mit ihm und er machte sich Sorgen... Doch jetzt konnte er ihm wohl ohnehin nicht helfen...
„Muss wohl ein Lehrer sein...“ murmelte er als Antwort und betrachtete den Lehrer neugierig. Als dann Professor Rosedale eintrat, stockte er kurz – die junge Lehrerin sah wirklich sehr gut aus, auch wenn er sie nicht aus dem Unterricht kannte, wirkte sie sympathisch auf ihn.
Doch bevor Tamsin und er eine Antwort auf ihre Frage nach der Identität des neuen Lehrers bekamen, verschwanden die beiden Professoren auch schon, augenscheinlich auf der Suche nach dem Büro des Neuankömmlings.
„Orientierungssinn hat er wohl keinen... Oder warum findet er sein eigenes Büro nicht?“
In diesem Moment stand auch Thomas auf, um die Bibliothek zu verlassen. Gabs nickte ihm zu und winkte, als der ältere Junge ging, dann wandte er sich wieder an Tamsin.
„Du bist auch fertig mit deiner Übersetzung, oder?“
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ayumi
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Bibliothek   Di März 10 2009, 20:12

Ayumi Miyako, 5. Klasse Hufflepuff


Den Rest der Zeit hatte Ayumi es vorgezogen zu schweigen. Sie dachte darüber nach warum sie Thomas nicht schon früher gefragt hatte. Sie war doch nicht zu feige gewesen also warum dann erst als es zu spät war. Als Thomas aufstand nickte sie nur, "Ja ok... bis später..." sagte sie lächelnd und war drauf und dran aufzuspringen und ihm zu folgen. Doch sie blieb sitzen und ohrfeigte sich in Gedanken lieber selbst.

Nachdem Thomas gegangen war stand sie auch auf und ging schließlich nachdem sie ihre 7 Sachen gepackt hatte. Sie wartete noch bis Thomas weg war um ihm nicht direkt über den Weg zu laufen, sie wollte nachdenken warum ihr die Tatsache, dass er mit Amber statt mit ihr zum Ball ging, so an die Nieren ging...
Nach oben Nach unten
Tamsin
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Bibliothek   Fr März 13 2009, 12:26

Tamsin Danver, 3. Klasse Ravenclaw


"Na ja, wenn er neu ist... Vielleicht weiß er es einfach nicht mehr aus seiner Zeit in Hogwarts, oder er war auf einer anderen Schule... Aber warum kommt er eigentlich so spät? Das Schuljahr hat doch schon vor drei Tagen angefangen." Während sie dies sagte, packte Tamsin ihre Schulsachen zusammen, immerhin hatten sie am ersten Unterrichtstag noch nicht viele Hausaufgaben zu erledigen. Manche Lehrer, wie zum Beispiel Professor Flitwick, hatten auch ganz darauf verzichtet, etwas aufzugeben. Nur wollte sie jetzt nicht unbedingt an die heutige Zauberkunststunde und ihre fast schon beschämende Leistung denken.

Als zuerst die Lehrer, dann Thomas Changer und direkt darauf auch Ayumi Miyako den Raum verließen, sah sie nur kurz auf, eigentlich hatte sie ihren Klassenkameraden beobachtet. Täuschte sie sich oder schien er einen Augenblick etwas bedrückt zu sein? Sie mochte Gabriel, sie betrachtete ihn als einen Freund, und wenn er Probleme hatte, dann wollte sie ihm gerne helfen. "Ja, ich bin fertig... Aber Gabriel, ist alles in Ordnung?" erkundigte sie sich vorsichtig.
Nach oben Nach unten
Gabriel Bessant



Anzahl der Beiträge : 348
Wohnort : 4, Lyndhurst Road, Exmouth
Anmeldedatum : 23.12.08
Points : 18192

BeitragThema: Re: Bibliothek   Sa März 14 2009, 14:26

„Tja... Er wird schon eine gute Begründung haben, sonst hätte Professor Dumbledore ihm das sicher nicht durchgehen lassen...“ erwiderte Gabs und sah zur Tür, durch die soeben auch Thomas' Begleitung, Ayumi, das Mädchen mit den Fuchsohren, verschwand, dann blickte er zurück auf den Tisch, wo Tamsin ihre Sachen zusammenpackte.
„Hast du noch was Bestimmtes vor?“ fragte er, doch er bekam zunächst keine Antwort. Stattdessen erkundigte sie sich nach seinem Befinden. Gabriel schluckte. Hatte man ihm seine Niedergedrücktheit etwa angemerkt?
„Ich... ach, eigentlich ist nichts... Ich mache mir nur Sorgen um meinen Bruder...“
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tamsin
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Bibliothek   Mo März 16 2009, 19:56

Tamsin Danver, 3. Klasse Ravenclaw


Tamsin lag es fern, Gabriel zu bedrängen, wenn dieser nicht über das reden wollte, was ihn bedrückte, hätte sie das auch ohne weiteres akzeptiert. Sie selbst gehörte ja in der Regel eher zu den schweigsameren Menschen, und daher verstand sie es auch, dass jemand nicht immer reden wollte. Manchmal konnte so etwas einfach nur nervtötend sein. Aber da Gabriel ihr Freund war, hatte sie sich einfach erkundigen müssen, es war ihr nicht entgangen, dass er sich um irgendetwas - oder irgendjemanden - Sorgen machte. Und tatsächlich bekam sie auch eine Antwort.

"Um deinen Bruder? Lawrence?" Lawrence Plant war, soweit sie wusste, Gabriels Adoptivbruder, er war ebenfalls in Ravenclaw, allerdings schon in der siebten Klasse. Naturgemäß kannte Tamsin ihn nicht wirklich gut, aber er machte immer einen so sanftmütigen und ruhigen Eindruck, dass sie sofort Sympathie für ihn empfunden hatte. Wenn mit ihm etwas nicht stimmte, dann würde sie das auch wissen wollen. "Was hat er denn?"
Nach oben Nach unten
Gabriel Bessant



Anzahl der Beiträge : 348
Wohnort : 4, Lyndhurst Road, Exmouth
Anmeldedatum : 23.12.08
Points : 18192

BeitragThema: Re: Bibliothek   Di März 17 2009, 11:44

„Ja....“ Gabriel seufzte leise. „Lawrence...“ Er schwieg kurz, bevor er Tamsin antwortete.
„Er... er scheint Kopfweh zu haben... Andauernd... Aber er geht einfach nicht zur Krankenschwester...“
Es war so ungewöhnlich für Lawrence, so unvernünftig zu handeln. Er musste doch wissen, dass ein Besuch im Krankenflügel sinnvoll war. Es sei denn.... Es sei denn, er machte sich Sorgen, was dabei heraus kam... Gabs schluckte. Vielleicht....vielleicht war es etwas Schlimmes.... Ihm wurde leicht übel, doch er versuchte, sich zu beruhigen, schließlich wusste er ja, wie sehr er dazu neigte, in jeder Erkältung eine hochgefährliche Lungenentzündung zu sehen.
„Er glaubt, ich merke das nicht...“
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tamsin
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Bibliothek   Mi März 18 2009, 21:13

Tamsin Danver, 3. Klasse Ravenclaw


"Aber du merkst es..." erwiderte Tamsin leise und sah Gabriel mitfühlend an. Sie wusste nicht alles über ihren Klassenkameraden, aber ihr war bekannt, dass er von der Familie Plant adoptiert wurde oder zumindest bei ihnen lebte. Lawrence war ihm sehr wichtig, er hing sehr an dem Siebtklässler, das konnte jeder sehen. Zwar hatte Tamsin keine Ahnung, was mit Gabriels Eltern war, weil sie sich bisher nie getraut hatte, ihn danach zu fragen, aber sie vermutete, dass sie gestorben waren... "Meinst du denn, es ist etwas schlimmes? Du weißt, dass Kopfweh in der Regel nicht so schlimm ist... Das hat jeder mal..." Sie wollte ihn gern beruhigen, weshalb sie nicht sagte, dass dies vielleicht nicht unbedingt für häufige Kopfschmerzen galt.
Nach oben Nach unten
Gabriel Bessant



Anzahl der Beiträge : 348
Wohnort : 4, Lyndhurst Road, Exmouth
Anmeldedatum : 23.12.08
Points : 18192

BeitragThema: Re: Bibliothek   Do März 19 2009, 10:23

Gabriel lächelte schwach und seufzte. „Natürlich merke ich es, ich bin ja nicht blöde...“
Er sah auf und bemerkte, dass Tamsin ihn mitfühlend ansah, was gemischte Gefühle in ihm weckte. Einerseits war es ja nett von ihr, dass sie sich offenkundig Sorgen machte, aber andererseits wollte er ja nicht bemitleidet werden... Dann jedoch schalt er sich. Er war ganz einfach paranoid, Tamsin bemitleidete ihn ja nicht wirklich, sie zeigte nur, dass sie sich für ihn interessierte und deswegen ebenfalls besorgt war.
„Ja... Kopfschmerzen schon... aber doch nicht dauernd...!“
Auch wenn er es sich vielleicht nicht eingestehen wollte, er hatte wirklich Angst um Lawrence. Da half es rein gar nichts, dass er sich sagte, er reagierte mal wieder über.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tamsin
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Bibliothek   Sa März 21 2009, 20:34

Tamsin Danver, 3. Klasse Ravenclaw


Tamsin senkte den Blick, als Gabriel sofort ihren eigenen Gedanken aussprach. Ja, Kopfschmerzen mussten nichts tragisches sein, so gut wie jeder litt einmal darunter, aber wenn man sie ständig hatte, waren sie schon besorgniserregend. Sie hatte ihn nur trösten wollen...
"Und er weigert sich, zu Madam Pomfrey zu gehen?" erkundigte sie sich mit leiser Stimme. "Dann... dann kann es doch eigentlich nicht so schlimm sein, oder? Er macht doch einen recht vernünftigen Eindruck, bestimmt würde er in den Krankenflügel gehen, wenn die Notwendigkeit bestünde..." Wenn sie doch nur selbst glauben könnte, was sie sagte! Sie kannte Lawrence zwar nicht sonderlich gut, aber allein schon die Tatsache, dass Gabriel so beunruhigt war, weckte ihre eigene Sorgen.
Nach oben Nach unten
Gabriel Bessant



Anzahl der Beiträge : 348
Wohnort : 4, Lyndhurst Road, Exmouth
Anmeldedatum : 23.12.08
Points : 18192

BeitragThema: Re: Bibliothek   So März 22 2009, 17:26

„Ja... Dabei ist das so unvernünftig...“ Gabs sah jetzt sehr unglücklich aus und genauso fühlte er sich auch.
„Ich habe Angst... dass er es wegen mir vor sich her schiebt...“
Er seufzte schwer und drückte seinen Rucksack an sich wie ein Plüschtier.
„Klar, das wäre eine Erklärung. Es ist nicht so bedeutend und deswegen geht er nicht hin. Aber vielleicht hat er ja auch Angst, dass es etwas ganz...“ Gabs Stimme wurde mit jedem Wort leiser, bis sie kaum noch zu hören war. „...etwas ganz Schlimmes ist...“
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tamsin
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Bibliothek   Mi März 25 2009, 17:30

Tamsin Danver, 3. Klasse Ravenclaw


Tamsin stützte die Ellbogen auf den Tisch und legte ihr Kinn auf die Hände, während sie Gabriel weiterhin aufmerksam, aber auch ein wenig beunruhigt musterte. Seltsam, da machte sie sich Sorgen um jemanden, den sie kaum kannte, und das 'nur', weil ihr Freund um ihn besorgt war. "Glaubst du wirklich, es ist etwas Schlimmes...?" fragte sie Gabriel leise. "Ich meine... wie wahrscheinlich ist das...?" Natürlich, manche schwere Krankheiten waren Merlin sei Dank selten, aber das war denen, die davon betroffen waren, bestimmt kein Trost. "Aber vielleicht geht er ja heute noch in den Krankenflügel..."

In diesem Augenblick hörte sie ein Räuspern hinter sich und drehte sich um, um direkt in das strenge Gesicht der Bibliothekarin zu blicken. "Wenn ihr euch unterhalten wollt, sucht euch einen anderen Platz!" ermahnte die Frau die beiden Ravenclaws, und Tamsin errötete direkt. Zwar hatten sie und Gabriel wirklich nicht laut gesprochen, aber sie hatte doch genau gewusst, dass es der Bibliothekarin am liebsten war, wenn in ihrem heiligen Raum gar nicht gesprochen wurde. "Wir sollten gehen..." beeilte sie sich deshalb zu sagen und sah Gabs an.
Nach oben Nach unten
Gabriel Bessant



Anzahl der Beiträge : 348
Wohnort : 4, Lyndhurst Road, Exmouth
Anmeldedatum : 23.12.08
Points : 18192

BeitragThema: Re: Bibliothek   Mi März 25 2009, 19:05

Gabriel seufzte. „Ja, das hoffe ich auch… Ich schätze, wenn er heute abend noch nicht da war, werde ich mal mit ihm reden müssen…“

Auch Gabs zog verlegen die Schultern ein, als die Bibliothekarin die beiden Ravenclaws ermahnte. Er wusste ja, dass man in der Bibliothek nicht reden durfte, aber seine Sorge um Law hatte ihn das wohl vergessen lassen.

„Tut uns Leid, Miss…“, murmelte er betreten und schulterte dann seinen Rucksack.

zum
„Ja, gehen wir…“ stimmte er Tamsin zu. Gemeinsam gingen die beiden auf den Flur hinaus.

Tbc: Korridore (+Tamsin)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Bibliothek   Mi Mai 06 2009, 08:18

Richard Essex, Fluglehrer


{{Zeitsprung}}

Nachdem es am heutigen Morgen wärend des Flugunterrichts der ersten Klasse zu einem kleinen Unfall nebst verstauchtem Knöchel gekommen war, entschied sich Richard dazu, etwas mehr über magische Erste Hilfe zu lesen. Ihm war es zwar möglich gewesen, den Fuß des Schülers soweit zu stabilisieren, das dieser ihm zu Fuß bis zum Krankenflügel folgen konnte, die Eindämmung des Schmerzes war aber nicht gelungen, sodass der Schüler wohl noch einiges an Qualen auszustehen gehabt hatte.

Richard fand bald ein schon leicht vergilbtes Buch mit dem Titel "Angewante magische Medizin für Laien", das einige recht simple, schmerzstillende Sprüche sowie Rezepte für diverese, nicht verschreibungspflichtige Medikamente enthielt. Mit diesem Buch setzte er sich an einen der Tische, der noch nicht von Hausaufgaben machenden Schülern überfallen worden war.
Nach oben Nach unten
Thomas Changer



Männlich
Anzahl der Beiträge : 964
Name : Thomas Changer
Haus & Klasse : Gryffindor, 5. Klasse
Wohnort : Shrewsbury
Gesinnung : neutral
Status : Single
Laune : auf Eis
Anmeldedatum : 12.02.09
Points : 18441

BeitragThema: Re: Bibliothek   Mi Mai 06 2009, 23:34

pp: Gryffindor >> Gemeinschaftsraum (Hauptplay)
pp: Unterricht >> Verteidigung gegen die Dunklen Künste (Nebenplay)

Der Tag war wieder einmal wie im Flug vergangen und Thomas hatte das Gefühl, dass er nicht einmal die Hälfte der Dinge erledigt hatte, die er hatte tun wollen. Er hatte es nicht einmal geschafft, in den Krankenflügel zu gehen, und Madam Pomfrey nach seinem Ellenbogen zu sehen, der ihm seid seiner "Begegnung" mit Amber oder genauer gesagt ihrem Wangenknochen vor knapp zwei Wochen noch latent weh tat - vor allem, wenn er sich darauf konzentrierte.

Tom seufzte stumm und überblickte die zurzeit Anwesenden im Bereich des Lesesaals der Bibliothek. Zu seiner Überraschung konnte er Professor Essex ausmachen, der über ein Buch vertieft war, das aus der Entfernung nicht unbedingt nach Lektüre zu seinem Fach aussah. Thomas ging am Rand der Tischreihen entlang und wählte einen freien Platz weiter außen und ohne einen Tischnachbarn. Er hatte entschieden, dass er eine Pause vom Lernen einlegen sollte und sich mit etwas beschäftigen, was ihn persönlich interessierte. Da sie heute Verteidigung gehabt hatten, dürfte es zudem niemanden verwundern, wenn er im entsprechenden Bereich der Bibliothek nach Büchern suchen würde.

Tom stellte seine Tasche ab und verschwand in einer der Reihen, um sich dort umzusehen, wo er bei seiner Lektüresuche in der letzten Woche aufgehört hatte. Leider war es sehr schwer - wenn nicht sogar grundsätzlich unmöglich - Bücher über das Borgen zu finden, da die Sortierung in der Bibliothek innerhalb der einzelnen Bereiche wenig thematisch war. Außerdem konnte er kaum die Bibliothekarin nach einem Buch über Dunkle Künste fragen. Das machte die Sache nicht leichter. Dennoch hatte Thomas nach einer Weile des Suchens zwei Bände gefunden, die ihm erfolgversprechend waren und die er auf dem Arm hielt, während er die weiteren Buchtitel stumm las, Band für Band, Regalbrett für Regalbrett.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Remus Lupin
Vertrauensschüler


Anzahl der Beiträge : 909
Name : Remus John Lupin
Haus & Klasse : 5. Klasse Gryffindor
Wohnort : Dufftown
Status : Vergeben an Marlene
Laune : Verliebt
Zweitcharaktere : Müsli und Co
Anmeldedatum : 17.11.08
Points : 18831

BeitragThema: Re: Bibliothek   Do Mai 07 2009, 22:38

pp: Große Halle (Zeitsprung)

Ruhig betrat Remus die Bibliothek. Zwar hatte er in den letzten anderthalb Stunden den Großteil seiner Hausaufgaben bereits erledigt, aber er wollte noch ein paar Nachforschungen für Arithmantik anstellen. Er hatte dieses Fach heute vor dem Mittagessen gehabt, und auch wenn der Stoff in diesem Schuljahr, dem ZAG-Jahr, merklich anspruchsvoller wurde, so war Remus doch noch immer von diesem Bereich der Magie fasziniert.
Schnell stellte er fest, dass er nicht der einzige war, der sich zu dieser Zeit in der Bibliothek aufhielt, zwischen den Regalen konnte er seinen Klassenkamerad Thomas erkennen, der wohl auch nach bestimmten Büchern suchte. Remus nickte ihm kurz zu, war sich aber nicht sicher, ob der andere Fünftklässler ihn überhaupt bemerkt hatte. Zu seiner Überraschung entdeckte er aber auch den neuen Fluglehrer Professor Essex an einem der Tische. Da er weder im Quidditchteams spielte noch Flugunterricht belegt hatte, hatte er zwar wenig Kontakt zu dem ehemaligen Profispieler, aber immerhin hatte er auch keine Schwierigkeiten mit ihm. "Guten Tag, Professor", grüßte er den Lehrer höflich, bevor er zu der Arithmantik-Abteilung weiterging.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Bibliothek   Fr Mai 08 2009, 19:29

Richard Essex, Fluglehrer


Beiläufig grüßte er den armen jungen Werwolf, um sich dann zum Aufbruch bereitzumachen. Er hatte nun zwar einiges zur Behandlung von Verstauchungen und leichten Brüchen gelesen, trotzdem wusste er noch immer nicht wirklich, ob eine Behandlung mit jeden Formeln überhaupt sinnvoll war. Deswegen entschied er sich dazu, sich zu erheben und der Krankenschwester einen Besuch abzustatten. Dort konnte er auch gleich mit Paul London den an diesem Morgen verünglückten begrüßen.
Er stellte das Buch zurück ins Regal und ging am immer noch begleitungslosen Thomas Changer vorbei zum Ausgang der Bibliothek. Die Bibliothekarin beugte dabei seine nassen Stiefel sehr ärgerlich, was ihm nur ein mildes Lächeln abbrachte. Mrs Pince war schon zu seiner Schulzeit sehr nervig gewesen; anscheinend hatte sie ihr Verhalten keineswegs geändert. Schnellen Schrittes machte er sich auf zum Krankenflügel.

Arrow Krankenflügel
Nach oben Nach unten
Scarlett
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Bibliothek   So Mai 10 2009, 21:31

Scarlett Bodelere, 5. Klasse Slytherin


Scarlett betrat leise die Bibliothek, grüßte noch flüchtig den neuen Professor, oder gerade wegs an ihr vorbei, den weg nach drausen gesucht hatte. Ihre Beine trugen sie ziehl sicher zu Madam Pince, der alten Bibliothekartin, die sie, als eine der großen Ausnahmen, garnicht so unsympatisch fand wie alle taten, und reichte ihre mit ihren Dünnen Ärmchen, was Scar hatte konnte man einfach nicht mehr als Arme werten, ein Buch, doppelt so dick wie ihr eigenes Handgelenk. Madam Pince zog eine Augenbraue hinauf und blickte sie durch die Brille hindurch an, wirkte fast wie ein Geier der seine Beute fixierte. "Schon ausgelesen?", fragte sie streng, doch man hörte etwas freunldiches, fast schon mütterlich-stolzes heraus, als freue sie sich darüber, das Schüler so eifrig lasen und lernten - jedoc musste man sehr genau hinhören.

Scarlett nickte. "Schon gestern...", fügte sie noch hinzu, worauf die dürre Schülerin ein "Soso", von der alten Biblothekarin ergatterte. Da diese nichts an dem zustand des wieder gebrachten Buches zu bemerkeln hatte, drehte Scarlett madam Pince den Rücken zu, wenn gleich sie immer noch ihren starren blick auf sich spührte. Er wanderte von den Schulterknochen, die das lockere, trägerlose Longshirt freigaben, zu ihrer Streichholzartigen Beinchen, die das junge Mädchen mit eine Röhrerjean bedeckte. Scar versuchte sich nicht dadurchbeinflussen zu lassen und ging zu einem der Regale in denen sich Mugelkunde Bücher befanden. Sie suchte ein zu ihrer Jahrgangsstufe passendes und zog es vorsichtig heraus.

Nun suchte sie sich nur noch einen Platz und fand auch schnell einen freien, neben Remus Lupin. Sie schritt zu ihm "Hallo", flüsterte sie ihm leise zu.
Nach oben Nach unten
Alphard Black
Verteidigung gegen die dunklen Künste


Männlich
Anzahl der Beiträge : 511
Wohnort : Flat in London
Gesinnung : Auror
Zweitcharaktere : Regulus Black, Jezebel Mackenzie, Amber Fool, Gabriel Bessant, Peeves
Anmeldedatum : 20.11.08
Points : 18580

BeitragThema: Re: Bibliothek   Mo Mai 11 2009, 21:43

pp: Große Halle (Zeitsprung)

Alphard war ja nun keine besondere Leseratte – ihm gefiel das Praktische viel besser – doch auch er musste ab und an etwas nachlesen. Und wo konnte er das wohl besser tun als in der Bibliothek? Genau, im Krankenflügel – halt, Moment, wo war denn dieser Gedanke hergekommen? Im Krankenflügel gab es doch keine Bücher, also hatte er überhaupt keinen Grund, dorthin zu gehen, leider… Nicht, dass er gerne krank wäre, aber er würde doch gerne Poppy besuchen. Vermutlich rührte sein seltsamer Gedankengang, Bücher im Krankenflügel zu suchen, daher. Und sie hatten ja wirklich schon grandiose Fortschritte gemacht in ihrer Beziehung! Sie duzte ihn, du liebe Güte, da wurde er ja ganz schwach…

Missmutig trat er gegen ein Regal, was ihm einen mehr als missbilligenden Blick von Mrs. Pince einbrachte, die er mit einem charmanten Lächeln zu besänftigen versuchte. Etwas ruhiger wandelte er durch die Gänge, auf der Suche nach der passenden Abteilung. Dabei kam er an Mr. Lupin, dem jungen Werwolf, dem er heute unbeabsichtigt einen Heidenschreck eingejagt hatte, vorbei und grüßte ihn freundlich. Er hoffte sehr, dass der Junge es ihm nicht übel nahm. Neben ihm stand eine sehr dürre Slytherin, Scarlett Bodelere, wenn er sich nicht irrte. Auch ihr nickte er freundlich zu und ging dann weiter.

Er trat näher an ein Regal heran, dass das von ihm gesuchte Buch enthalten konnte – er interessierte sich für Tiermagie – da entdeckte er Thomas Changer, einen Klassenkameraden seines Neffen Sirius, der sehr vertieft in seine Suche zu sein schien.

„Mr. Changer! Auf der Suche nach neuer Lektüre? Da haben Sie sich aber ein komplexes Thema ausgesucht…“


Normalerweise duzte er Schüler, aber bei diesem hatte er das Gefühl, er würde es schätzen, gesiezt zu werden.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Thomas Changer



Männlich
Anzahl der Beiträge : 964
Name : Thomas Changer
Haus & Klasse : Gryffindor, 5. Klasse
Wohnort : Shrewsbury
Gesinnung : neutral
Status : Single
Laune : auf Eis
Anmeldedatum : 12.02.09
Points : 18441

BeitragThema: Re: Bibliothek   Mo Mai 11 2009, 23:12

Thomas gab sich größte Mühe, nicht schuldbewusst auszusehen. Immerhin war es nicht verboten, sich über Tiermagie zu informieren. Verboten war lediglich in dieser Beziehung das Praktizieren des Borgens. Streng genommen wäre es noch nicht einmal verboten, sich über diese Form der Magie zu informieren - ähnlich wie es bei den Unverzeihlichen Flüchen war. Immerhin gab es über diese Literatur und sie wurden auch in den höheren Klassen durchgenommen - eben nur nicht im praktischen Teil.

Beim Borgen schien es allerdings nicht nur ein Verbot des Zaubers zu geben, sondern auch die Auffassung, dass niemand etwas darüber erfahren sollte - jedenfalls niemand, der nicht einen Schein für die Verbotene Abteilung vorweisen konnte. Thomas befürchtete, dass er so nie zum Erfolg kommen würde. In seinen Augen klang das Borgen sehr interessant und er hätte es zu gerne probiert - nachdem er den passenden Zauber gefunden hatte und nachdem er herausgefunden hatte, warum genau es verboten war.

Dann würde er entscheiden, ob er dieses Verbot für überzogen erachtete oder doch einen Sinn darin sah und es ganz ließ. Allerdings war dieser Gedanke ohne die nötige Literatur müßig und wenn er nicht durch Zufall auf etwas stoßen würde...

"Wie komplex es genau ist, kann ich leider nur schwer abschätzen", sagte Tom gedankenverloren. "Ich habe mit Tiermagie allgemein angefangen und wollte ein paar offene Fragen klären. Allerdings scheint mir, dass ich in einem Bereich in einer Sackgasse bin. Es geht um das Borgen."

'Moment...Was rede ich da?' Thomas war nicht sicher, ob er diese Worte eben tatsächlich selbst gesprochen hatte. Leider passierte ihm genau dies ab und an. So sehr er auch sonst alles durchdachte und überlegte, manchmal rutschten ihm einfach Dinge heraus, als würden sie ein Eigenleben besitzen und entscheiden, dass es jetzt der richtige Zeitpunkt war, um ausgesprochen zu werden. Tom hoffte in diesem Moment inständig, dass ihm auch sein fast schon sprichwörtliches Glück in diesem Fall zur Seite stehen würde.

"Ich bin eher durch Zufall darauf gestoßen", sprach er einfach weiter, während seine Gedanken rasten. "Aber es scheint keine Bücher darüber zu geben, welche den Zauber weiter thematisieren. Es gibt nicht einmal Literatur, die erklärt, warum der Zauber verboten wurde und was genau an ihm schwarzmagisch ist." Er atmete einmal tief durch und kreuzte mental die Finger hinter dem Rücken. "Könnten Sie mir vielleicht dabei weiterhelfen?" Wer sollte immerhin besser über das Borgen Bescheid wissen als ein Lehrer, der Verteidigung gegen die Dunklen Künste unterrichtete?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Alphard Black
Verteidigung gegen die dunklen Künste


Männlich
Anzahl der Beiträge : 511
Wohnort : Flat in London
Gesinnung : Auror
Zweitcharaktere : Regulus Black, Jezebel Mackenzie, Amber Fool, Gabriel Bessant, Peeves
Anmeldedatum : 20.11.08
Points : 18580

BeitragThema: Re: Bibliothek   Do Mai 14 2009, 11:50

Alphard lachte leicht über Thomas‘ schuldbewussten Gesichtsausdruck – der Junge mochte wohl versuchen, so auszusehen, als habe er nichts verbrochen, aber irgendwie stellte er sich nicht sehr geschickt dabei an.

Sein darauffolgendes Geständnis überraschte dann aber selbst Alphard. Über das Borgen wollte er sich informieren, ausgerechnet… Dabei sah der junge Gryffindor nun recht eigentlich nicht danach aus, als interessiere er sich für die Dunklen Künste.

Borgen fiel nach Auffassung des Ministeriums in die übelsten Sparten der Dunklen Magie, nicht unbedingt der Gefährlichkeit wegen, sondern aus anderen, zum Teil weniger nachvollziehbaren Gründen. Borgen galt als unrein und wurde deswegen so gut es geht nicht erwähnt und insbesondere den jungen Zauberern und Hexen mehr oder weniger verschwiegen. Das machte Thomas‘ nachgeschobene Aussage, er sei zufällig darauf gestoßen, wenig glaubwürdig – es stank geradezu nach einer Ausrede.

Trotzdem beschloss Alphard, es einfach so hinzunehmen – mehr oder weniger jedenfalls. Er zog fragend eine Augenbraue hoch.

„Was genau möchten Sie denn wissen? Beziehungsweise, wie viel haben Sie ‚zufällig‘ denn schon herausgefunden?“


ooc: So, Thomas, jetzt musst du mir aber noch deine Harry Potter-Variante vom ‚Borgen‘ erklären, oder soll ich mir anhand vom ‚Old Blood‘ etwas aus den Fingern saugen?^^
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Remus Lupin
Vertrauensschüler


Anzahl der Beiträge : 909
Name : Remus John Lupin
Haus & Klasse : 5. Klasse Gryffindor
Wohnort : Dufftown
Status : Vergeben an Marlene
Laune : Verliebt
Zweitcharaktere : Müsli und Co
Anmeldedatum : 17.11.08
Points : 18831

BeitragThema: Re: Bibliothek   Do Mai 14 2009, 21:05

Nach kurzem Suchen hatte Remus zwei Bücher gefunden, die für ihn interessant sein könnten, mit ihnen unter dem Arm suchte er sich einen freien Platz an einer der Tische und packte sein Pergament aus. Er wollte sich gleich beim Lesen Notizen machen, damit er nachher das Wichtigste auf einen Blick hatte und nicht noch einmal zusammensuchen musste. Weit kam er allerdings nicht, er hatte gerade einmal die Kapitelüberschriften des ersten Buches lesen können, als ihn jemand von der Seite grüßte. Überrascht hob er den Kopf und erkannte die Slytherin Scarlett Bodelere, die, genau wie er selbst, zur Zeit die fünfte Klasse besuchte.

"Hallo", flüsterte er zurück und lächelte das Mädchen an. Remus wusste, dass James und Sirius es vermutlich gar nicht gut heißen würden, wenn sie wüssten, dass er mit einer Slytherin sprach, aber die beiden war nicht hier. Scarlett hatte ihm nie etwas getan, und auf eine gewisse Art und Weise, das musste er ehrlich zugeben, war sie eine interessante Person. "Willst du dich setzen?" bot er ihr höflich an und räumte den Stuhl neben sich, auf dem er seine Tasche abgestellt hatte, frei.


Zuletzt von Remus Lupin am Mo Mai 18 2009, 19:01 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Thomas Changer



Männlich
Anzahl der Beiträge : 964
Name : Thomas Changer
Haus & Klasse : Gryffindor, 5. Klasse
Wohnort : Shrewsbury
Gesinnung : neutral
Status : Single
Laune : auf Eis
Anmeldedatum : 12.02.09
Points : 18441

BeitragThema: Re: Bibliothek   Do Mai 14 2009, 21:08

[OOC: Zum Thema "borgen" empfehle ich diese kurze Einführung, =^.^=: http://www.thediscworld.de/index.php/Borgen]

Thomas entschied, dass er anscheinend tatsächlich Glück hatte. Er hätte schon viel früher darauf kommen können, einen der Lehrer unter Hinweis auf Studien zum Thema Tiermagie nach dem Objekt seiner Begierde zu fragen. "In der 'Animagica' heißt es, dass ein borgender Zauberer in der Lage ist, in den Geist eines Tieres einzudringen und an seinem Leben teilzuhaben, indem er sich an dessen Geist hängt", antwortete er auf Professor Blacks Frage. "Es wird allerdings davor gewarnt, diesen Zustand zu lange oder zu oft mit zu kurzen Pausen hintereinander herbeizuführen."

Thomas stellte die bereits gefundenen Bücher auf einem der Regalböden ab, da ihm seine Arme zu schmerzen begannen. "In der 'Enzyklopädie der Magie' ist nur vermerkt, dass es sich um niedere und schwarze Magie handelt, welche vom Ministerium 1497 verboten wurde, vor allem um die Jugend zu schützen." Diesen Eintrag nachzulesen hatte ihm wirklich überhaupt nichts gebracht. "In 'Finnegans Kompendium der alten Magie' ist beschrieben, welchen Nutzen ein Zauberer vom Borgen ziehen kann, allen voran das Nutzen der schärferen Sinne der Tiere."

Da der Professor keine Anstalten machte, Tom zu unterbrechen, fuhr er fort, "Dort heißt es auch, dass ein geübter Zauberer auch die teilweise Kontrolle über einen geborgten Geist übernehmen kann und ein im Borgen erfahrener Zauberer sogar den Geist eines Menschen. Es wird allerdings auf die Gefahr hingewiesen, sich zu verlieren. Außerdem soll es vorkommen, dass Zauberer, welche ein bestimmtes Tier zum Borgen bevorzugen typische Eigenschaften dieser Tiere auch als Mensch an den Tag legen können."

Tom hielt kurz inne und fügte dann hinzu. "In keinem der Bücher wird allerdings erwähnt, wie das Borgen genau funktioniert, ob man einen bestimmten Spruch dafür braucht" - Davon ging Tom eigentlich aus - "ein magisches Ritual abhalten muss oder einen bestimmten Gegenstand benötigt." Vielleicht etwas von dem entsprechenden Tier? Das hatte Thomas als Möglichkeit bereits in Erwägung gezogen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Scarlett
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Bibliothek   Do Mai 14 2009, 23:38

Scarlett Bodelere, 5. Klasse Slytherin


Scarlett erwiederte Remus lächeln. "Gerne...", flüsterte das junge Mädchen und ließ sich auf den Sessel nieder auf dem noch zuvorRemus Tasche einen Platz gefunden hatte. Sie legte das Muggelkunde Buch ungeöffnet auf den Tisch, packte Schreibutensieleien aus und stellte sie, leicht rechts, vor sich. Remus schien ähnlich zu lernen wie sie, da auch der junge Werwolf Papier und Schreibzeug ausgebreitet hatte. Diese Variante war auch um einiges besser, da man sich nach nichts zusammen suchen musste. Für Scarlett war es garnicht ein so seltener Anblick, Remus ohne seine Matcho-Freunde und Peter zu sehen. Schleißlich trafen sie sich, meist zufällig, in der Bibliothek und wieder fragte Scar sich, ob Potter oder Black je auch nur irgend eine Bibliothek von innen gesehen hatten. Sie bezweiflete es ein wenig... Na gut, ein wenig sehr.

"Mal wieder ohne deine Freunde unterwegs?", fragte Scar im Flüsterton. Eigetnlich eine recht dämliche Frage, da sie ja ganz offensichtlich nicht anwesend waren. "Was würden sie wohl sagen, wenn sie sehen, dass du dich mit mir, einer Slytherin, unterhälltst?", fragte Scar leise, aber mit einem amysierten Unterton. Sie fand die Feidschaft der Häuserlächerlich, eben so wie das Systhem der Hauspunkte, da dieses den regelrechten Krieg der Häuser noch mehr anstachelte.
Nach oben Nach unten
Alphard Black
Verteidigung gegen die dunklen Künste


Männlich
Anzahl der Beiträge : 511
Wohnort : Flat in London
Gesinnung : Auror
Zweitcharaktere : Regulus Black, Jezebel Mackenzie, Amber Fool, Gabriel Bessant, Peeves
Anmeldedatum : 20.11.08
Points : 18580

BeitragThema: Re: Bibliothek   So Mai 17 2009, 12:52

„Hm...“ Alphard schwieg kurz und zog eine Augenbraue hoch.“Da haben Sie ja schon eine Menge herausgefunden...“ murmelte er amüsiert. Der Junge hatte eindeutig mehr über das Borgen in Erfahrung gebracht, als es durch eine zufällige Begegnung mit dem Thema hätte möglich sein sollen, zumal es durchaus einiges an Durchhaltevermögen und Beharrlichkeit erforderte, um überhaupt irgendetwas zu diesem Bereich der Magie in Erfahrung zu bringen.

„Und Sie möchten nun wissen, welchen Spruch man wirken muss, beziehungweise, wie man es zustande bringt, seinen Geist in den Körper eines Tieres oder gegebenenfalls sogar eines Menschens fahren zu lassen, richtig?“ erkundigte er sich gelassen. „Schließlich handelt es sich bei Ihrem Interesse ja nur um ein theoretisches – und mit theoretischem Wissen sind Sie, wie ich höre, ja schon reichlich ausgestattet...“

Alphard grinste und wartete ab, was Thomas dazu zu sagen hatte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Remus Lupin
Vertrauensschüler


Anzahl der Beiträge : 909
Name : Remus John Lupin
Haus & Klasse : 5. Klasse Gryffindor
Wohnort : Dufftown
Status : Vergeben an Marlene
Laune : Verliebt
Zweitcharaktere : Müsli und Co
Anmeldedatum : 17.11.08
Points : 18831

BeitragThema: Re: Bibliothek   Mo Mai 18 2009, 19:09

Remus zuckte andeutungsweise mit den Schultern. Er wusste nicht genau, wo sich seine Freunde im Augenblick aufhielten, ahnte aber, dass alles mit dem Streich, den sie aktuell planten, zu tun hatte. Wenn alle das taten, was sie versprochen hatten zu tun, dann befand Peter sich auf den Ländereien, während James im Gemeinschaftsraum war. Dieses Mal waren noch viele Recherchen nötig, und eigentlich war dies seine Aufgabe, immerhin war es bei ihm nicht weiter auffällig, wenn er sich lange in der Bibliothek aufhielt. Nur, dass seine Hausaufgaben immer noch vorgingen. "Ich werde sie ja heute Abend wieder sehen, spätestens beim Abendessen", meinte er vage, mehr konnte er eigentlich schon fast nicht sagen, ohne etwas zu verraten. Und das wollte er schließlich nicht, auch wenn ihm durchaus bewusst war, dass er als Vertrauensschüler solche Aktionen nicht gerade unterstützen sollte. Doch diesen Gedanken schob er recht schnell wieder zur Seite.

Aber Scarlett hatte voll und ganz recht, James und Sirius wären alles andere als begeistert, wenn sie wüssten, dass er nicht hier saß und seine Hausaufgaben erledigte oder die versprochenen Recherchen anstellte, sondern stattdessen mit einer Slytherin plauderte. Peter würde das wohl nicht ganz so eng sehen, die anderen beiden wären allerdings vermutlich entsetzt. "Na ja, solange sie es nicht wissen, können sie sich auch nicht beschweren, oder?" antwortete er ruhig. Nicht, dass Remus ein richtiger Slytherin-Freund war, behandelten die meisten Angehörigen dieses Hauses ihn doch eher mit Abneigung und Herablassung, aber bei Scarlett war der Fall anders. "Und was würde Severus Snape sagen, wenn er uns sehen würde?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Thomas Changer



Männlich
Anzahl der Beiträge : 964
Name : Thomas Changer
Haus & Klasse : Gryffindor, 5. Klasse
Wohnort : Shrewsbury
Gesinnung : neutral
Status : Single
Laune : auf Eis
Anmeldedatum : 12.02.09
Points : 18441

BeitragThema: Re: Bibliothek   Mo Mai 18 2009, 19:31

Thomas schluckte ein fragendes "Sir?" herunter, da er eigentlich lieber nicht wissen wollte, ob der Professor ihm hier mit einer Anspielung etwas unterstellte oder nicht. Allerdings würde er wohl bei seinem weiteren Vorgehen vorsichter sein müssen, als es mit jedem seiner Lehrer zu besprechen. Dennoch entschied er, dass der Schaden (wenn es denn einen gab) nun schon verursacht worden war und er wenigstens mit einem Ergebnis aus dieser Unterhaltung hervorgehen sollte.

"Natürlich ist es nur theoretisches Wissen", sagte Tom schließlich. Er war kein besonders geübter Lügner noch hielt er viel vom lügen, aber er war auch nicht ganz ungeschickt in diesem Bereich - immerhin hatte er genug Geheimnisse vor Eric zu bewahren -, so dass man ihm das Gegenteil nicht an der Nasenspitze ansehen können sollte.

"Ich würde niemals einfach Schwarze Magie ausüben", erklärte er dann, um es gleich gedanklich mit einem jedenfalls nicht, so lange ich nicht weiß, warum es verboten ist ein wenig einzuschränken. "Immerhin gibt es sicherlich einen guten Grund, warum dieser Zauber verboten wurde. Andererseits finde ich es schon sehr irritierend, dass so überhaupt nichts darüber zu finden ist. Die Zauber der Dunklen Künste, über welche ich bisher gelesen habe, waren zwar auch verboten, wurden aber erwähnt. Ist irgendetwas am Borgen, was es unmöglich macht, den genauen Vorgang zu beschreiben? Ist es irgendwie" - er zögerte - "anrüchig?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Bibliothek   Di Mai 19 2009, 22:36

Scarlett Bodelere, 5. Klasse Slytherin


Scarlett nickte. "Du gehst hin?", fragte sie, eher nebenbei und vökllig unbeabsichtigt. Sie war wohl mit voller wucht in ein Fettnäpfchen getreten. Sie hatte versehendlich gefragt, ob Remus zum Abendessen gehen würde, als sei dasabendessen etwas besonderes, dazu kam auch noch das in ihrem Ton etwas mitschwang, dass dem jungen Werwolf sagen könnte, das Scar nicht vorhatte, dies zu tun. Also zum Abendessen zu gehen. Vielleicht hatte er das dünne Mädchen auch überhört und vielleicht würde er diese kleine Frage auch einfach übergehen. Wenn Scar Glück hatte.

Die Slytherin blickte Remus leicht amysiert an. Sie grinste sogar leicht und das war bei der sonst so trübsinnigen Slytherin eine selten heit. Zumindest, wenn das Grinsen, so wie eben, nicht aufgesetzt war, sonder ein erheiternder Moment es ihr auf ihr Gesicht zauberte. Doch dieses Lächeln verschwand in der selben Sekunde als Remues Severus ins spiel brachte. Scarlett strich sich ihr schwarzes Haare hinter ihre Ohren. "Nun...", begann sie. "Da ihr euch... nicht so gut leiden könnt...", Scar wollte es milde ausdrücken. "Wäre er wohl nicht begeistert... Aber auch hier gilt: Solang er es nicht weiß..."
Scar kam das nächsten Moment aber etwas lächelich vor, Sie hatte sich doch nicht zu Rechtfertigen, mit wem sie sich wann unterhielt. "Aber eigentlich ist das meine Sache mit wem ich mich Unterhalte...", sie lächelte Remus freundlich an.
Nach oben Nach unten
Alphard Black
Verteidigung gegen die dunklen Künste


Männlich
Anzahl der Beiträge : 511
Wohnort : Flat in London
Gesinnung : Auror
Zweitcharaktere : Regulus Black, Jezebel Mackenzie, Amber Fool, Gabriel Bessant, Peeves
Anmeldedatum : 20.11.08
Points : 18580

BeitragThema: Re: Bibliothek   Mi Mai 20 2009, 21:46

„Ach, na dann…“ Alphard grinste. Im Grunde war es ihm ja egal, was der Junge mit seiner Freizeit anstellte, solange er niemand anderem schadete – aber in dem Fall konnte er ihn ja immer noch verhaften, schließlich war er nicht umsonst Auror.


Als der Junge dann jedoch von weiteren Sprüchen der Dunklen Magie sprach, über die er gelesen hatte, musste Alphard fast lachen. Besonders geschickt war der Junge nicht unbedingt und sollte er sich jemals dazu entschließen, Verbrecher zu werden, sollte er sich möglichst schnell nach einem guten Anwalt umschauen – sonderlich lange auf freiem Fuß bleiben würde er dann nämlich nicht.


„So, über die anderen schwarzmagischen Sprüche, über Sie sich informieren wollten haben Sie also mehr gefunden, ja wenn das so ist…“ Alphard hatte es sich nicht verkneifen können, den Jungen etwas zu ärgern, nahm sich aber vor, erst einmal mitzuspielen und nichts mehr zu sagen, was Mr. Changer allzu sehr in Verlegenheit bringen konnte. Er würde es zumindest versuchen.

„Anrüchig…nun, ja… schon… Es wird jedenfalls allgemein so erachtet. Experte bin ich auch nicht, aber wir dürfen davon ausgehen, dass ich schon öfter darüber gestolpert bin als Sie, Mr. Changer… Ist es Ihnen eigentlich genehm, wenn ich Sie sieze? Ich kann Sie auch duzen, es ist mir eigentlich egal…“
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Thomas Changer



Männlich
Anzahl der Beiträge : 964
Name : Thomas Changer
Haus & Klasse : Gryffindor, 5. Klasse
Wohnort : Shrewsbury
Gesinnung : neutral
Status : Single
Laune : auf Eis
Anmeldedatum : 12.02.09
Points : 18441

BeitragThema: Re: Bibliothek   Mi Mai 20 2009, 22:15

Als ob das an ihm liegen würde zu entscheiden, wie man ihn ansprach. Thomas musste sich nun seinerseits ein Grinsen verkneifen. In seinen Augen wurden die Professoren in jedem Jahr etwas wundersamer - oder schwappte hier letzten Endes eine Entwicklung aus der Muggelwelt herüber? Wobei, an dem College, welches Eric besuchte, wurden die Schüler auch mit Nachnamen angesprochen und gesiezt. Vermutlich war es nur die Ansicht der neuen jüngeren Lehrer, die sich mit ihrer Rolle noch nicht wirklich abgefunden hatten und sich vielleicht mehr noch als junge Leute ansahen denn als Autoritätspersonen.

"Wie Sie möchten, Professor", sagte Tom schließlich amüsiert. "Ich möchte Ihnen da keine Unanehmlichkeiten bereiten." Er bemühte sich, ein ernstes Gesicht zu bewahren. Immerhin hatten sie es von einem ernsten Thema gehabt und er hatte zunehmend das Gefühl, dass ihm Professor Black unterstellte, er würde sich mit unerlaubter Magie beschäftigen, was nicht der Fall war - nun jedenfalls beschäftigte er sich doch auf ganz erlaubte Weise damit und... "Sind die unverzeihlichen Flüche nicht prüfungsrelevant?", wollte er dann wissen. "Ansonsten würde ich mich sicherlich nicht weiter darüber einlesen."

Er zuckte mit den Schultern. Vielleicht war Professor Black der falsche Ansprechpartner. Er würde in Zukunft wirklich vorsichtiger sein müssen. "Genauso wie mit dem Borgen. Ich hätte allerdings nicht gedacht, dass wissenschaftliche Neugier einen gleich in Verdacht bringt, ein angehender Kandidat für Askaban zu sein." Fast waren die Worte ein wenig arg provozierend für Thomas. Aber er hatte wirklich das Gefühl, dass hier irgendetwas in ihrer Unterhaltung 'falsch' lief.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Alphard Black
Verteidigung gegen die dunklen Künste


Männlich
Anzahl der Beiträge : 511
Wohnort : Flat in London
Gesinnung : Auror
Zweitcharaktere : Regulus Black, Jezebel Mackenzie, Amber Fool, Gabriel Bessant, Peeves
Anmeldedatum : 20.11.08
Points : 18580

BeitragThema: Re: Bibliothek   Do Mai 21 2009, 21:00

Alphard zog die Augenbrauen hoch. Irgendwie hatte er das Gefühl, dass dieser Thomas sich über ihn lustig machte – und das mochte er gar nicht. Seine normale Reaktion wäre es gewesen, sich eingeschnappt umzudrehen und zu gehen, aber Thomas' Fragen faszinierten ihn wider Willen. Wann hatte er sonst schon die Gelegenheit, mit einem Gryffindor – ausgerechnet – über Dunkle Magie zu diskutieren, seinen besten Freund Chris einmal ausgenommen.

„Doch, die unverzeihlichen Flüche sind schon prüfungsrelevant...“ Glaubte er zumindest. Er meinte, sich zu erinnern, dass sie im Prüfungsverzeichnis für die Z.A.G.s aufgelistet waren, in der Theorie wohl gemerkt.

Er hob beschwichtigend die Hände, als Thomas sich anscheinend beleidigt fühlte.

„Nun mal ganz ruhig. Ich habe mit keinem Wort angedeutet, Sie seien ein Kandidat für Askaban...“ Den Knirps würden die da vermutlich gar nicht reinlassen, selbst wenn er ein voll ausgefertigtes Geständnis mit abliefern würde. Den Verbrecher nahm man dem steifen Gryffindor nicht ab, er zumindest nicht.

„Vielleicht kann ich Ihnen ein paar Bücher besorgen... In unserer Bibliothek findet sich möglicherweise etwas dazu...“
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Thomas Changer



Männlich
Anzahl der Beiträge : 964
Name : Thomas Changer
Haus & Klasse : Gryffindor, 5. Klasse
Wohnort : Shrewsbury
Gesinnung : neutral
Status : Single
Laune : auf Eis
Anmeldedatum : 12.02.09
Points : 18441

BeitragThema: Re: Bibliothek   Do Mai 21 2009, 21:22

Nun, das war ein Angebot, das Thomas nicht ausschlagen konnte. Allerdings fiel seine Reaktion dennoch erstaunlich wenig aufgeregt aus, dafür, dass sein Herz unvermittelt schneller schlug. "Ich möchte Ihnen aber keine Umstände bereiten", sagte er fast ein wenig zögerlich, während er sich fragte, wie die Unterhaltung jetzt diese unverhoffte Wendung genommen hatte. Vermutlich war da wieder einmal sein besonderes Glück im Spiel. Außerdem beruhigte ihn die Aussage des Professors, dass er seine Worte nicht so gemeint hatte. Tom wollte auf keinen Fall in Veruf geraten, mit Schwarzer Magie zu spielen. Das war nicht seine Intention - sagte er sich selbst.

Wenn ich etwas finde, das plausibel macht, warum man das Borgen nicht anwenden sollte, werde ich die Finger davon lassen, sagte er sich selbst. Dass er im anderen Fall gegen die Gesetze der Zaubererwelt verstoßen würde, war im Augenblick zweitrangig. Darüber konnte er sich Gedanken machen, bevor er es versuchen würde. Auf alle Fälle würde er besonders gründlich darauf achten müssen, dass seine Versuche niemand bemerkte. Halt...Erst einmal muss ich dazu überhaupt wissen, wie es funktioniert, bremste er seinen eigenen Enthusiasmus. "Aber danke, Professor", setzte er schließlich hinzu.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Remus Lupin
Vertrauensschüler


Anzahl der Beiträge : 909
Name : Remus John Lupin
Haus & Klasse : 5. Klasse Gryffindor
Wohnort : Dufftown
Status : Vergeben an Marlene
Laune : Verliebt
Zweitcharaktere : Müsli und Co
Anmeldedatum : 17.11.08
Points : 18831

BeitragThema: Re: Bibliothek   So Mai 24 2009, 22:54

Remus sah Scarlett ein wenig verwirrt an, er wunderte sich darüber, weshalb sie ihn in einem solchen Ton fragte, ob er zum Abendessen gehen würde. "Ähm. Ja. Warum nicht?" Irritiert zog er die Augenbrauen hoch. "Gehst du denn nicht hin?" Ganz konnte er die Slytherin im Augenblick nicht verstehen. War es denn etwas außergewöhnliches, zu allen Mahlzeiten zu gehen? Er selbst fehlte eigentlich nur, wenn es ihm wirklich schlecht ging, also eigentlich nur an den Tagen nach Vollmond. A propos. Bald war es wieder soweit. Schon nächsten Samstag...

Remus schüttelte leicht den Kopf. Er wollte noch nicht daran denken, das würde er noch früh genug tun müssen. Bis dahin wollte er ein normales Leben führen, oder zumindest so normal wie möglich, weshalb er sich schnell wieder auf sein Gespräch mit der Slytherin konzentrierte. "Stimmt, das sehe ich auch so. Im Grunde sind wir doch freie Menschen", erwiderte mit einem leichten Schmunzeln. "Unsere Freunde müssen auch nicht alles wissen." Auch wenn ihm seine Freunde, ganz besonders natürlich James, Sirius und Peter, sehr wichtig waren. Die drei wussten, was er war, und trotzdem hielten sie zu ihm.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Alphard Black
Verteidigung gegen die dunklen Künste


Männlich
Anzahl der Beiträge : 511
Wohnort : Flat in London
Gesinnung : Auror
Zweitcharaktere : Regulus Black, Jezebel Mackenzie, Amber Fool, Gabriel Bessant, Peeves
Anmeldedatum : 20.11.08
Points : 18580

BeitragThema: Re: Bibliothek   Di Mai 26 2009, 12:03

"Ach, Umstände… höchstens die Tatsache, dass ich bei meiner Schwester vorsprechen muss, um in die Bibliothek zu kommen, was mich mindestens 3 Jahre meines Lebens kosten wird, stressbedingt versteht sich…“

Alphard grinste insgeheim. Es konnte ja nicht schaden, dem Jungen ein bisschen mehr Arbeit vorzugaukeln als er tatsächlich hatte – vielleicht würde es ihm ja noch nützlich werden, wenn Mr. Changer sich in seiner Schuld glaubte.

„Keine Ursache, Junge, die gesunde Neugier soll ja schließlich gepflegt werden…“ fügte er dann dennoch hinzu.

„Kannst du altenglische Schriftsetzung lesen? Ich glaube, einige der Bücher, die ich dir besorgen kann, sind recht alt…“
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Thomas Changer



Männlich
Anzahl der Beiträge : 964
Name : Thomas Changer
Haus & Klasse : Gryffindor, 5. Klasse
Wohnort : Shrewsbury
Gesinnung : neutral
Status : Single
Laune : auf Eis
Anmeldedatum : 12.02.09
Points : 18441

BeitragThema: Re: Bibliothek   Di Mai 26 2009, 22:18

[OOC: Nur aus Interesse: Welchen Schriftsatz meinen wir denn hier? =^.^= Notfalls editiere ich noch mal.]

"Ja, sicher. Das ist kein Problem", beeilte sich Thomas zu sagen. Er war ältere Ausgaben gewohnt und nach ein wenig Einlesen hatte man meist schnell den Dreh heraus. Problematisch waren auch eher die verzierten Initialen, während die Kleinbuchstaben doch allesamt dem modernen Englisch ähnelten, wenngleich kantiger von der Form.

"Wenn Sie wollen, kann ich Ihnen im Gegenzug auch ein Referat für die Klasse ausarbeiten", schlug Thomas vor, als der Professor ihm erklärte, was er für die Bücher zu tun hatte - wenngleich es sicherlich mit einem amüsierten Unterton gesprochen war. Aber Tom würde es wirklich nichts ausmachen. Er würde sich so oder so damit ausführlich beschäftigen. Wenn er so darüber nachdachte, würde ihm das sogar ermöglichen, selbst weitere Nachforschungen anzustellen, ohne dass es dann auffiel. Das wäre ein hervorragender Nebeneffekt, den er so gar nicht bedacht hatte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Alphard Black
Verteidigung gegen die dunklen Künste


Männlich
Anzahl der Beiträge : 511
Wohnort : Flat in London
Gesinnung : Auror
Zweitcharaktere : Regulus Black, Jezebel Mackenzie, Amber Fool, Gabriel Bessant, Peeves
Anmeldedatum : 20.11.08
Points : 18580

BeitragThema: Re: Bibliothek   Di Mai 26 2009, 23:59

„Dann ist es ja in Ordnung… Es kann ein bisschen dauern, bis ich die Bücher habe, aber ich werde dir Bescheid geben, sobald ich sie habe…“

Alphard lachte, als Thomas im Gegenzug ein Referat anbot – als ob er als Lehrer nicht ohnehin Referate fordern konnte, auch ohne vorher eine Gegenleistung zu erbringen. Aber der Junge meinte es ja nur gut, immerhin war er ein Gryffindor, die waren immer so erfrischend gerecht und naiv – sein bester Freund nicht ausgeschlossen, fügte Alphard fies grinsend in Gedanken hinzu.

„Ein Referat ist eine gute Idee, allerdings werde ich Ihren Klassenkameraden wohl auch Themen geben. Ihr Thema wäre dann das Borgen? Das müsste ich eventuell noch mit Professor Dumbledore absprechen – so könnten Sie vielleicht auch Zutritt zur Verbotenen Abteilung erlangen, dort gibt es ja mit Sicherheit noch weitere Bücher über das Borgen… Zur Not kann ich die Ihnen aber auch besorgen…“
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Thomas Changer



Männlich
Anzahl der Beiträge : 964
Name : Thomas Changer
Haus & Klasse : Gryffindor, 5. Klasse
Wohnort : Shrewsbury
Gesinnung : neutral
Status : Single
Laune : auf Eis
Anmeldedatum : 12.02.09
Points : 18441

BeitragThema: Re: Bibliothek   Mi Mai 27 2009, 21:46

"Das wäre" - zu gut um wahr zu sein - "sicherlich hilfreich", bekam Thomas die Kurve eben noch hin. Die ganze Sache entwickelte sich so unglaublich gut, dass es irgendwo einen Haken geben musste. So viel Glück bekam man im Universum nicht umsonst. Meine Güte, ich fange schon an zu denken wie Fool, dachte Tom entsetzt und nahm die Bücher, die er im Regal abgelegt hatte, wieder auf den Arm - auch wenn er sie jetzt wohl kaum noch brauchte. Eigentlich konnte er sie gleich wieder einordnen und mit dem Aufsatz für Geschichte weitermachen. "Ich werde mich besonders für dieses Referat bemühen", versicherte er. [OOC: Ich denke, wir sind dann fertig, oder? Immerhin hat Tom was er braucht...oder fast...]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Bibliothek   Mi Mai 27 2009, 21:56

Mihael Keehl, 6. Klasse Slytherin


pp. Gemeinschafsraum Slytherin [Zeitsprung]

Mihael betrat die Bibliothek, und kassierte von Madam Pince auch sofort einen unfreundlichen Blick, da er die Türe hinter sich nicht leise genug zu gemacht hatte. Der Slytherin erwiderte daraufhin ein schiefes, äußerst künstlich aussehendes Grinsen und ging weiter. Er mochte die ältere Bibliothekarin nicht so wirklich, und machte auch kein Geheimnis daraus. Aber wer mochte schon diesen alten Drachen?
Dennoch ging er mit schnellen Schritten Zielstrebig auf eines der vielen Regale zu, und zog ein besonders dickes Exemplar hervor. Mello hob das Buch auf Augenhöhe, und konnte eine feine, aber dennoch bestehende Staubschicht erkennen. Er seufzte, und fuhr mit seinem Ärmel über den Deckel des Buches. Der Junge mochte es nicht, wenn Bücher verstaubt waren, genau so wenig wie er es mochte, wenn sie Knicke oder Dellen hatten. In seinen Augen war sowas unverantwortlich, und widerte ihn in gewisser Weise an, aber dennoch war es so normal für die Menschen.
Mello hatte heute einen seiner Tage, an denen seine Misanthropie und auch seine Anthropophobie kaum bestanden. Ein sehr seltenes Bild, und meist auch nur von äußerst kurzer Dauer. Dennoch. Leute die ihn kannten, würden das sofort bemerken, die anderen hielten sich ja eh aus Prinzip von ihm fern, und konnten somit auch keine eventuellen Veränderungen feststellen. Doch Mihael interessierte nicht, was andere von ihm dachten. Er war sein eigener Gott.
Er begab sich zu einem freien Sessel in der Nähe vom Fenster und hopste im wahrsten Sinne des Wortes auf diesen. Auch ein Thema, was ihm bei Madam Pince nicht gerade Plus Punkte verschaffte. Aber wer mochte es schon, wenn jemand mit Schuhen auf einen Sessel sprang?
Was dann passierte, war sicherlich nicht für jeden als selbstverständlich anzusehen. Mello ging in die Hocke, streckte dann die Beine von sich weg, und begab sich in den Schneidersitz. Das dicke Buch legte er sich in den Schoß, und deckte es mit Hilfe von Daumen und Zeigefinger auf. Als er die richtige Seite gefunden hatte, ein Kapitel über den dreiköpfigen Hund, den Cerberus gefunden hatte. Mihael streckte dein Zeigefinder in den Mund und begann zu lesen. Er interessierte sie sehr für den „Höllenhund“, und so hatte er die Seiten über dieses Wesen sicherlich schon fünf Mal gelesen, aber dennoch musste er es immer und immer wieder lesen.
Nach oben Nach unten
Alphard Black
Verteidigung gegen die dunklen Künste


Männlich
Anzahl der Beiträge : 511
Wohnort : Flat in London
Gesinnung : Auror
Zweitcharaktere : Regulus Black, Jezebel Mackenzie, Amber Fool, Gabriel Bessant, Peeves
Anmeldedatum : 20.11.08
Points : 18580

BeitragThema: Re: Bibliothek   Do Mai 28 2009, 00:51

„Gut, in Ordnung…“ Alphard nickte. Er würde dann auch in Bälde mit Albus reden, um abzuklären, dass das Referat über das Borgen genehmigt wurde. Wobei… vielleicht würde er es auch sein lassen… Schließlich konnte er ja unterrichten, was er wollte, solange er zumindest auch alles erwähnte, was im Lehrplan stand. Was er zusätzlich machte, konnte dem Schulleiter ja egal sein…

„Ich werde Ihnen noch Bescheid sagen, wann Sie es halten sollen…“

Alphard nickte dem Schüler zu. Im Grunde war das Gespräch ja nun beendet, da sie wohl alles besprochen hatten, was zu besprechen war.

OOC: Würd ich auch so sehen, Tommy^^
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Scarlett
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Bibliothek   Fr Mai 29 2009, 18:15

Scarlett Bodelere, 5. Klasse Slytherin


Scar bemerkte nun wie sehr sie doch in dieses dumme Fettnäpfchen getreten war, immerhin fragte Remus sie, ob sie leicht nicht hingehen würde und wirkte, wie sie schon erwartet hatte, sehr verwirrt. 'Nein, ich geh nicht hin. Willst du auch wissen wieso? Weil ich ein Wahlross bin. EIn dummes fettes Wahlross, das nicht mal weiß, das normale Wölfe auch gele Augen haben. Ich bin eine wiederwertige Kreatur, ich hab es nicht verdient zu essen. Sobalt ich einen bissen mache, kann ich einfach nicht mehr aufhören und dann? Ja, was dann? Soll ich das etwas in meinem Magen lassen? Damit ich noch fetter werde? Nein, dann müsste ich das raus kotzen! ' so ca das war es, was sie Remus am liebsten geantwortet hätte. Natürlich tat sie das nicht. Sie schwieg, blickte auf ihre speckigen Beine. Scarlett wollte nicht weiter auf das Thema eingehen. Es wäre schmerzlich.
Was Remus über Freunde und sie sein doch freie Menschen gesagt hatte, bekam sie nur halb mit. "Ja, stimmt...", meinte Scar setzte ein Lächeln aufs Gesicht. Sie konnte ihr Lächeln ein und ausschalten, wie eine dieser Muggellampen. Welch eine praktische, wenn man so was wie Scarlett.

Die junge Slytherin wollte gerade noch etwas hinzufügen, da ihr die Worte "ja, stimmt", doch etwas wenig vorkamen, doch dann knallte die Tür mit einem lautem Knall zu. Nahezu automatisch wanderte ihr Kopf zu der Richtung aus der die Lämbelestigung kam. Das dürre Mädchen erblickte Mihael Keel. Sie musste zu geben, dass sie ihn doch sehr gern hatte, troz, oder vielleicht auch gerade wegen, seiner so eigenen Art. Doch heute schien er anderes. Richtig... verändert. Sie konnte nicht wirklich sagen, was es war, denn eigentlich sah er rein ausserlich wie immer aus, nur eine kleinichkeit schien verändert worden zu sein, die jedoch das ganze ihr bekannte Bild über den Haufen war.

Er wirkte so... friedlich, wie er auf seinem Sessel saß (wobei Scar nciht wusste ob man was er genau tat, als "sitzen" betieteln konnte) und ein Buch, direkt am Nebentisch, laß. Ja, das musste es sein. Der Misanthrop hatte wohl einfach einen guten Tag. So simpel und einfach es auch war. Scar riss einen Zettel aus ihrem Collageblock, den sie sich aus der Muggelwelt besorgt hatte, ab. Diese Blöcke waren, so fand zumindest die Slytherin, einfacher an der Seite abzureissen, da sie wohl auch für das gemacht waren. Mit Feder und Tinte schrieb sie "Hallo Mello. Wie geht's dir? Wie war dein Tag?"" und sand ihn, im gegensatz zum Unterricht, magisch an Mello, so das das Brifchen nicht abgefangen werden konnte, inklusive eines weiteren stiftes (sie wusste ja nicht ob Mello einen dabei hatte) zu dem, zumindest in Scars Augen , guteausenden Slytherin.

Danach wannte Scar sich wieder an Remus zu und musste sanft Lächeln. "Tut mir leid...", entschuldigte sie sich. Sie wusste ja, das sie eigentlich nicht mello einfach so Biriefchen wie ein Kleinkind schreiben sollte, wenn sie mit jemand anderem Sprach, aber i-wie... Sie konnte sich nicht helfen.
"Und, hast du schon pläne für's Wochenende?", fragte Scar freundlich.
Nach oben Nach unten
Thomas Changer



Männlich
Anzahl der Beiträge : 964
Name : Thomas Changer
Haus & Klasse : Gryffindor, 5. Klasse
Wohnort : Shrewsbury
Gesinnung : neutral
Status : Single
Laune : auf Eis
Anmeldedatum : 12.02.09
Points : 18441

BeitragThema: Re: Bibliothek   Fr Mai 29 2009, 22:53

"Danke, Professor." Thomas hatte seine Bücher wieder aufgenommen und begann, sie nun wieder einzusortieren. Eines behielt er allerdings, da er dort ein vielversprechendes Kapitel beim Durchblättern gefunden hatte. Da es die passende Markierung hatte, entschied er, es für ein paar Tage auszuleihen und nahm sich dazu noch etwas über Zaubertränke und die Koboldaufstände im Spätmittelalter mit. Wenn man schon einmal da war... Mit seinen Neuerwerbungen verließ Tom die Bibliothek.

tbc: Gryffindor-Gruppenraum
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Blair
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Bibliothek   Mo Jun 01 2009, 15:17

Blair-Elias Alastair, 7. Klasse Gryffindor


Einstiegspost

Es war Dienstag Abend, als Blair die Bibliothek von Hogwarts betrat. Dienstag war generell ein angenehmer Tag, an dem Blair nur drei Stunden hatte, und die auch noch fast alle am Nachmittag, somit konnte er ausschlafen und tortzem noch ein wenig Sport treiben am Vormittag.
Relativ Gedankenlos spazierte Blair dort hin, um sich einige Bücher zu besorgen, die er für seine Hausaufgaben benötigte. Vielleicht fand er auch etwas interessantes zum selbst lesen?

Als er ankam stockte er kurz: Nicht auf seine üblichen Kollegen konnte er treffen, nein, es musste schon der junge, attraktive Professor Black sein, der sich gerade dort aufhielt wo er hin musste. Für Professor Black schwärmte Blair nun schon seit dieser auf die Schule gekommen war, doch inzwischen hatte er sich weit genug im Griff, um angemessen auf ihn zu reagieren. Natürlich legte Blair wert darauf, einen möglichst coolen und selbstbewussten Auftritt hinzulegen, um zumindest ein wenig zu beeindrucken, also schritt er, in aufrechter Haltung zu seinem Professor, und begrüßte ihn höflich: «Guten Abend, Professor Black!»
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Bibliothek   Mo Jun 01 2009, 22:21

Mihael Keehl, 6. Klasse Slytherin


Mihael hatte Scarlett zwar bemerkte, allerdings keine weitere Beachtung geschenkt, so war sie doch mit diesem Remus aus Gryffindor am reden, und der Slytherin hatte nur herzlich wenig für solche übrig. Eigentlich hatte er für alle herzlich wenig übrig. Egal ob Gryffindor, Slytherin oder Hufflepuff.
Mit schiefgelegtem Kopf betrachtete er das Bild des Höllenhundes, als ihm ein Zettel ins Buch fiel. Ein wenig verwirrt, aber doch neugierig faltete er den Zettel auf und las. Kurz Blickte er in die Richtung, aus der er gekommen war, und erblickte Scar, die sich wieder an Remus gewandt hatte.
Etwas zögernd griff er nach dem Stift, den Scarlett „mitgeschickt“ hatte, und fing an den Fragen, die auf dem Zettel standen zu antworten. Seine Schrift war unordentlich und hier und da versehen mit Schnörkeln, die die Wörter noch unleserlicher machten, als sie es eh schon waren. „Mir geht es relativ gut, und mein Tag war, bis auf ein paar Ausnahmen ebenfalls gut. Auch wenn das sicherlich wieder im Auge des Betrachters liegt, wie alles hier auf diesem Planeten…“ Er wartete einen Moment, und las nochmal das, was er geschrieben hatte. Erst dann setzte er ein „und bei dir“, darunter, bevor er ihr den Zettel mittels eines nonverbalen Zaubers zurückschickte. Er war eigentlich kein großer Freund von Zettel schreiben. In seinen Augen war das etwas äußerst Kindisches, was nur Menschen einfallen konnte. Aber Scarlett zur Liebe spielte er mit.
Nach oben Nach unten
Alphard Black
Verteidigung gegen die dunklen Künste


Männlich
Anzahl der Beiträge : 511
Wohnort : Flat in London
Gesinnung : Auror
Zweitcharaktere : Regulus Black, Jezebel Mackenzie, Amber Fool, Gabriel Bessant, Peeves
Anmeldedatum : 20.11.08
Points : 18580

BeitragThema: Re: Bibliothek   Mo Jun 01 2009, 23:22

Thomas Changer griff sich noch ein paar Bücher – ausnahmslos Fachliteratur – und verschwand mit einer höflichen Verabschiedung. Der Junge war schon reichlich seltsam. Nicht nur, dass er ein Gryffindor mit Interesse für die Dunklen Künste war, nein (und das fand Alphard noch viel erstaunlicher), er wollte auch noch freiwillig ein Referat halten. Freiwillig! Alphard selbst wäre als Schüler nicht einmal im Traum auf die Idee gekommen, ein Referat zu halten, noch nicht einmal, wenn es ihm ein Lehrer aufgetragen hätte... aber freiwillig!

Alphard schüttelte halb ungläubig, halb amüsiert den Kopf.

Die Jugend von heute...

Bevor er sich jedoch weiter in kulturtheoretischen Betrachtungen der Jugend von heute ergeben konnte, kam ein weiteres Exemplar der selbigen hinein – Blair-Elias Alastair, Merlin, was hatte der Junge doch für einen langen Namen! kam herein und begrüßte ihn höflich.

„Guten Abend, Blair.“ erwiderte Alphard die Begrüßung und lächelte ihn freundlich an.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Samuel
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Bibliothek   Sa Jun 06 2009, 00:17

Samuel Clive, Lehrer für Muggelkunde


E I N S T I E G


Leicht unsicher und nicht wissend, was er machen sollte, steuerte er direkt auf die Bibliothek zu. Dort konnte man nichts falsch machen und Bücher waren immerhin eine Beschäftigung, dann müsste er immerhin nicht in seinem Büro sitzen und sich langweilen. Nach draußen, wollte er gerade auch nicht, also betrat er stumm die Bibliothek und blickte sich um. Ein paar Schüler waren hier und schienen wohl zu lesen. So trat Samuel ein und erblickte Alphard. Er war ein Kollege von ihm und an sich fand er den Mann auch recht nett. Er schien sich wohl mit einem Schüler zu unterhalten, aber dennoch trat er zu ihnen.
"Hallo Alphard", meinte er freundlich lächelnd an den Mann gewandt und warf dem Gryffindorschüler einen Blick zu, "guten Tag Mr. Alastair", und nickte dem Jungen kurz zu. Er hoffte dass er die beiden nicht bei einem wichtigen Gespräch unterbrach, denn dann, würde er natürlich sofort wieder verschwinden.
Nach oben Nach unten
Remus Lupin
Vertrauensschüler


Anzahl der Beiträge : 909
Name : Remus John Lupin
Haus & Klasse : 5. Klasse Gryffindor
Wohnort : Dufftown
Status : Vergeben an Marlene
Laune : Verliebt
Zweitcharaktere : Müsli und Co
Anmeldedatum : 17.11.08
Points : 18831

BeitragThema: Re: Bibliothek   Sa Jun 06 2009, 00:21

Remus musterte Scarlett aufmerksam und auch ein wenig besorgt. Er fragte sich, was mit ihr los war, ob ihn sein Gefühl, dass etwas nicht stimmte, trog oder nicht. Aber wer war, sich anmaßen zu können, darüber zu urteilen? Er kannte die Slytherin im Grunde nicht gut, auch wenn sie sich gelegentlich in der Bibliothek unterhielten. Aber davon abgesehen hatten sie nur noch einen Berührungspunkt: Sie besuchten dieselbe Klasse, was aber in Hogwarts nicht viel heißen musste. Ob nun durch die Hauseinteilung oder nicht, es gab immer wieder Schüler im eigenen Jahrgang, mit denen man eher wenig zu tun hatte, und in seinem Falle traf dies auf viele der Slytherins zu. Immerhin war er Gryffindor, und allein schon deshalb bei manchen Angehörigen dieses Hauses nicht sonderlich beliebt. Scarlett immerhin schien das anders zu sehen. Es war doch irgendwie eine Wohltat, sich mit jemandem zu unterhalten, der ihn nicht gleich verurteilte, nur weil er die rot-goldene Krawatte trug und nicht die silber-grüne. Vielleicht war das auch der Grund, weshalb er über Scarlett mehr nachdachte als über ihre Hauskameraden, abgesehen vielleicht von Severus Snape, aber in seinem Falle aus einem anderen Grund. Und genau deshalb sorgte er sich auch irgendwie um sie.

Doch bevor er noch irgendetwas sagen konnte, sie irgendetwas fragen konnte, ließ ein lautes Türknallen ihn zusammenzucken. Fast erschrocken drehte er sich um und erblickte einen weiteren Slytherin-Schüler, den er allerdings so gut wie gar nicht kannte. Er war ein Sechstklässler, also eine Klasse über ihm, das wusste Remus, und sein Name klang etwas eigenartig. Keehl, glaubte er sich zu erinnern. Was er allerdings genau wusste, war, dass dieser ältere Schüler sich mit Scarlett recht gut zu verstehen schien, auch wenn er ansonsten keinen allzu geselligen Eindruck machte. Aber deshalb hatte er auch gar nichts dagegen, dass seine Gesprächspartnerin ihm einen Zettel schrieb, weshalb er nur kurz nickte und lächelte. "Wenn er möchte, kann er sich auch zu uns setzen", bot er ihr an, höflich wie immer. Dazu war er erzogen worden, seine Mutter hatte auf ein freundliches Verhalten größten Wert gelegt, und der junge Gryffindor hatte seine Erziehung verinnerlicht.

Als Scarlett ihn dann jedoch fragte, ob er schon Pläne für das Wochenende hatte, verging ihm das Lächeln auf der Stelle wieder. Am Samstag war Vollmond. Ja, er hatte Pläne. Den Tag würde er damit verbringen, gegen aufsteigende Übelkeit zu kämpfen, um dann am Abend von einem der Lehrer oder von der Krankenschwester heimlich zu dem Geheimgang unter der Peitschenden Weide gebracht zu werden, wie schon seit seinem ersten Schuljahr in Hogwarts. Vielleicht würde er oder sie ihn noch in die Heulende Hütte begleiten, in der er die Nacht verbringen würde, aber danach wäre er allein. Noch bevor der Mond aufgehen würde, wäre er dazu gezwungen, seine Kleider auszuziehen und sicher zu verwahren, damit er sie am nächsten Morgen auch wieder würde anziehen können und nicht komplett zerrissen und zerfetzt vorfinden müsste. Und dann - ja, dann würde er warten, bis der Vollmond aufging. Um sich dann einmal mehr in einen Werwolf zu verwandeln. Remus fürchtete sich jetzt schon, er fühlte den Einfluss des Mondes schon stärker werden, ganz besonders jetzt, da er darüber nachdachte. Doch all das konnte er Scarlet nicht sagen. Niemand wusste davon, abgesehen von James, Sirius und Peter. Und das sollte auch so bleiben.

"Oh, nein, eigentlich nicht..." erwiderte er nach einer kurzen Pause, von der nur hoffte, dass sie noch nicht lang genug gewesen war, um Scarletts Aufmerksamkeit zu erregen. "Es ist doch ein Hogsmeade-Wochenende, oder? Ich glaube, ich habe etwas in dieser Richtung am Schwarzen Brett im Gemeinschaftsraum gelesen. Also, ich werde wohl auch ins Dorf gehen, aber wirklich etwas vorgenommen habe ich mir noch nicht. Vielleicht werde ich das auch spontan entscheiden, je nachdem, wonach mir gerade ist." Ob ihm so übel war, dass er über der Toilettenschüssel hing und sich in seinem Bett verkroch, oder ob er das Glück hatte, dass es ihm wenigstens halbwegs gut gehen würde. "Und du? Hast du denn schon etwas vor?" Eine Gegenfrage war manchmal die beste Möglichkeit, um von sich selbst abzulenken. Hoffentlich würde diese Taktik auch dieses Mal gelingen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Bibliothek   

Nach oben Nach unten
 
Bibliothek
Nach oben 
Seite 2 von 4Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Bibliothek
» Berufe im öffentlichen Dienst
» Bibliothek
» Die Bibliothek von Lost Souls
» Bibliothek

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
The Beginning of the End :: Let's Play Our Life. :: Hogwarts :: Das Schloss :: Vierter Stock-
Gehe zu:  
Forum kostenlos erstellen | © phpBB | Kostenloses Hilfe-Forum | Kontakt | Einen Missbrauch melden | Einen kostenlosen Blog erstellen