StartseiteMake It Home.FAQMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Gemeinschaftsraum

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
Thomas Changer



Männlich
Anzahl der Beiträge : 964
Name : Thomas Changer
Haus & Klasse : Gryffindor, 5. Klasse
Wohnort : Shrewsbury
Gesinnung : neutral
Status : Single
Laune : auf Eis
Anmeldedatum : 12.02.09
Points : 18441

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Mo Jun 08 2009, 22:20

Thomas überlegte, dass das Konzept des 'Gegen sich selbst spielen' wohl wirklich verwirrend sein konnte, wenn man es noch nie gemacht hatte. "Nun, ich spiele natürlich nicht gegen mich selbst Schach, um gegen mich selbst zu gewinnen", sagte er und entschied, dass das nicht wirklich eine gute Erklärung war. "Ich versuche nur nach jedem Zug das bestmögliche aus der aktuellen Situation zu machen und mögliche Schwächen in meinen eigenen Zügen zu finden. Man sieht manche Strategien erst, wenn man die Partie einmal von der anderen Seite aus betrachtet und es schult einen darin, immer für den Gegner mitzudenken und später in einer Partie gegen jemand anderen dessen Züge vorherzusagen."

Gut, in Daphnes Fall konnte er kaum viel vorhersagen, da sie anscheinend ohne irgendeine Strategie spielte. Aber dann spielten sie im Moment doch auch eher, um nicht nur zu reden, sondern um etwas zu haben, wobei man sich unterhalten konnte - auch wenn das nicht in Toms Absicht gewesen war, als sie begonnen hatten.

"Aber wenn Du noch auf der Suche nach einem netten Tanzpartner für den Ball bist", sagte er schließlich, als sie es von einem gemeinsamen Tanz hatten, "könntest Du einen der Jungen aus meinem Jahrgang fragen. Soviel ich weiß haben die anderen noch keine Partner - jedenfalls hatten sie noch keine beim Frühstück heute früh." Er überlegte, ob er wirklich einen der anderen guten Gewissens als Tanzpartner empfehlen konnte, war sich aber nicht ganz sicher. Er würde jedenfalls weder mit Potter noch mit Black tanzen wollen - wäre er denn ein Mädchen. Pettigrew, vielleicht oder Lupin. Wobei er keine Ahnung hatte, wie die beiden tanzten.

"Mein Vater ist der Ansicht, dass eine Tanz-AG eine gute Möglichkeit ist, soziale Kontakte zu pflegen", erklärte er Daphne, während er kurz überlegte, welche Strategie er jetzt mit der derzeitigen Lage auf dem Schachbrett fahren sollte. Er entschied sich für eine direkte Einkesselungstaktik, um an den König heran zu kommen. Besser er nagelte ihn jetzt fest, da er noch nicht ausbrechen konnte vor lauter Figuren. "Und darin hat er wohl Recht. Man kann im Leben kaum nur das machen, was einem Spaß macht - sonst würden viele hier wohl nicht mehr hier sein."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Daphne
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Di Jun 09 2009, 23:19

Daphne Mörsch, 6. Klasse Gryffindor

Daphne lauschte den Worten des Jungens. Während er erklärte, machte sich langsam aber sich ein Zeichen des Verständnis auf ihrem Gesicht breit und sie lächelte ihn an, als er geendet hatte. "Achso, dann sag das doch gleich... ich hab mir das wohl ein klein wenig anders vorgestellt", stellte sie fest und kicherte darauf leise.
Nun machte das ganze für sie auch wesentlich mehr Sinn und nun fand sie es auch als eine Recht gute Strategie. Die Idee dass er gegen sich selbst spielte um zu gewinnen, war irgendwie absurd gewesen, sie wusste selbst nicht genau, wie sie nur darauf gekommen war.

Als der Junge ihr vorschlug, sie könnte doch einen Jungen aus seinem Jahrgang fragen, setzte sie ein nachdenkliches Gesicht auf. "Hmmm... ja, könnte ich machen. Hat Black wirklich noch keine Ballbegleitung?", wollte sie noch mal sicher gehen und musterte den Jungen kurz. Sirius hatte bestimmt schon jemanden gefunden. Er war recht beliebt und schlecht aussehen tat er ja auch nicht. Bei Potter hatte sie keine Chance, der rannte Lily Evans hinterher, Lupin, war auch recht nett, ihn könnte sie auch fragen, aber Peter war eher ein komischer Kerl.

Daphne hörte seiner Ausführung zu, wie sein Vater auf die Idee kam, ihn in die Tanz-Ag zu stecken. "Klar kann man im Leben nicht nur das machen was einem Spaß macht, aber was bringt ihm das dich zu etwas zu zwingen? Du könntest doch auch andere soziale Kontakte knüpfen indem du etwas machst, was dir Spaß macht. Lasst dich doch von deinem Vater nicht so rum kommandieren du kannst ja später auch nicht nach seiner Pfeife tanzen und musst dein eigenes Leben leben, oder etwa nicht?" Sie warf dem Jungen einen Blick zu und lächelte ihn freundlich an. Sie wollte ihm bestimmt keine Predigt halten, das war nicht ihre Absicht.
Nach oben Nach unten
Thomas Changer



Männlich
Anzahl der Beiträge : 964
Name : Thomas Changer
Haus & Klasse : Gryffindor, 5. Klasse
Wohnort : Shrewsbury
Gesinnung : neutral
Status : Single
Laune : auf Eis
Anmeldedatum : 12.02.09
Points : 18441

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Do Jun 11 2009, 22:03

Das Gespräch entwickelte sich erstaunlich tiefschürfend, was Thomas um so mehr verwunderte, als er es mit einem Mädchen führte. Sie sah die Dinge zudem aus einer völlig anderen Perspektive, was Tom nicht das schlechteste erschien. Ein neuer Blickwinkel brachte einen oft auf neue Ideen. Allerdings vermutete er, dass sie eine andere Einstellung zu ihren Eltern hatte, als er zu seinem Vater.

"Nun, ich finde schon, dass mein Vater Recht in dem hat, was er sagt", begann Tom nach kurzem Nachdenken. Thomas wusste, dass es nicht wirklich erstrebenswert war, ein Einzelgänger zu sein, allerdings fand er die meisten seiner Mitschüler recht kindisch. Und mit Potter und Black Unfug stiften gehen...nun, sicher würde ihn das sozial einbinden, aber dann ging er wirklich lieber tanzen. "Außerdem hat er nur mein Bestes mit seinen Wünschen im Blick und was ich später einmal machen werde, ist durchaus in gewisser Weise von ihm abhängig."

Thomas hatte das Gefühl, dass er damit aber nicht wirklich erklärte, was er eigentlich sagen wollte. Er seufzte und zog kurzentschlossen den Läufer in schlagweite des Königs. "Schach", sagte er, sich bewusst, dass Daphne problemlos den König in Sicherheit ziehen konnte (sonst wäre es auch Schachmatt gewesen).

"Ich sehe es schon als meine Aufgabe an, meine Familie später zu unterstützen und das heißt, dass ich das machen werde, was mein Vater für nötig erachtet", fuhr er fort zu erklären - war aber auch damit nicht wirklich zufrieden. "Vermutlich werde ich bei meinem Onkel in der Apotheke arbeiten, wenn ich mit der Schule fertig bin", sagte er dann abschließend. Er wollte an dieser Stelle nicht anmerken, dass er in Zaubertränke zwar herausragend war, das Fach aber nicht mehr mochte als die Tanz-AG.

"Aber warum", versuchte er das Thema zu wechseln, "willst Du ausgerechnet mit Black zum Ball gehen?" Er zögerte. "Ich hätte eher an Lupin gedacht und Pettigrew ist auch ein netter Kerl." Das meinte Thomas durchaus Ernst. Beide waren noch die anständigsten in ihrem gemeinsamen Schlafsaal. Allerdings waren sie auch nicht die Stimmungskanonen wie Potter und Black. Jedoch hatte er nicht gedacht, dass gerade so etwas Daphne anziehend finden würde. Aber er wusste, dass Mädchen nun einmal schwer zu verstehen waren.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Daphne
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Fr Jun 12 2009, 17:32

Daphne Mörsch, 6. Klasse Gryffindor

Daphne lauschte seinen Worten und blickte ihn verwirrt an. Was er sagte, verstand sie irgendwie nicht ganz, ging aber dennoch darauf ein.
"Also... natürlich wollen Eltern immer nur das beste für ihre Kinder, aber sie sollten doch trotzdem ihre eigenen Wege gehen. Du kannst doch nicht immer nach den Wünschen deines Vater leben... du musst doch dein eigenes Leben leben und nicht das deines Vaters", versuchte sie ihm ihre Denkweise zu erklären und ihr Blick nahm schon recht unbewusst eine Art flehenden Ausdruck an, er sollte sie doch nur verstehen, "und wieso hängt das, was du später machen willst von ihm ab? Wie ich sagte, du musst doch deine eigenen Erfahrungen machen. Ich kenne deinen Vater nicht und weiß auch nicht wie er so tickt, aber dennoch muss er doch einsehen das er dich nicht kontrollieren kann wie er möchte, die bist doch keine Marionette!"
Die Gryffindor seufzte leise und schüttelte den Kopf. Sie verstand gerade selbst nicht, warum sie sich so in der Thema rein steigerte und hatte schon fast das Gefühl, das Thomas gleich sagen würde, das sie das eigentlich gar nichts anging. Leicht forschend blickte sie ihn an, wandte aber die Augen ab um nicht seinen Blick zu begegnen.
"Tut mir leid", murmelte sie leise, "das geht mich eigentlich gar nichts an, du musst wissen was du mit deinem Leben macht und nicht ich." Wenigstens hatte sie es gesagt, dann musste er es nicht tun.

"Schach." Ein wenig überraschte zuckte sie zusammen und warf einen Blick auf das Schachbrett. Er hatte seinen Läufer gezogen, welcher angriffslustig in Richtung ihres Königs sah. Sie überlegte kurz und bemerkte, das sie ihre Figur in Sicherheit ziehen konnte und somit das Ende des Spiels noch etwas verzögern konnte. Nachdem die Figur sich bewegt hatte, warf sie dem Gryffindor einen kurzen Blick zu, lehnte sich aber dann in ihrem Sessel zurück und seufzte leise.

Als Tom weitersprach, hob sie jedoch wieder ihren Blick an und musterte ihn. "Das ist doch gut, das du deine Familie unterstützen möchtest, das möchte ich doch auch für meine Familie machen, wenn sie dies erwünscht, aber dennoch verstehe ich nicht, wieso du dann das machen musst was dein Vater für richtig hält. Wieso darf er denn über dein Leben bestimmen? Bist du denn kein selbstständiger Mensch?" Leicht erschrocken über ihre eigenen Worte, hielt sie sich eine Hand vor den Mund. Da war es schon wieder passiert, nicht einmal konnte sie sich zurück halten. Schon damit rechnend, das Thomas gleich extrem sauer werden könnte, senkte sie den Blick auf das Spielfeld und wartete einfach auf seine Reaktion, sie würde so oder so kommen.

Als er nach fragte, wieso sie denn ausgerechnet mit Black gehen wollte, zuckte sie kurz die Schultern. "Ich finde ihn nun mal interessant, warum denn nicht? Lupin ist natürlich auch total nett, ihn könnte ich mir auch vorstellen, aber ich weiß nicht... ist eben ein wenig schwer jemanden zu fragen ob er mit einem zum Ball gehen würde... dann wäre Lupin vielleicht doch besser, er würde es glaube ich nicht unter seinen Freunden rumerzählen, wie dumm die kleine Daphne war und geglaubt hatte, er würde mit ihr zum Ball gehen." Erneut schüttelte sie kurz den Kopf und musste ein seufzen unterdrücken. Wieso erzählte sie dem Jungen so etwas überhaupt? Verwirrt über sich selber und gerade irgendwie total gefrustet warf sie ihm einen Blick zu und hoffte, das er bald etwas sagen würde, das die Situation für sie nicht noch unangenehmer war, als jetzt schon.
Nach oben Nach unten
Thomas Changer



Männlich
Anzahl der Beiträge : 964
Name : Thomas Changer
Haus & Klasse : Gryffindor, 5. Klasse
Wohnort : Shrewsbury
Gesinnung : neutral
Status : Single
Laune : auf Eis
Anmeldedatum : 12.02.09
Points : 18441

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Fr Jun 12 2009, 20:52

Alleine bei Sirius' Einschätzung erntete Daphne Toms Zustimmung, auch wenn er es als unhöflich empfand, über andere herzuziehen und daher nur meinte. "Es ist natürlich ganz Deine Entscheidung. Aber ich dachte, ich weise lieber einmal darauf hin, dass noch Jungen" - Wie formulierte man das wohl am geschicktesten? - "frei sind." Sein Blick glitt auf das Schachfeld und er zog die Dame am rechten Flügel so, dass sie einen Teil einer Falle für den König darstellte, wenn Daphne es nicht bemerkte und er noch zwei Züge ungestört machen konnte.

Ihre Worte zu sich und seinem Vater klangen in seinen Ohren ziemlich missionarisch. Offenkundig lebten sie in zwei völlig anderen Welten, auch wenn sie wenigstens auch einen Elternteil hatte, der in der Muggelwelt aufgewachsen war. Das Mädchen klang fast so selbstbewusst, wie diese Linken aus der Frauenbewegung, welche zum Teil recht abenteuerliche Ansichten hatten. Zwar war Tom auch nicht unbedingt der Meinung, dass Frauen nur hinter den Herd gehörten (immerhin besuchten Mädchen auch die Schule, warum sollten sie daher nicht auch arbeiten, bis sie Kinder bekamen?), aber dieser ganze moderne Kram war ihm ein wenig suspekt.

"Nun, ich glaube kaum, dass ich viel gewinnen würde, wenn ich nur machen würde, was mir Spaß macht, der Familie den Rücken zukehre und irgendwo mein eigenes Leben führe", sagte er schließlich. "Das ist nicht meine Sache. Meine Brüder müssen auch den ihren Teil dazu beitragen, dass das Geschäft weiter läuft. Alexander, das ist mein ältester Bruder, hat sicherlich auch niemand gefragt, ob er Wirtschaftswissenschaften studieren und die Firma einmal übernehmen möchte. Und Victors Traum ist die praktische Arbeit in der Textilindustrie schätzungsweise auch nicht. Allerdings haben sie sich nie beschwert. Daher fände ich es sehr egoistisch, wenn ich einfach machen würde, was mir gefällt."

Dennoch war der Gedanke irgendwie aufregend. Wer sagte denn, dass er wirklich bei seinem Onkel in der Apotheke arbeiten musste? Er könnte sicher einen Job in der Zaubererwelt finden und ein ganz normales, ruhiges und beschauliches Leben führen. Andererseits würde er das vermutlich doch nicht können. Das würde nämlich heißen, dass er mit seiner Familie brechen müsste und das kam nicht in Frage. Dafür war Tom zu loyal. So egoistisch konnte doch nur Eric sein.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Daphne
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Mo Jun 15 2009, 22:03

Daphne Mörsch, 6. Klasse Gryffindor

"Danke ist nett von dir, aber falls ich wirklich niemanden finden sollte, werde ich trotzdem hingehen. Vielleicht werde ich ja trotzdem mal zum tanzen aufgefordert", meinte sie und lächelte den Jungen an. Kurz beobachtete sie, wie Thomas die Dame vorschickte und so überlegte sie kurz und lies ihren Springer ebenfalls vorrücken, sodass er, wenn Tom es nicht bemerkte, einer seiner Spielfiguren vom Platz fegen würde. Das Mädchen hoffte, das er es nicht bemerken würde, sie wollte auch ein klitzeklein wenig erfolg. "Aber wer weiß", führte sie ihre Gedanken dann fort, "vielleicht werde ich doch noch von jemanden gefragt. Ich bin mir sicher, dass es noch eine Menge Jungs gibt, die noch keine Partnerin haben. Er muss ja nicht aus Gryffindor kommen."

"Nein... ich hab doch nicht gesagt das du nur das machen sollst was dir gefällt und in den Kram passt. Natürlich sollst du deiner Familie nicht den Rücken kehren... vielleicht nur ein wenig mehr an dich selbst denken? Wenn deine Brüder das ganze nicht freiwillig machen, bin ich mir doch sicher, das sie dir wünschen, das du eine bessere Chance hast, dein eigenes Leben zu leben. Nur weil du deine eigenen Wege gehst, heißt es ja nicht, das du deine Familie im Stich lässt oder sie sozusagen verrätst", versuchte sie auf ihn einzureden, war sich aber sicher, das Tom von seiner Meinung fest überzeugt war. Da könnte sie auch genauso gut gegen eine Wand sprechen, alles prallte einfach ab, sie meinte es doch nur gut.
Aber wieso hängte sie sich eigentlich so in die Sache rein? Klar sie fand den jungen Gryffindor recht nett, aber sie kannten sich eigentlich erst seit ein paar Minuten, höchstens eine halbe Stunde. Auch fand sie es überraschend, dass sie jetzt schon über solche Themen sprachen. Normalerweise unterhielt man sich über total belanglose dinge, aber was solls, sie störte es nicht.

"Meine Eltern sind wie gesagt dafür, dass ich meine eigenen Wege gehe. Geschwister habe ich keine, an die ich mich halten könnte, ich weiß nicht genau wie es mit Geschwistern so ist... verstehst du dich gut mit deinen Brüdern?", wollte sie wissen und warf dem Jungen einen fragenden Blick zu. Das Mädchen hätte auch gerne ein Geschwisterkind gehabt, aber ihre Eltern waren wohl nicht so dafür. Vielleicht konnte Daphne ja noch mal auf sie einreden und ihnen deutlich machen, wie sehr sie sich eine kleine Schwester oder einen kleinen Bruder wünschte.
Nach oben Nach unten
Thomas Changer



Männlich
Anzahl der Beiträge : 964
Name : Thomas Changer
Haus & Klasse : Gryffindor, 5. Klasse
Wohnort : Shrewsbury
Gesinnung : neutral
Status : Single
Laune : auf Eis
Anmeldedatum : 12.02.09
Points : 18441

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Mo Jun 15 2009, 22:26

Der Springer, also. Tom ging kurz die folgenden Züge durch und entschied dann, dass Daphne gerne seinen Läufer schlagen konnte, wenn er dadurch im darauffolgenden Zug den König Schachmatt setzen konnte. Möglichst unbeteiligt zog er die Dame über das halbe Feld in Position. [OOC: Von mir aus können wir die Partie auch langsam beenden, oder?]

"Nun, Alexander ist um einiges älter als ich", beantwortete er dann Daphnes Frage. Die weitere Diskussion darüber, was er mit seinem Leben tun konnte oder sollte, ließ er lieber außen vor. Anscheinend waren ihre Ansichten da zu unterschiedlich, so dass sie praktisch aneinander vorbei redeten. "Ich hatte mit ihm recht wenig zu tun bisher. Als ich noch klein war, war er schon auf einem Internat und jetzt studiert er wie gesagt. Mit Victor verstehe ich mich ganz gut, aber auch er ist schon verheiratet und...irgendwie lebt er doch in einer anderen Welt."

Thomas zuckte mit den Schultern. "Aber ich kann mich nicht beklagen." Eric, den jüngsten der seiner drei älteren Brüder, ließ er lieber außen vor. Er konnte sich kaum gegenüber einem Mädchen, das er im Prinzip gar nicht kannte, schlecht über einen seiner Brüder äußern - und alles andere wäre gelogen. "Allerdings stelle ich es mir nicht schlecht vor, ein Einzelkind zu sein", sagte er dann. "Sicher hast Du die Aufmerksamkeit Deiner Eltern die ganze Zeit für Dich und alles, was Du an Spielsachen als Kind hattest, war ganz alleine Deins." Seine Spielsachen waren früher oder später in Erics Händen gelandet und danach nicht mehr brauchbar gewesen. Ansonsten hatte er auch viele Dinge seiner älteren Brüder vererbt bekommen - und als jüngster Spross war das nicht immer lustig gewesen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Daphne
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Mo Jun 15 2009, 22:36

Daphne Mörsch, 6. Klasse Gryffindor

[occ: Ja können wir machen und sorry, ist etwas kurz]

Kurz folgten ihre Augen der Dame, die sich weiter bewegte. Er hatte es wohl nicht bemerkt. Sie musste ein kleines schmunzeln unterdrücken, bemerkte aber nicht wie gefährlich es nun für ihren König war. Viel zu begeistert davon, dass sie eine seiner Figuren aus dem Spiel bringen konnte, befahl sie dem Springer seinen Zug zu machen und dann somit sein Läufer aus dem Spiel beförderte.

Als er von seinen Brüdern erzählte, lauschte sie ihm. "hm... bist wohl der jüngste, aber zumindest verstehst du dich mit ihnen, wäre doch schlimm wenn ihr streit oder so was untereinander hättet." Die Sache, dass sie es als Einzelkind wohl viel einfacher zu haben schien, stimmte schon. "Hm", meinte sie kurz und überlegte, "also ja, ein Einzelkind zu sein hat schon seine Vorteile denke ich, also die, die du schon genannt hast. Auch wird man nicht ständig mit den anderen Geschwistern verglichen, aber dafür sind die Anförderungen und Hoffnungen der Eltern größer. Sie haben ja nur ein Kind und aus dem soll natürlich auch was werden. Aber wenn ich ehrlich bin... ich hätte schon gerne eine kleine Schwester oder einen kleinen Bruder. Oft wünschte ich, einen großen Bruder zu haben, aber das geht nun mal nicht. Oder jemand... der wie ein Bruder für mich wäre... ich denke das wäre schon irgendwie toll."
Nach oben Nach unten
Thomas Changer



Männlich
Anzahl der Beiträge : 964
Name : Thomas Changer
Haus & Klasse : Gryffindor, 5. Klasse
Wohnort : Shrewsbury
Gesinnung : neutral
Status : Single
Laune : auf Eis
Anmeldedatum : 12.02.09
Points : 18441

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Di Jun 16 2009, 21:22

Thomas nickte nur bei ihren Überlegungen. Er musste gestehen, dass er zwar drei ältere Brüder hatte, aber zu keinem ein wirkliches Verhältnis, wie er es sich für einen jüngeren Bruder zu einem älteren vorstellte. Höchstens die Art wie Victor mit ihm umging entsprach dem vielleicht noch. Allerdings war auch Victor bereits verheiratet und führte sein eigenes Leben. Vermutlich hätte er höchstens zu Eric ein wirkliches Bruderverhältnis haben können - aber das war nie wirklich in Frage gekommen. So gesehen...

"Ich wäre mit solchen Wünschen vorsichtig", sagte er zu Daphne. "Nicht alle Brüder sind etwas, das man gerne haben möchte. Sicher" - er hielt es betont vage - "gibt es auch Brüder, die einem das Leben zur Hölle machen können. Ich glaube, es gibt keine Garantie dafür, dass sich in einer Familie alle wirklich mögen müssen. Vielleicht wäre er nichtmagisch und eifersüchtig oder er könnte kleine Schwestern nervig finden und Dir das Leben schwer machen."

Tom zog seinen Turm einmal über das Feld und in die hinterste Reihe von Daphnes Figuren. Damit stand der König ohne Ausweichmöglichkeit, da der Weg nach vorne von der Dame verstellt war oder von Daphnes eigenen Figuren blockiert. "Schachmatt." Tom griff sich sein Saftglas und lehnte sich zurück.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Daphne
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Di Jun 16 2009, 21:45

Daphne Mörsch, 6. Klasse Gryffindor

Thomas warte sie war dem Wunsch Geschwister zu haben und erklärte ihr, warum er dessen Meinung war. Das Mädchen zog kurz eine Augenbraue in die Höhe und überlegte kurz.
"Also... mir ist schon klar, dass es mit einem Bruder oder einer Schwester auch nicht sonderlich toll sein kann. Streit gibt es aber immer und wenn man sich gar nicht versteht geht man sich einfach aus dem Weg... oder stell ich mir das zu einfach vor? Wie gesagt ich weiß ja nicht wie es so mit Geschwister ist", meinte sie und setzte ein nachdenkliches Gesicht auf, "aber der Wunsch jemanden zu haben der wie ein Großer Bruder für einen ist, finde ich gar nicht so schlecht... also zum Beispiel jemand mit dem man total gut befreundet ist und dann so ein Verhältnis zu einander hat... ich denke das wäre schon schön und dann gäbe es so was wie Eifersucht oder Streit auch nicht... glaub ich zumindest."
Bestimmt wäre es schon schön, da war sie sich sicher, aber was wäre wenn Thomas recht hätte? Wie schon gemeint, gibt es Streit immer und in jeder Familie, aber trotzdem, würde sie sich über ein Geschwisterchen freuen.

"Schachmatt."
Leicht irritiert wandte sich ihr blick dem Gryffindor zu. Dann lachte sie leise auf. "Tut mir leid, ich sagte doch, ich bin nicht die Beste Spielerin." Ein lächeln huschte über ihr Gesicht und sie lehnte sich ebenfalls etwas in ihrem Sessel zurück.
Kurz schweifte ihr Blick noch mal über das Spielbrett. Stimmt, da ganze hatte sehr gefährlich für ihren König ausgesehen... hach wie konnte sie nur ohne nachzudenken einfach ihren Springer ziehen, aber was solls, nun war es eh vorbei.
Nach oben Nach unten
Thomas Changer



Männlich
Anzahl der Beiträge : 964
Name : Thomas Changer
Haus & Klasse : Gryffindor, 5. Klasse
Wohnort : Shrewsbury
Gesinnung : neutral
Status : Single
Laune : auf Eis
Anmeldedatum : 12.02.09
Points : 18441

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Mi Jun 17 2009, 20:42

"Deine Beschreibung klingt ein wenig so, als würdest Du eher einen guten Freund suchen", sagte Tom gedankenverloren und nippte an seinem Saftglas. Er wunderte sich erneut darüber, über was für Dinge er sich mit diesem Mädchen unterhielt. Sie kannten sich doch gar nicht. Allerdings fand Thomas die Unterhaltung inzwischen dennoch als eigentlich ganz angenehm - was bei ihm wirklich selten der Fall war.

Er senkte den Blick auf das Spielfeld, auf welchem die schwarze Dame fröhlich auf den weißen König einschlug, der bereits schachmatt am Boden lag. Wären seine Schachfiguren nicht magisch belebtes Holz sondern Kreaturen aus Fleisch und Blut würde er anfangen, sich Gedanken über ihre Umgangsformen zu machen. Doch so lehnte er sich nur seufzend wieder vor und begann die Figuren wegzupacken. "Oder möchtest Du noch eine Partie spielen?", fragte er dann entschuldigend das Mädchen ihm gegenüber.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Daphne
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Do Jun 18 2009, 21:45

Daphne Mörsch, 6. Klasse Gryffindor

"Deine Beschreibung klingt ein wenig so, als würdest Du eher einen guten Freund suchen."
"Mhm... nein eine noch intensivere Beziehung als wie bei einem guten Freund... klar ist man dann gut befreundet und so, aber dennoch ist es irgendwie was anderes", meinte sie und legte den Kopf leicht schief. Es fiel dem Mädchen etwas schwer, das ganze zu erklären, aber was solls, Tom würde schon wissen was sie meinte und falls nicht, könnte sie es ihm wann anders bestimmt auch noch mal erklären... also das heißt, falls er sie noch mal ertragen kann.

Daphnes Blick folgte ihm und beobachtete wie er die begann die Spielfiguren einzuräumen. Das Mädchen lehnte sich ebenfalls etwas vor um ihm dabei zu helfen und sammelte somit ein paar der Figuren auf.
Als er sie fragte ob sie noch mal spielen möchte, schüttelte sie nur kurz den Kopf. "Nein tut mir leid, ich muss noch mal weg, vielleicht ein anderes Mal", meinte sie und lächelte ihn freundlich an. Bestimmt hatte er die Nase von ihr erstmal voll, falls er überhaupt noch was mit ihr zu tun haben wollte, aber das würde sich bestimmt noch rausstellen. Sie möchte ihn zumindest und sie hatte das Gefühl, das er wohl auch nichts gegen sie zu haben schien... hätte er es ihr denn gesagt wenn sie ihn nervte oder so? Leicht gedankenverloren sammelte das Mädchen weiter die Figuren ein und lies ihren Blick kurz durch den Gemeinschaftsraum schweifen.
Nach oben Nach unten
Thomas Changer



Männlich
Anzahl der Beiträge : 964
Name : Thomas Changer
Haus & Klasse : Gryffindor, 5. Klasse
Wohnort : Shrewsbury
Gesinnung : neutral
Status : Single
Laune : auf Eis
Anmeldedatum : 12.02.09
Points : 18441

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Di Jun 23 2009, 00:29

"Dann ein anderes Mal", wiederholte Tom mit einem Nicken. Er wollte Daphne wirklich nicht aufhalten, wenn sie noch etwas vor hatte. Angeblich hatten andere Leute durchaus auch so etwas wie ein Privatleben - anders als er. Nicht, dass es Thomas stören würde, dass er keinen besten Freund hatte, mit dem er seine Zeit verbringen konnte oder gar eine Freundin. Das würde ohnehin nur in Missverständnissen enden, auch wenn er sich mit Daphne gerade ganz gut unterhalten hatte.

"Aber auch nicht ohne Missverständnisse", fügte er in Gedanken hinzu. Allerdings hatte er die Unterhaltung als recht angenehmen Zeitvertreib empfunden - auch wenn es nicht seine Intention gewesen war, als er das Schachspiel hervorgeholt hatte. Thomas packte die letzten Figuren zurück in die Schachtel. [OOC: Kurz, aber es dürfte seinen Zweck erfüllen, =^.^=]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Daphne
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Fr Jun 26 2009, 03:07

Daphne Mörsch, 6. Klasse Gryffindor

Daphne reichte dem Jungen noch ein paar Spielfiguren und beobachtete dann, wie er den Rest verstaute. An sich, war er doch recht nett fand sie. Nur seltsam war es, das sie schon über Dinge gesprochen haben, über die man normalerweise eher mit seinen Freunden sprach, so kam es Maly zumindest vor. Gestört hatte es sie auf keinen Fall, aber ein wenig seltsam fand sie es trotzdem.
"Gut...", meinte sie dann und erhob sich. Sie lächelte den Jungen freundlich an. "Ich denke, wir sehen uns dann bald mal wieder... wenn du magst", sprach sie weiter und ihr lächeln wurde etwas breiter, "bis denn also."
Sie wandte sich zum gehen und blickte sich noch mal kurz im Gemeinschaftsraum um. Jetzt stellte sich nur noch die Frage, wo sie hingehen sollte. Eigentlich war sie ja nur gegangen um Thomas nicht noch länger auf die Nerven zu gehen... Ach sie würde bestimmt noch irgendwas finden.

tbc~ die Treppen
Nach oben Nach unten
Thomas Changer



Männlich
Anzahl der Beiträge : 964
Name : Thomas Changer
Haus & Klasse : Gryffindor, 5. Klasse
Wohnort : Shrewsbury
Gesinnung : neutral
Status : Single
Laune : auf Eis
Anmeldedatum : 12.02.09
Points : 18441

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Do Jul 02 2009, 20:50

"Ja, bis dann", erwiderte Tom und packte die Figuren zurück in das Schachspiel. Ein Blick auf die Uhr verriet, dass die von ihm selbst gesteckte Freizeit damit auch beendet war und er besser noch etwas für die Schule machen sollte, wenn er nicht mit seinem Lernplan ins Hintertreffen geraten würde. Tom brachte das Schachspiel zurück in den Schlafsaal und griff sich dann seine Schultasche. Ob er sich eine ruhige Ecke zum Lesen suchen oder in die Bibliothek gehen würde, würde er unterwegs entscheiden.

tbc: Korridore
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Sa Jul 18 2009, 14:50

Jana Manderley, 5. Klasse Gryffindor


Einstiegspost


Jana saß schon seit geraumer Zeit an einem Tisch in der Nähe des Kaminfeuers und brütete über ihren Arithmantikhausaufgaben. Die Zahlen und Buchstaben begannen schon vor ihren Augen zu verschwimmen und zu tanzen. Das kann doch nicht so schwer sein!, dachte sie entnervt, während sie ihre Feder immer schneller in der linken Hand herumwirbeln ließ. Sie zog das Arithmantikbuch zu sich her und las bestimmt schon zum hundertsten Mal die entsprechende Seite, die für sie einfach keinen Sinn ergeben wollte. Dabei fiel ihr die Feder aus der Hand und ein riesiger Tintenklecks breitete sich auf dem Pergament aus. Auch das noch. Jana zückte ihren Zauberstab und ließ den Klecks verschwinden - aber leider auch die Buchstaben, die er unkenntlich gemacht hatte.
Frustriert hob sie ihre Feder auf und schmiss sie in ihre Tasche. Das zugeschraubte Tintenfass und ihr Arithmantikbuch folgten. Das Pergament wurde zusammengeknüllt und wanderte ins Feuer. Das hat eh keinen Sinn ergeben... vielleicht kann ich später Remus danach fragen, aber ich will ihn nicht belästigen.
Jana beschloss nach draußen zu gehen. Ein bisschen frische Luft würde ihr bestimmt gut tun. Immerhin bin ich hier... und ich wollte nirgendwo anders sein.

(tbc: Brücke)
Nach oben Nach unten
Remus Lupin
Vertrauensschüler


Anzahl der Beiträge : 909
Name : Remus John Lupin
Haus & Klasse : 5. Klasse Gryffindor
Wohnort : Dufftown
Status : Vergeben an Marlene
Laune : Verliebt
Zweitcharaktere : Müsli und Co
Anmeldedatum : 17.11.08
Points : 18831

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Fr Aug 07 2009, 18:05

pp: Bibliothek (ZEITSPRUNG)

Remus saß in einer Ecke des Gemeinschaftsraums, schön weit weg von den anderen Gryffindorschülern, die es sich bereits bequem gemacht hatten. Nicht, dass es wirklich viele wären, die meisten waren wohl entweder unten beim Frühstück oder schon in Hogsmeade. Er selbst hatte jedoch gar keinen Appetit. Schon den ganzen Tag war ihm leicht übel, und ihm war klar, dass dies nur an dem Vollmond heute Abend liegen konnte. Warum musste es auch ausgerechnet heute so weit sein? Denn abgesehen von seinen üblichen Problemen so kurz vor einer Verwandlung war er auch noch nervös. Immerhin hatte er sich für heute Morgen halb zehn mit seiner Klassenkameradin Marlene aus Ravenclaw in der Eingangshalle verabredet, er hatte sich diese Woche dazu durchgerungen, sie nach Hogsmeade einzuladen. Schließlich mochte er sie sehr gerne, und auf eine gewisse Art und Weise freute er sich auch darauf, etwas Zeit mit ihr zu verbringen, auch wenn das nichts an seiner Aufregung änderte.

Warum hatte er sich auch ausgerechnet heute mit ihr verabreden müssen? Jeder andere Tag wäre besser gewesen, an jedem anderen Tag hätte er zumindest nicht mit dieser verdammten Übelkeit und seinen Stimmungsschwankungen zu kämpfen gehabt. Aber jetzt konnte er nichts mehr daran ändern, sie durften nun einmal dieses Wochenende nach Hogsmeade und nicht nächstes oder übernächstes.

Immer wieder warf Remus einen Blick auf die Uhr, aber noch war es zu früh, in die Eingangshalle zu gehen, Marlene würde erst in etwa einer halben Stunde dort erscheinen, und wenn er schon warten musste, dann lieber hier im Gemeinschaftsraum. Kurz überlegte er, noch ein wenig zu lesen, aber er wusste, dass er heute Morgen aus mehreren Gründen nicht dazu in der Lage sein würde, sich auf die Zeitung oder ein Buch zu konzentrieren, so gut und spannend es auch sein mochte. Blieb also nur, hier noch ein wenig sitzen zu bleiben, Löcher in die Luft zu starren und sich zu fragen, wo eigentlich seine Freunde aus Gryffindor waren. Schliefen sie etwa alle noch? Zumindest James und Sirius wäre es eindeutig zuzutrauen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Peter Pettigrew
3. Platz Arts-Wettbewerb


Männlich
Anzahl der Beiträge : 262
Name : Peter Pettigrew
Haus & Klasse : Gryffindor, 5. Klasse
Wohnort : Cardiff
Gesinnung : gut, oder?
Zweitcharaktere : Rexy und Co
Anmeldedatum : 18.03.09
Points : 17769

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   So Aug 09 2009, 18:09

pp: Brücke - Zeitsprung

Peter trottete verschlafen hinunter in den Gemeinschaftsraum. Für die Drittklässler mochte ein Hogsmeade-Wochenende Anlass genug sein, früh aufzustehen, aber Peter war klar, dass er noch früh genug nach Hogsmeade kommen würde, auch ohne sich um den verdienten Nachtschlaf zu bringen.

Überraschenderweise saß jedoch auch Remus noch im Gemeinschaftsraum, auch wenn der es zu lieben schien, früh aufzustehen. Peter nickte leicht. Er wusste natürlich, was Remus üblichen Tagesrhythmus störte, aber ausnahmsweise verspürte er nicht ganz so viel Mitleid wie sonst. Im Gegenteil, Peter war ausgesprochen aufgeregt und freute sich auf die Vollmondnacht, so sehr, dass er sich das Grinsen nicht verkneifen mochte, auch wenn er sich immer noch Sorgen um seinen stillen Freund machte. Aber diese Überraschung würde seine Nacht bestimmt wesentlich angenehmer gestalten…! Wie sehr er sich darauf freute, zu sehen, wie Remus reagieren würde, wenn sie zu dritt in der Heulenden Hütte auftauchen würden…

Peter ging um das Sofa herum und ließ sich neben Remus fallen.

„Guten Morgen…“ begrüßte er ihn leise, aber immer noch grinsend.

„Wie geht es dir…?“
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Damocles
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   So Aug 16 2009, 14:11

Damocles Belby, 6. Klasse Gryffindor

[Einstiegspost]


Immer wieder erklang da diese Stimme. Eine viel zu vertraute Stimme und sie lachte. Lachte völlig ausgelassen. Damocles wollte mit ihr lachen, doch er konnte sie nicht erreichen. Seine Schwester klang so nah und dennoch war sie offensichtlich weit weg, denn egal durch welche Tür Damocles blickte, egal durch welchen Flur er schritt, er konnte sie nirgends entdecken. Nur ihr Lachen blieb. Ihr fröhliches Lachen, das ihm trotz allem eine gehörige Portion gute Laune bescherte. Doch plötzlich wurde das Lachen zu einem Schrei und es wurde still. Er fing an zu rennen und versuchte verzweifelt sie zu finden, aber sie war nirgends.

Erschrocken machte er die Augen auf und stellte fest, dass es nur ein Traum gewesen war. Er träumte oft von seiner Schwester, aber nie bekam er sie zu Gesicht, er hörte immer nur ihre Stimme oder ihr föhliches Lachen. Immer wieder und wieder. Diese Träume endeten immer darin, dass sie schrie oder anfing zu weinen. Er sah sich um und merkte, dass er im Gemeinschaftsraum eingeschlafen war. Dort waren auch schon Peter und Remus. "Guten Morgen ihr beiden.", bergüßte er sie.

Ihm fiel wieder ein, dass Hogsmeadewochenende war und er entschied sich hier auf seine Freunde zu warten. Danach konnten sie ja gemeinsam zum Frühstück in die große Halle gehen. Er war sich ziemlich sicher, dass die meisten noch schliefen. Er hob sein Buch, dass er gestern Abend gelesen hatte, auf und entschied sich solange er wartete noch zu lesen.
Nach oben Nach unten
Amelie
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Mo Aug 17 2009, 12:38

Amelie McBrown, 5. Klasse Gryffindor

[Einstiegspost]

Immernoch verschlafen kam Amelie in den Gemeinschaftsraum. Sie rieb sich einige Male die Augen, bevor sie richtig offen waren. Sie hatte sich erst vor wenigen Minuten aus dem Bett gequält, und das sah man ihr eindeutig an. Die Schuluniform saß zwar perfekt, aber der Rest von der Gryffindor sah ziemlich chaotisch aus. Ihre Locken standen in alle Himmelsrichtungen ab und ihre Augen sahen ziemlich klein aus. Und das trotz des ebenfalls perfekt sitzenden Make-Ups.
Sie gähnte noch einmal herzhaft und streckte gleichzeitig den Arm hoch, den sie nicht zum Verdecken ihres aufgerissenen Mundes brauchte. Und jetzt war sie zum Glück etwas wacher. Sie sah sich um und lief ein bisschen durch den Gemeinschaftsraum. Ihr Gang glich einem Hüpfen, ihre Locken sprangen wie wild um ihr Gesicht herum. Kurz sah sie eine ihrer Strähnen kritisch mit der Stirn runzelnd an, dann ignorierte sie ihre zause Haarpracht vorerst. Irgendwann heute Morgen müsste sie sich noch einen Zopf binden.
Erneut ließ sie ihren Blick durch den Raum schweifen, ehe sie den gerade in ein Buch schauenden Damy sah. Grinsend lief sie in seine Richtung, als sie dann auch Remus und Peter entdeckte. "Na, ihr drei! Gut geschlafen?!", fragte sie grinsend, ehe sie sich auf einen der Sessel fallen ließ. Hmmmn... ob ich wohl nach Hogsmeade gehen sollte? Eigentlich würde ich gerne mal wieder hin, aber ich weiß nicht, mit wem ich gehen soll... andererseits könnte ich nochmal nach einem Ballkleid gucken..., überlegte sie, auch wenn sie noch keinen Tanzpartner für den Ball hatte.
Nach oben Nach unten
Damocles
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Mo Aug 17 2009, 19:39

Damocles Belby, 6. Klasse Gryffindor


Damocles schaute von seinem Buch auf, als er eine bekannte Stimme hörte. "Hey Amy. Ganz okay und du?", antwortete er der Gryffindor.
"Kommst du mit nach Hogsmeade?", fragte er, während er sich aufsetzte. Er hatte vor mit Lily und ihren Freunden nach Hogsmeade zu gehen und die würde es sicher nicht stören wenn Amelie noch mitkommt. Er musterte und bemerkte, dass sie noch ziemlich verschlafen aussah. Er schaute sie erwartungsvoll an, während er auf ihre Antwort wartete. Er sollte sie vielleicht mal nach oben schicken um die anderen zu wecken, weil er als Junge nicht in den Mädchenschlafsaal kann. "Würdest du vielleicht mal schauen ob die anderen, also Lily und die Mädchen aus ihrem Schlafsaal schon wach sind? Ich finde sie schlafen schon viel zu lange. Wir wollen ja noch frühstücken.", fügte er grinsend hinzu.
Nach oben Nach unten
Amelie
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Mo Aug 17 2009, 20:21

Amelie McBrown, 5. Klasse Gryffindor

"Also ich hab auf jeden Fall viel zu kurz geschlafen.", meinte Amelie bestätigend nickend. Als Damy sie fragte, ob sie mit nach Hogsmeade kommen würde, nickte Amelie. Sie musste grinsen, schließlich war ihr der Gedanke gerade erst noch durch den Kopf gegangen. "Klar.", sagte sie noch dazu. Sie musste unwillkürlich erneut gähnen, hielt sich aber, ganz die Lady, die Hand vor den Mund. Als der Gryffindor dann fragte, ob sie zu den anderen Mädchen in den Schlafsaal gehen wollte, rümpfte Amy leicht die Nase. "Hmmm... da war ich doch eben erst....", murmelte sie, schließlich war es auch so. Sie war erst vor ein paar Minuten im Schlafsaal direkt neben dem von Lily und den anderen gewesen und war gerade nicht in bester Stimmung, gleich wieder da hochzugehen. "Muss das sein?", fragte sie dann noch und legte den Kopf schief, so dass ihr die Locken wieder auf die Schultern fielen. Früher hatten manche Mitschüler sie seltsam angeguckt, wenn ihre Locken wieder nur das machten, was sie wollten, aber mittlerweile hatten sie sich wohl daran gewöhnt. Frühstück.... mhh... Auf Amelies Gesicht legte sich ein vorfreudiger, hungriger Ausdruck. Sie hatte wirklich Hunger und musste ihren Magen dazu zwingen, nicht laut zu knurrern.
Nach oben Nach unten
Remus Lupin
Vertrauensschüler


Anzahl der Beiträge : 909
Name : Remus John Lupin
Haus & Klasse : 5. Klasse Gryffindor
Wohnort : Dufftown
Status : Vergeben an Marlene
Laune : Verliebt
Zweitcharaktere : Müsli und Co
Anmeldedatum : 17.11.08
Points : 18831

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   So Aug 23 2009, 12:17

Remus hob langsam den Kopf, als sein Freund Peter sich zu ihm setzte. Wenigstens er war mittlerweile aufgewacht und er hatte jemanden, mit dem er ein wenig reden konnte um sich die Zeit zu vertreiben, bis er hinunter in die Eingangshalle gehen würde. Schade nur, dass er eigentlich gar keine so wirkliche Lust auf ein Gespräch hatte. Trotzdem lächelte er Peter leicht an, immerhin wusste dieser sehr gut, was ihn heute beschäftigte, was ihn heute erwartete. Kurz wunderte er sich über das Grinsen im Gesicht seines Freundes, beschloss aber, ihn nicht danach zu fragen. Vielleicht freute er sich einfach auf das Hogsmeade-Wochenende, es war doch möglich, dass er mit Alexis aus Ravenclaw hingehen würde, mit der sich zum Ball verabredet hatte. Remus freute sich wirklich darüber, dass Peter schon eine Partnerin gefunden hatte.

"Guten Morgen..." grüßte er ihn mit leiser Stimme. "Na ja, es geht so... Mir ging es schon besser, aber es könnte auch schlimmer sein..." Einen Moment schwieg er und lauschte dem Nachklang seiner eigenen Worte, dann schüttelte er leicht den Kopf. Er hatte recht, es konnte schlimmer sein, immerhin hatte er dieses Mal noch etwas vor dem Vollmond, auf das er sich freuen konnte, er sollte sich also nicht beklagen. "Hast du denn schon gefrühstückt?" Hunger hatte er zwar immer noch keinen, aber eine Tasse Tee konnte ihm nicht schaden, weshalb er nun kurzerhand aufstand und zusammen mit Peter hinunter in die Große Halle zum Frühstück ging. Sirius würde bestimmt nachkommen, sobald sie ausgeschlafen waren.

tbc: Große Halle (+Peter)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Damocles
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Mo Aug 24 2009, 13:49

Damocles Belby, 6. Klasse Gryffindor


"Also ich hab auf jeden Fall viel zu kurz geschlafen.", meinte Amelie bestätigend nickend. "Wieso bist du dann aufgestanden?", fragte er sie grinsend. Es war Wochenende da sollte man ausschlafen.
Auf seine Frage ob sie mit nach Hogsmeade gehen will antwortete sie "Klar."
Er grinste sie an "Ich glaube ihr wollt alle zu Besenknecht Sonntagsstaat oder?"

"Hmmm... da war ich doch eben erst....Muss das sein?", fragte sie dann noch und legte den Kopf schief, so dass ihr die Locken wieder auf die Schultern fielen. "Muss nicht sein. Dann warten wir eben.", sagte er lächelnd. "Wir müssen aber noch auf die anderen warten". Er streckte sich auf dem Sofa aus und gähnte. Am liebsten hätte er weiter geschlafen, aber er hatte keine Lust auf seltsame Träume, außerdem fand er war es schon höchste zeit zum Frühstück zu gehen.
Nach oben Nach unten
Amelie
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Mo Aug 24 2009, 20:00

Amelie McBrown, 5. Klasse Gryffindor

"Hmn... ich war einmal wach und konnte dann einfach nicht mehr einschlafen.", antwortete die Gryffindor mit einem Schulterzucken auf seine Frage, warum sie denn aufgestanden sei.
"Klar.", grinste sie dann mit einem vorfreudigen Grinsen und einem Funkeln in den Augen.
Kleider-shoppen war für die meisten Mädchen das Größte.
"Gut. Ich bin mir sicher, dass die auch nicht mehr allzu lange brauchen.", meinte sie schulterzuckend und mit einem sehensüchtigen Gedanken an Essen.
"Und danach geht's gleich zum Essen.", lachte sie dann.
"Hast du eigentlich schon jemanden, mit dem du zum Ball gehen kannst?", fragte sie dann grinsend.
Sie selber wurde noch von niemandem gefragt.
Aber notfalls würde sie auch alleine hingehen. Hauptsache sie könnte ihr Kleid tragen.
Nach oben Nach unten
Ryan
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Mo Aug 24 2009, 21:05

Ryan Redford, 7. Klasse Gryffindor


Einstiegspost


Ryan hatte ausgiebig ausgeschlafen, bevor der Hunger ihn an diesem frühen Hogsmeade-Morgen aus dem Bett gescheucht hatte. Nach einer schnellen Morgenwäsche ging er nun hinunter in den Gemeinschaftsraum. Ein Blick aus dem Fenster verriet ihm, dass es nicht ganz so rosig aus sah, aber wenigstens regnete es nicht und vielleicht würde er ja trotz Unwillens später einen kleinen Ausflug nach Hogsmeade unternehmen. Es ging schon eher dem Mittag als dem Morgen zu, weshalb der Gemeinschaftsraum fast leer war, außer ein paar Zweit- und Drittklässlern und zwei seiner Freunde, Amelie McBrown und Damocles Belby, die wohl auch beide noch nicht den Gang zum Frühstück angetreten hatten. Kurz gähnend lief er zu den beiden hinüber, die sich in den Kaminsesseln am Feuer niedergelassen hatten. "Morgen allerseits", kam es von Ryan, der sich ebenfalls, noch etwas müde, in einen Sessel fallen ließ. "Noch keinen Hunger?" Die Gesprächsfetzen, die er beim Gang zu den beiden mitbekommen hatte, ging es um das Thema im Moment überhaupt, den kommenden Halloweenball, genauer gesagt, um die entsprechenden Partner. Dabei fiel ihm ein, dass er selber noch keine Partnerin hatte und er biss sich auf die Unterlippe. Wahrscheinlich würde er wie im vorherigen Jahr alleine hingehen müssen, aber damit könnte er leben.
Nun hatte er sich doch ganz entschlossen, den Gang nach Hogsmeade anzutreten, vielleicht sprang ja was Süßes dabei heraus, im Honigtopf sollte es irgendeine neue Leckerei geben und auch ein neues Buch wäre mal wieder nicht schlecht.
Nach oben Nach unten
Damocles
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Mi Aug 26 2009, 14:47

Damocles Belby, 6. Klasse Gryffindor

AMY &&. RYAN &&. DAMY


"Hmn... ich war einmal wach und konnte dann einfach nicht mehr einschlafen.", antwortete sie mit einem Schulterzucken. Er schaute sich im Gemeinchaftsraum um. Er hatte sich ziemlich schnell wieder geleert.

"Gut. Ich bin mir sicher, dass die auch nicht mehr allzu lange brauchen. Und danach geht's gleich zum Essen.", sagte sie. "Ja ich hab schon Hunger.", grinste Damocles sie an.
"Hast du eigentlich schon jemanden, mit dem du zum Ball gehen kannst?", fragte sie dann grinsend.
Nein er hatte noch niemanden. Er war sich auch noch nicht sicher ob er überhaupt mit jemandem hingehen wollte. Bälle waren nicht so sein Ding. "Nein, du? Ich habs nicht so mit Ballen.", antwortete er.
In diesem Moment kam Ryan rein und setzte sich zu ihnen. Das Thema Ball war Damocles etwas unangenehm und er sah Ryan dankbar an. "Hey Ryan. Doch Hunger haben wir schon, aber die Schlafmützen da oben", er deutete zum Mädcgenschlafsaal "anscheinend nicht."
Nach oben Nach unten
Amelie
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Mi Aug 26 2009, 15:10

Amelie McBrown, 5. Klasse Gryffindor

"Ich auch, glaub mir.", konnte Amy nur antworten. "Nee, ich auch noch nicht.", meinte sie dann mit einem bedauernden Gesichtsaudruck und bemerkte, wie noch jemand den Raum betrat.
"Hi Ryan.", grüßte sie ihren zwei Jahre älteren Freund und setzte sich im Schneidersitz auf das Sofa hin.
"Doch Hunger haben wir schon, aber die Schlafmützen da oben anscheinend nicht.", hörte sie Damy sagen.
Sie verdrehte nur die Augen. "Mädchen brauchen nunmal länger als Jungs.", verteidigte sie ihre Klassenkameradinnen dann.
"Allein die Suche nach passenden Klamotten....", meinte sie dann mit einem breiten Grinsen auf den Lippen.
Zwar brauchte sie auch immer schon ihre Weile um sich fertig zu machen, jedoch zählte sie eindeutig zu einem der schnellsten Mädchen, wenn es um Sachen wie Mode und Schönheitspflege ging.
"Und wie sieht's bei dir aus Ryan? Hast du schon eine Ballpartnerin?", fragte sie dann mit einem Blick auf Ryan.
Nach oben Nach unten
Ryan
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Fr Aug 28 2009, 00:22

Ryan Redford, 7. Klasse Gryffindor


RYAN &&. DAMY &&. AMY


Ryan hatte noch im Hingehen so ein bisschen mitbekommen, dass gerade das Thema Ball besprochen wurde. Ihm fiel ein, dass er auch noch niemanden hatte, der mit ihm hinging, aber das hatte ja auch noch ein wenig Zeit. Wenn er keine Partnerin fand, würde er eben alleine hingehen oder einfach gar nicht. Das war ihm nicht so wichtig. Eigentlich konnte er eh nicht tanzen, das Nichthingehen würde also einige Peinlichkeiten ersparen. Aber vielleicht fand er ja noch jemanden. "Hey Ryan. Doch Hunger haben wir schon, aber die Schlafmützen da oben anscheinend nicht", begrüßte ihn Damy und Ryan grinste breit. "Dann geh sie doch wecke." Er zwinkerte. "Oder traust du dich nicht hoch?" "Hi Ryan", kam es dann auch fast gleichzeitig von Amy und Ryna schenkte ihr ein Lächeln. Auf ihr "Mädchen brauchen nunmal länger als Jungs." musste er lachen. "Dem stimme ich auf jeden Fall zu." Er hatte das schon öfters feststellen können. Weibliche Wesen brauchten immer für alles deutlich länger als Jungs, diese waren da deutlich unkomplizierter. "Sagt bloß, ihr habt noch kein Ballkram?" Ryan sah Amy ungläubig an. Wenigstens bei dieser Sache hatte er Mädchen zugetraut, schon das ganze Outfit für den Ball besorgt zu haben. "Und wie sieht's bei dir aus Ryan? Hast du schon eine Ballpartnerin?", fragte die Gryffindor dann und Ryan kratzte sich verlegen am Hinterkopf. "Ehrlich gesagt, nö", nuschelte er dann mit Blick aus dem Fenster. "Ist ja noch Zeit..." Dass er vielleicht gar nicht gehen würde, behielt er zunächst für sich.
Nach oben Nach unten
Amber Fool



Anzahl der Beiträge : 351
Name : Amber Fool
Haus & Klasse : Gryffindor, 5. Klasse
Wohnort : Widecombe-in-the-Moor
Gesinnung : saving the world
Laune : prophetisch
Zweitcharaktere : Jezzie, Alphie, Rexy
Anmeldedatum : 23.11.08
Points : 18309

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Di Sep 01 2009, 13:58

Amber, Alice, Jana und Lily


pp: Schlafsaal Mädchen, 5. Klasse


Amber war aufgestanden, kurz nach dem Alice verkündet hatte, sie sei nicht verrückt, und hatte ihre kurzen Haare kurz unters Wasser gehalten, so dass es jetzt noch feucht und wirr vom Kopf abstand, als Alice sich bei ihr einhakte und sie mit in den Gemeinschaftsraum nahm.
Noch etwas verschlafen blickte sie sich im Gemeinschaftsraum um. Es war noch ziemlich leer. Obwohl, vielleicht sollte sie eher sagen, schon ziemlich leer, die meisten waren wahrscheinlich bereits in Hogsmeade… Das junge Albino-Mädchen warf einen Blick auf ihre Uhr. Es war kurz vor halb zehn, da hatten sich außer den Langschläfern und denen, die es nur noch langweilig fanden und da geblieben waren, bereits alle nach Hogsmeade begeben.

Amber setzte sich auf einen Sessel und wartete darauf, dass ihre Freundinnen bereit waren, nach Hogsmeade zu kommen. „Sollen wir noch frühstücken oder essen wir lieber in Hogsmeade?“

In Hogsmeade konnte sie zweifellos besser verbergen, wenn sie nichts aß. Appetit hatte sie nämlich immer noch keinen, denn ihre Vision von Anfang der Woche hatte ihr doch sehr auf den Magen geschlagen…
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lily Evans



Weiblich
Anzahl der Beiträge : 938
Haus & Klasse : Gryffindor, 5. Klasse
Status : start of something ...
Laune : Happy (:
Anmeldedatum : 13.05.09
Points : 18184

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Di Sep 01 2009, 20:07

Jana, Alice, Amber und Lily

pp: Schlafsaal 5.Klasse Mädchen

„Warum bin ich so fröhlich?“, summend wollte nun auch Lily ihren Freundinnen hinterher in den Gemeinschaftsraum, stolperte aber auf der Treppe über ihre eigenen Füße und purzelte die Treppe hinunter in den, Gott sei dank, fast leeren Gemeinschaftsraum. „Mist“, fluchte sie und rappelte sich wieder auf, dass war mal wieder typisch und auch ziemlich peinlich.
Die rothaarige ließ sich neben Amber auf einen Sessel sinken „Also von mir aus können wir auch im Dorf was essen, aber mir egal.“ Anders als die kleineren hatte sie es nicht mehr so eilig ins Dorf zu kommen, sie kannte es ja schon ziemlich lange, aber sie wollte lieber so schnell wie möglich ins Dorf, denn Lily befürchtete Potter noch irgendwo zu treffen und dann würde Alice ihn sicher einladen mitzukommen, doch auf diesen arroganten Typen konnte Lily sehr gut verzichten!

Lily fing wieder an zu summen „Warum bin ich so fröhlich, so fröhlich so fröhlich...?“ Sie schloss die Augen und schüttelte mit dem Kopf, diesen Ohrwurm würde sie wohl heute nicht mehr loswerden.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Di Sep 01 2009, 20:23

Jana Manderley, 5. Klasse Gryffindor


Lily, Alice, Amber, Jana

Jana folgte Amber(bzw den anderen Mädchen) in den Gemeinschaftsraum, wobei sie sich bemühte, sich möglichst normal und unauffällig zu verhalten, was allerdings daran scheiterte, dass sie viel zu unsicher war, wie man sich normal und unauffällig verhielt. Obwohl wirklich niemand sie zu beachten schien, fühlte sie sich beobachtet und drehte sich zudem noch ständig zu den anderen Mädchen um, wie um sicher zu gehen, dass sie sie nicht doch noch im Stich ließen.
Wenigstens waren im Gemeinschaftsraum kaum noch andere Schüler außer ihnen, die meisten dürften sich wohl schon auf dem Weg nach Hogsmeade befinden.
Als sie gerade am Fuß der Treppe zum Gemeinschaftsraum ankam und sich wieder einmal nach Lily umdrehte, stolperte diese plötzlich und fiel die Treppe hinunter. "Oh Gott!" Jana erschrak furchtbar. "Alles in Ordnung?"
Doch anscheinend hatte Lily keinen nennenswerten Schaden genommen, denn sie stand sofort wieder auf und ging weiter zu Amber. Jana folgte ihr und setzte sich ebenfalls auf einen Sessel neben Amber. Wie ihr jetzt erst auffiel, hatte diese ihre Haare recht kurz geschnitten. Verblüffenderweise stand der anderen ihre außergewöhnliche Haarfarbe sogar. Sie sah damit viel besser aus als Jana. "Ich mag deine Frisur.", erklärte Jana und wurde prompt knallrot, was wegen ihrer normalerweise blassen Hautfarbe gleich doppelt auffiel. Wie peinlich! War ihr das tatsächlich gerade eben rausgerutscht?
Nach oben Nach unten
Alice
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Di Sep 08 2009, 13:00

Alice Roberts, 5. Klasse Gryffindor


Lily, Alice, Amber, Jana

cf: Schlafsaal

Alice, die sich bei Amber untergehakt hatte, setzte sich neben ihre Freundin auf die Armlehne und hatte so einen guten Blick auf die Treppe, die Lily auch prompt herunter fiel. Die Brünette konnte nichts gegen ihr Lachen tun, doch als sie dann auch noch feststellte, dass dem Rotschopf kein Schaden zugekommen war, prustete sie nur noch lauter los.
"Okay, dann frühstücken wir in Hogsmeade.", nickte Alice einverstanden und erhob sich von ihrem Platz, als Lily schon zu summen begann. Sie verdrehte nur die AUgen.
'Hoffentlich treffen wir James dann in Hogsmeade.', dachte sich Alice.
"Na dann los."
Nach oben Nach unten
Amber Fool



Anzahl der Beiträge : 351
Name : Amber Fool
Haus & Klasse : Gryffindor, 5. Klasse
Wohnort : Widecombe-in-the-Moor
Gesinnung : saving the world
Laune : prophetisch
Zweitcharaktere : Jezzie, Alphie, Rexy
Anmeldedatum : 23.11.08
Points : 18309

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Di Sep 08 2009, 21:37

Lily, Alice, Jana, Amber



Auch Amber hatte die Treppe hinauf gesehen und auf ihre Freundinnen gewartet, so dass auch sie, genau wie Alice, mitkam, wie Lily über ihre eigenen Füße stolperte. Sie kicherte leise, als Lily fluchte und sich neben sie setzte. Lange schien das Missgeschick ihre Laune jedoch nicht zu trüben, denn kurz darauf begann sie wieder „Warum bin ich so fröhlich?“ zu summen, was zumindest Ambers Laune ein wenig aufheiterte.

Allerdings biss sie sich gleich darauf wieder auf die Lippen und schämte sich. Wie konnte sie sich aufheitern lassen, wenn sie doch wusste, dass Oliver sterben musste… Sie sah zu Boden. Oliver…

Sie schreckte wieder hoch, als Jana ihr plötzlich sagte, ihre Frisur gefalle ihr. „Oh… Danke…“ murmelte sie leicht verlegen und spürte sogar, dass sie leicht rosa anlief, was aber nicht weiter verwunderlich war. Da sie keinerlei Farbpigmente im Gesicht hatte, merkte man es sehr schnell, wenn ihr das Blut ins Gesicht stieg.

Sie lächelte Jana an, schließlich wollte sie nicht, dass das neue Mädchen annahm, ihre schlechte Laune läge an ihr.

Auf Alices Worte hin stand sie schwungvoll auf.

„Dann wollen wir mal!“

Mit Alice, Jana und Lily im Schlepptau ging sie auf das Porträtloch zu…

tbc: Hogsmeade- Straßen (+Amber, Lily, Jana)


ooc: fängt dann einer von euch in Hogsmeade an?^^
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Amber Fool



Anzahl der Beiträge : 351
Name : Amber Fool
Haus & Klasse : Gryffindor, 5. Klasse
Wohnort : Widecombe-in-the-Moor
Gesinnung : saving the world
Laune : prophetisch
Zweitcharaktere : Jezzie, Alphie, Rexy
Anmeldedatum : 23.11.08
Points : 18309

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   So Sep 26 2010, 13:54

pp: Tribünen


Irgendwann war ihr wohl die große Masse der Gryffindors abhanden gekommen, denn als sie sich im Gryffindor-Gemeinschaftsraum auf einen Sessel fallen ließ, war sie fast allein. Nichts war zu sehen, von einer Party, geschweige denn von den Hauptdarstellern, den Quidditch-Spielern. Sie hatte sich zu sehr von ihrer Vision der Party trügen lassen – von der sie noch nicht einmal wusste, ob sie wirklich eine Vision oder lediglich eine Vorstellung war – so dass sie gar nicht mitbekommen hatte, dass die meisten ihrer Klassenkameraden es vorgezogen hatten, der Prügelei beizuwohnen, die sich zwischen Black und Lestrange anbahnte. Natürlich, irgendwann würden sie schon noch kommen, um den Sieg zu feiern, aber bis dahin war Amber unglücklicherweise ziemlich allein

So viel zum Ablenken… dachte sie seufzend und lehnte sich zurück, um die Decke betrachten zu können. Schon jetzt meldete sich ihre nagende Angst um Oliver zurück. Am liebsten hätte sie ihre Gabe, in die Zukunft zu sehen, sofort wieder zurückgenommen – sie war ja doch eher ein Fluch.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Alice Roberts



Weiblich
Anzahl der Beiträge : 56
Name : Alice Roberts
Haus & Klasse : 5. Klasse Gryffindor
Gesinnung : Gut
Status : Nope
Laune : Glücklich
Zweitcharaktere : Alessandra Vinara
Anmeldedatum : 10.07.10
Points : 15167

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Di Okt 05 2010, 15:25

Erschöpft vom Unterricht ließ sich Alice in einen der gemütlichen Sessel fallen. Sie stellte ihre Tasche ab und ließ ihren Blick durch den Raum schweifen. Er war noch halb leer.
Ihr Blick blieb an Amber hängen. Alice war im gleichen Schlafsaal wie sie, doch eigentlich kannten sie sich nur vom sehen. Trotzdem begrüßte Alice sie.
"Hey, Amber." sagte sie zu ihr. "Wie gehts?"
Irgendwie sah Amber unglücklich aus.
"Was ist denn los?" fragte sie Amber.
Währendessen zog sie aus ihrer Tasche einen Block und fing an, irgendetwas drauf zu schreiben. So wartete sie auf Ambers Antwort.

Out: Nun, endlich bin ich jetzt zum Posten gekommen. Ich hoffe, es geht so.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
James Potter



Männlich
Anzahl der Beiträge : 652
Name : James Potter
Haus & Klasse : Gryffindor, 5. Klasse
Gesinnung : gut
Status : single
Laune : pöbelnd
Anmeldedatum : 26.03.09
Points : 18121

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   So Nov 07 2010, 01:53

cf: See

Es war doch immer wieder aufs Neue erstaunlich - und ärgerlich - wie einfach James es den Slytherins machte, ihm die Laune zu verderben. Nicht, dass er vorher wirklich grandios drauf gewesen wäre, er hatte schon den gesamten Tag eine seltsame Nervosität verspürt, trotzdem, jetzt, nach seiner kleinen Einlage mit der Black, schleppte er einen unförmigen Klumpen Wut in seinem Bauch mit herum, von dem er nicht wusste, wie er sich dessen entledigen sollte.
Er fühlte sich danach, seine schlechte Laune an jemandem auszulassen, an irgendeinem Idioten, am besten einem Slytherin, aber nachdem ihm auf dem gesamten Weg zum Schloss und in den Gemeinschaftsraum keiner über den Weg gekommen war, gab er es auf, sprach schließlich das Passwort und betrat den vertrauten Raum, sobald sich das Porträt aus dem Weg geschoben hatte.
Er beachtete gar nicht, wer hier war, runzelte die Stirn, zog ein unnahbares Gesicht und schmiss sich auf einen der Sessel. Auf dem Tisch lag ein aufgeschlagenes Buch; er wusste nicht, wem es gehörte, warf aber einen kurzen Blick hinein, überflog ein paar Zeilen und las irgendwas von Alraunen. Ah. Schnell war seine Aufmerksamkeit verflogen, sein Augenmerk glitt zum Fenster und in den Himmel. Allmählich legte sich James' Wut. Aber Bellatrix Black hasste er seit heute noch ein Bisschen mehr. Schlammblut, hatte sie gesagt. Das Wort machte ihn auch so schon furchtsteufelswild, aber wenn er daran dachte, auf wen sie es bezogen hatte, bereute er nachträglich, dass er die Black nicht doch mit ein paar deftigen Flüchen über den See gejagt hatte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lily Evans



Weiblich
Anzahl der Beiträge : 938
Haus & Klasse : Gryffindor, 5. Klasse
Status : start of something ...
Laune : Happy (:
Anmeldedatum : 13.05.09
Points : 18184

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   So Nov 07 2010, 11:43

cf: Tribünen
Zeitsprung

Lily war nach dem Vormittagsunterricht gleich in den Gemeinschaftsraum geflüchtet. Wenn schon der Nachmittagsunterricht ausfiel, konnte sie doch gleich die neugewonnene Zeit nutzen um für Arithmatik und Kräuterkunde lernen.
Also setzte sie sich auf einen gemütlichen Ohrensessel und legte ihr Buch auf ihren Schoß. Zuerst kam Kräuterkunde dran. Das war nicht nur leichter sondern auch kürzer als Arithmatik. Nachdem sie nicht nur den Stoff von letzter Stunde wiederholt hatte, sondern auch den von der nächsten Stunde angesehen hatte, strich sie die wichtigsten Schlüsselwörter im Buch an. Das würde das nächste Lernen vereinfachen. Kürzlich erst hatte jemand von Alrauenen gesprochen ... sie wollte noch schnell die wichtigsten Eigenschaften der schreienden Pflanze wissen und blätterte in dem Buch. Kaum hatte sie die Stelle gefunden, vertiefte sie sich ins Lesen. 'Genau, jetzt erinner ich mich wieder', dachte Lily, als sie an die Stunde dachte in der diese durchgenommen wurde.
Seufzend nahm sie das Arithmatikbuch und legte das Andere auf den Tisch. Eigentlich hatte sie so gar keine Lust zu lernen. Wozu auch, sie konnte den gesammten Stoff der letzten Stunde noch Wort für Wort genau. Das Buch verschwand in ihrer Schultasche und sie nahm dafür eine gemütliche Lektüre heraus - Romeo und Julia, das bekannte Shakespear Werk.
In dem Moment öffnete sich das Portrait und ein James Potter kam herein, und warf sich auf den Sessel schräg gegenüber von ihr.
Er nahm keine Notiz von ihr, sondern blickte nur kurz auf ihr aufgeschlagenes Buch. Das war merkwürdig. Seit wann nahm Potter keine Notiz von ihr?
Naja, im Grunde konnte Lily das egal sein, doch sie hatte ihm ja versprochen mit ihm auf den Ball zu gehen ... also konnte sie auch gleich mit ihm reden.
"Hallo", meinte sie etwas zu leisen und lächelte ihn schüchtern an.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
James Potter



Männlich
Anzahl der Beiträge : 652
Name : James Potter
Haus & Klasse : Gryffindor, 5. Klasse
Gesinnung : gut
Status : single
Laune : pöbelnd
Anmeldedatum : 26.03.09
Points : 18121

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Mo Nov 08 2010, 14:49

"Hallo"
Eigentlich war es ein Wunder, dass James überhaupt reagierte, da er sich unter gewöhnlichen Umständen kaum angesprochen gefühlt hätte, wenn jemand mit derart leiser Stimme grüßte, er erkannte aber den vertrauten Klang und hob somit rasch den Blick, um einen Moment lang verwundert in Lilys Gesicht zu starren.
"Hi", sagte er dann irritiert, erschlagen von ihrer plötzlichen Anwesenheit. Hatte er gerade wirklich allen Ernstes Lily Evans übersehen? Daran war nur die Black schuld. Die brachte ihn aus der Fassung. Diese wollte James, jetzt, wo er Lily erblickt hatte, möglichst schnell wieder gewinnen und zwar wenn es ging möglichst lässig und unauffällig. Als er in ihr entzückendes Gesicht sah und ihm der widerliche Ausdruck, den Bellatrix gerade für sie verwendet hatte, wieder einfiel, erschwerte er sich das mit der Coolness unnötig selbst.
"Lily, wie gehts?", fragte er, um Haltung bemüht, fuhr sich dabei mit der Hand durchs Haar als könne er irgendwas an seinen verstrubbelten Strähnen ändern. "Was liest du denn da?"
James reckte den Hals und beugte sich Lily ein Stück weit entgegen, damit er sehen konnte, was auf dem Cover ihres Buches stand, dabei grinste er schon im Voraus höhnisch. Bestimmt irgendein typischer Mädchenkram.
"Eine Liebesgeschichte?", fragte er, souverän, aber gerade deswegen so provokant. Vermutlich wäre es vernünftiger von Lily, ihm den Titel gar nicht zu zeigen. James konnte schon schwerlich nachvollziehen, wie man in seiner Freizeit ein Kapitel über Alraunen lesen konnte, für ein Muggel-Liebesdrama fehlte ihm wohl völlig das Verständnis.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lily Evans



Weiblich
Anzahl der Beiträge : 938
Haus & Klasse : Gryffindor, 5. Klasse
Status : start of something ...
Laune : Happy (:
Anmeldedatum : 13.05.09
Points : 18184

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Fr Nov 12 2010, 15:41

Innerlich lächelte Lily. Er hatte sie übersehen, das sah man seinem erstaunten Gesichtsausdruck an. "Danke, ganz gut. Und dir, Potter?", antwortete sie auf dessen Frage. Irgendwie sah er fertig aus .. hatte er mal wieder jemanden geärgert?
Auf seine Frage hin runzelte sie die Stirn und schlug das Buch zu. Sie hatte eigentlich schon zu einer patzigen Antwort angesetzt, als würde es einen James Potter interessieren was ein Mädchen für ein Buch las. Im Ernst, Potter und Bücher? Das war so wie Potter ohne Black, Potter und die wahre Liebe, Potter das Engelchen. Also schlicht unmöglich.
Als er jedoch so gehässig Liebesgeschichte sagte, wurde sie wütend. "Potter, nur weil du nicht weißt was Liebe ist, musst du nicht gleich so herausfordern reden. Immerhin gibt es gebildete Leute die Shakespear kennen, auch wenn du nicht dazu gehörst. Und wo hast du eigentlich schon wieder gesteckt? Mal wieder jemanden verhext?!" Als er sie jedoch auf diese bestimmte Weise ansah, fühlte sie sich zum ersten Mal schuldig Potter möglicherweise verletzt zu haben. Sofort bereute sie es ihn angesprochen zu haben. "Ich ... Es tut mir Leid, Po- James. Das war nicht so gemeint. Ich will nicht jetzt mit dir streiten und dann nachher zerstritten mit dir auf den Ball gehen. Das war blöd von mir, tut mir echt Leid." Ungeduldig biss Lily auf ihrer Unterlippe herum. Wenn er sie jetzt anschreien würde, dann könnte er das mit dem Ball vergessen, dann würde sie gar nicht gehen und stattdessen draußen am See sitzen. Obwohl sie es ihm auch nicht verübeln könnte, immerhin hatte sie ihn grundlos angeschuldigt Dinge getan zu haben, die er vielleicht nicht gemacht hat.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
James Potter



Männlich
Anzahl der Beiträge : 652
Name : James Potter
Haus & Klasse : Gryffindor, 5. Klasse
Gesinnung : gut
Status : single
Laune : pöbelnd
Anmeldedatum : 26.03.09
Points : 18121

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Mo Nov 15 2010, 15:39

Wie es ihm ging, fragte sie. Er schmunzelte wenigsagend. Es ging ihm besser, wesentlich besser, seit Bellatrix Black ihm aus den Augen war, und noch besser, seit er stattdessen Lily in seinem Blickfeld hatte. Eine genaue Antwort bekam sie aber trotzdem nicht, mehr als ein Schulterzucken fügte er seinem Schmunzeln nämlich nicht hinzu.
Eigentlich war die Frage aber leicht beantwortet. Er würde mit Lily Evans auf den Ball gehen. Er wäre unverschämt, wenn es ihm da nicht gut ginge. Ganz besonders blendend wurde James' Laune, wenn er sich ausmalte, wie mies Schniefelus deswegen drauf sein müsste, er sprach es aber nicht aus, schließlich wusste er, dass Lily dafür wieder mal kein Verständnis hätte. Irgendwie schien der Hübschen noch nicht aufgefallen zu sein, was für ein Ekelpaket Snape war.
"Potter, nur weil du nicht weißt was Liebe ist, musst du nicht gleich so herausfordern reden."
Uouh, James hob abwehrend beide Hände und weitete die Augen ein wenig. Woher kam denn die plötzliche Angriffslust? Und was hieß hier überhaupt, er wusste nicht, was Liebe war?
"Immerhin gibt es gebildete Leute die Shakespear kennen, auch wenn du nicht dazu gehörst. Und wo hast du eigentlich schon wieder gesteckt? Mal wieder jemanden verhext?!"
Eigentlich hatte er zu jeder ihrer Fragen mindestens drei spontane, dummfreche Antworten parat. Aber im ersten Moment war er ein Stück zu perplex, um sie sofort zu geben, anstelledessen runzelte er die Stirn und hob kritisch betrachtend die Brauen.
"Ich ... Es tut mir Leid, Po- James", revidierte Lily da auch schon ihre Aussage und sein Blick wurde noch fragender.
"Das war nicht so gemeint. Ich will nicht jetzt mit dir streiten und dann nachher zerstritten mit dir auf den Ball gehen. Das war blöd von mir, tut mir echt Leid."
Die Geste ihrer Nervosität, das unsichere Lippenbeissen, machte die ganze Sache noch absurder in seinen Augen; er musterte sie einige lange Sekunden ernst und begann dann zu grinsen. Höhnisch, natürlich.
"Gehts dir gut?", fragte er, als hätte er es mit einer Verrückten zu tun, die an einer besonders unterhaltsamen Art von Irrsinn litt. Ihm war klar, was hier fasch lief: Sie musste ihn mit einer ihrer sensiblen Freundinnen verwechseln. Anders konnte er sich nicht erklären, dass sie plötzlich glaubte, ihr Lily-typisches James-Abwehr-Verhalten ginge ihm besonders nahe. Als wäre er das nicht längst von ihr gewohnt! Vielleicht lag es auch an dem Ball, möglicherweise wollte sie die Harmonie nicht riskieren...was auch immer es war, James fand ihren Gemütswechsel witzig und beschloss, nicht weniger typisch als sonst zu ihr zu sein, selbst wenn sie sich zurücknahm. Schließlich hatte sie ja IHM zum Ball zugesagt, nicht einer milderen Version von ihm, demnach wusste sie, worauf sie sich einließ.
"Ich WEIß wer Shakespeare ist", grinste er selbstherrlich und ließ seinen Blick geradewegs zur Decke wandern, wobei sein Ausdruck zunehmend verschmitzter wurde. "Irgendso ein Muggel."
Er nutzte den Moment, um ohne Warnung heranzukommen und das Buch nun doch genauer unter die Lupe zu nehmen. Es reichte ja, den Einband zu sehen.
"Romeo und Julia", las er vor, nickte dann gutgelaunt, aber ironisch. "Klingt wirklich sehr gebildet."
Er nahm Abstand zu dem Buch, blickte Lily dann direkt an und wurde scheinbar etwas weniger ironisch, selbst wenn immer noch ein überaus selbstbewusstes Lächeln in seiner Miene steckte.
"Über das mit der Liebe unterhalten wir uns noch", verkündete er, auf sie deutend und lehnte sich wieder in seinem Sessel zurück. "Und wegen des Balls mach dir keine Sorgen." Er zischte. "Als könnte ich dir böse sein!"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lily Evans



Weiblich
Anzahl der Beiträge : 938
Haus & Klasse : Gryffindor, 5. Klasse
Status : start of something ...
Laune : Happy (:
Anmeldedatum : 13.05.09
Points : 18184

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Mo Nov 15 2010, 22:37

"Gehts dir gut?" Ob es ihr gut ging? Der Typ hatte wohl einen an der Klatsche, eindeutig. Scheinbar wurde er beim Quidditchspiel härter vom Klatscher getroffen als sie vermutet hatte. Seine Gehirnzellen waren wohl ein wenig - okay, zugegeben sehr viel - durcheinander. Da entschuldigte Lily sich zum ersten Mal bei diesem Hornochsen und er versuchte sie für gestört zu verkaufen?! "Klar gehts mir gut, hast mal wieder nicht zugehört Potter, das hab ich dir vorher gesagt .. falls du dir überhaupt etwas merken kannst?", wenn er ironisch wurde konnte sie ruhig zynisch werden. Er hatte sicher keine Probleme noch eine andere Ballpartnerin zu finden, aber sie würde garantiert keinen Rückzieher mehr machen. Er provozierte sie? Sie schlug zurück. Sie musste sich nicht alles gefallen lassen, und Potter auch nicht, schon klar.
Der Ball würde sicher lustig werden, wenn das so weiter ging.
Herausfordern schaute sie ihren Gegenüber an. Er wusste wer Shakespear war? Dann würde sie ihn küssen, auf der Stelle. Was?, rief ihre innere Stimme sie zur Vernuft. Was wenn er es doch wüsste ...
Nun ja, gut, dass er ihre Gedanken nicht lesen könnte, spätestens jetzt würde er sie für geistesgestört abstempeln .. wahrscheinlich. Gut, andererseits konnte er ja sicher auch so tolle Selbstgespräche führen?
"Irgendso ein Muggel. Klar. Potter? Ich sagte dir du wärst nicht gebildet. Jetzt kein Angriff oder so, lediglich eine Feststellung. William Shakespear - das ist der Schriftsteller Englands. Aber auch egal. Und das ist ein gebildetes Buch, ich wette du würdest schon bei der ersten Seite hängen bleiben, von wegen Sprache und Verständnis und Intelligenz - sprich die Koppelung mit bisher gelernten. Ach was, wieso erkläre ich dir wieso du das Buch nicht verstehen würdest?"
Resigniert verdrehte sie die Augen. Mit Potter. Mit Potter reden. Mit Potter ein Gespräch führen. Mit Potter ein intelektuelles Gespräch führen. Das ist absolut unmöglich.
"Bitte was?", meinte Lily entsetzt zu einer seiner letzten drei Äußerungen. Nur zu welcher .. das wusste sie selber nicht. Wahrscheinlich zu allen drein. Weshalb wurde er wütend nur weil er nicht böse auf sie sein konnte? "Selbst schuld", sagte sie eher zu sich selbst als zu Potter und öffnete demonstrativ wieder das Buch.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
James Potter



Männlich
Anzahl der Beiträge : 652
Name : James Potter
Haus & Klasse : Gryffindor, 5. Klasse
Gesinnung : gut
Status : single
Laune : pöbelnd
Anmeldedatum : 26.03.09
Points : 18121

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Do Nov 18 2010, 09:09

"Klar gehts mir gut, hast mal wieder nicht zugehört Potter, das hab ich dir vorher gesagt .. falls du dir überhaupt etwas merken kannst?"
James musterte Lily unverhohlen und begann zu grinsen, als hätte sie ihm gerade das süßeste Kompliment überhaupt gemacht.
Leider ahnte er nichts von ihren Gedanken. Wenn doch, hätte er sofort sein geheimes Muggelwissen ausgepackt, um sie zu beeindrucken. So aber sparte er es sich auf und glotzte Lily lediglich freudig an, während sie zu lamentieren begann, über Shapespeare, Bildung, Intelligenz...und so weiter und so weiter.
Er würde schon bei der ersten Seite hängen bleiben, behauptete sie.
"Ich würde so ein Buch überhaupt nicht aufschlagen", murmelte er ignorant zurück, ohne sich aus der Ruhe bringen zu lassen. Das würde er vermutlich wirklich nicht. Aber nicht, weil er den Inhalt nicht verstand. Sondern weil ihm die Geduld dazu fehlte. Er war ein Herumtreiber, ein Quidditchspieler, nicht gerade ein Bücherwurm. Trotzdem war ihm schleierhaft, weshalb Lily immer auf der Sache mit seiner Intelligenz herumritt. Sie wusste doch, dass er ein hervorragender Schüler war...oder? James verzog nachdenklich den Mund. Nur weil er immer darauf achtete, wie sie im Unterricht abschnitt, musste das noch lange nicht bedeuten, dass sie bei ihm genauso aufmerksam war, fiel ihm ein. Das war natürlich beunruhigend, sie hielt ihn doch nicht wirklich für dumm?

Als er sagte, er könne ihr nicht böse sein, erhielt sie scheinbar den Eindruck, er wäre angenervt. Zumindest überlegte sich James im Nachhinein, ob es so war. James seufzte leise und schmunzelte über dieses sture, rotschöpfige Mädchen dort vor ihm, dass ihr zierliches Näschen voller Geschäftigkeit wieder ins Buch steckte, als wolle sie ihm somit aufzeigen, was er sie mal konnte. War das nicht hinreissend? Er wettete sie bekam kein einziges Wort wirklich mit von dem, was sie da las.
Um klar zu stellen, dass Lily es hier nicht mit einem Idioten zu tun hatte - rein vorsichtshalber - beschloss der Gryffindor, sich dazu herabzulassen, ihr Wissen preiszugeben, das er bislang immer für vollkommen unnötig gehalten hatte.
"Dramatiker", sagte er aus dem Zusammenhang gerissen, in seinem Sessel lümmelnd und zu Lily herübersehend. "Er war Dramatiker. Und Lyriker. Und Schauspieler. Das war damals in seiner Zeit so üblich." James erhob sich und kam Schritt für Schritt auf Lily zu. "Verlorene Liebesmüh. Viel Lärm um nichts. Romeo und Julia. Oder, was du vielleicht mal lesen solltest:" Er stand vor ihr, legte die Hände um ihr Buch und klappte es zu. "Der Widerspenstigen Zähmung."
Er sah der Rothaarigen direkt ins Gesicht und lächelte sie dann mit ernstem, lasterhaftem Blick an, hob die Brauen leicht in die Höhe und zwinkerte ihr schließlich zu.
Also bitte, hatte sie wirklich geglaubt, er kannte Shakespeare nicht? Der Typ mochte ein Muggel gewesen sein, aber er war ernsthaft berühmt. Jeder kannte Shakespeare. Nun, und selbst wenn nicht. James kannte ihn.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lily Evans



Weiblich
Anzahl der Beiträge : 938
Haus & Klasse : Gryffindor, 5. Klasse
Status : start of something ...
Laune : Happy (:
Anmeldedatum : 13.05.09
Points : 18184

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Do Nov 18 2010, 16:24

Auf seine Worte "Ich würde so ein Buch überhaupt nicht aufschlagen" hin, lächelte sie nur säuerlich, was er allerdings wahrscheinlich nicht sah, da sie ja immer noch das Buch aufgeschlagen hatte. Sein Pech, wenn er nicht die Kunst der Künste lesen wollte.
Eigentlich war Lily sich gar nicht sicher, ob James nicht vielleicht doch gute Bücher las. Was sie so das bisschen im Unterricht von ihm mitbekam, wenn ein Lehrer ihn plötzlich etwas fragte, wusste er doch meistens die Antwort. Möglicherweise tat sie ihm unrecht. Naja, selbst schuld.
Verwirrt schüttelte Lily den Kopf. Sie las den Satz jetzt schon zum dritten Mal und hatte schon wieder vergessen was sie gelesen hatte. Was war los mit ihr? Es war sicher nicht Potters Anwesenheit, nein .. die hatte ihr noch nie was ausgemacht. Sachen ändern sich, klar, aber Potter und sie ...?
Neeein, sie war sicher nur müde. Ein viertes Mal noch überflog sie den Satz und gab es dann auf. Allerdings konnte sie das Buch jetzt schlecht weglegen. Hätte sie doch vorher nicht so großspurig geredet ... ja, hätte ...
Also tat sie einfach so, als würde sie weiterlesen, blätterte gleich einmal um, um den Schein zu bewahren.
"Dramatiker", sagte Potter plötzlich. Was? Wovon sprach der bitte? Lyriker und Schauspieler. Shakespeare, so klar wie Wasser.
Als er plötzlich ihr Buch zu klappte, berührten ihre Hände sich kurz, und erschrocken zuckte sie zurück. Seine braunen Augen strahlten sie an, und er war einmal nicht überheblich etwas zu wisen. Wieso, Merlin, warum wusste er etwas über Shakespeare?
Auf einmal erinnerte sie sich an ihr Versprechen von vorhin. Wie war das gewesen? Wenn Potter etwas über Shakespeare weiß, dann würde sie ihn küssen?
Hilfe in was hatte sie sich da hinein geritten?! Eine Lily Evans hielt immer das was sie sich vornahm, aber Potter küssen war einfach unmöglich. Nicht machbar.
Mit den Lippen formte sie die Worte "Was für eine Scheiße", aber sie sagte keinen Ton. Entsetzt starrte Lily Potter an, als wäre er Schuld an ihrer misslichen Lage.
Gut, gewissermaßen war er das auch. Naja, er hat ihr nicht gesagt, dass sie ihn küssen müsse ...
"Setz dich bitte hin, das macht mich nervös", stammelte sie dann und biss verzweifelt auf ihrer Unterlippe herum. Wenn sie ihn jetzt küssen würde ... würde sie sich zum Gespött aller machen, und wenn sie ihn nicht küssen würde, dann würde sie sich auf ewig vorwerfen nicht ihr Wort gehalten zu haben.
Gut, sie hatte ja noch Zeit, der Tag war noch lang...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
James Potter



Männlich
Anzahl der Beiträge : 652
Name : James Potter
Haus & Klasse : Gryffindor, 5. Klasse
Gesinnung : gut
Status : single
Laune : pöbelnd
Anmeldedatum : 26.03.09
Points : 18121

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Fr Nov 19 2010, 06:34

Sie formte irgendetwas mit den Lippen. Bedauerlicherweise erkannte James beim besten Willen nicht, was es war. Er war zwar Sucher und seine Augen waren recht flink, für die Bewegungen ihres Mundes aber doch nicht schnell genug.
"Was?", fragte er leise, fast so, als fände er es unfair, dass sie jetzt das Sprechen im Stummmodus anfing. "Hey, was soll das heißen?"
Sie konnte beim besten Willen froh sein, dass er nicht den blassesten Schimmer von dem hatte, was Lily in Gedanken versprochen hatte. Es war natürlich glasklar, dass er sonst auf sein Recht, von Lily geküsst zu werden, beharrt hätte, selbst wenn er den Zusammenhang nicht verstände.

Aber James kam gar nicht auf so einen Gedanken, es war ja auch nicht unbedingt das Naheliegendste. Er achtete mehr auf ganz andere Dinge, das leichte Zucken ihres Körpers, als er sie Berührt hatte, als hätte er ihr einen Stromschlag verpasst, ihr Stammeln, der Biss ihrer hellen Zähne auf die eigene Unterlippe...
James schmunzelte triumphierend.
"Setz dich bitte hin, das macht mich nervös"
Und sofort wurde das Schmunzeln zu einem ausgemachten Lächeln. Man konnte ihm die kühne Freude regelrecht ansehen, er tat ihr aber den Gefallen, ihr Abstand zu geben und setzte sich, wenn auch auf einen Sessel, der ihr viel näher war als der, in dem er vorher gelungert hatte.
"Vielleicht sollte ich mich auch geschmeichelt fühlen", gab er plötzlich an, die Stimme freundlich, selbstbewusst, ein Bisschen herausfordernd. "Alle anderen Mädchen rennen wie Wahnsinnige durch die Schlossflure und rufen ihre Pläne für den Abend durch die Gegend. Du scheinst dich anders auf den Ball vorzubereiten. Indem du einen Liebesroman liest."
Er musterte sie lange, wobei einer seiner Mundwinkel etwas höher gezogen war als der andere, was ihm einen verwegenen Ausdruck verlieh und ihm so einiges an Gerissenheit ausstrahlen ließ. Er war froh und wem auch immer dankbar dafür, dass Lily Evans sich tatsächlich dazu überwunden hatte, ihm für den Ball zuzusagen. Trotzdem gab es Sprüche, die so herrlich naheliegend großspurig waren, dass er sie auf keinen Fall zurückhalten konnte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lily Evans



Weiblich
Anzahl der Beiträge : 938
Haus & Klasse : Gryffindor, 5. Klasse
Status : start of something ...
Laune : Happy (:
Anmeldedatum : 13.05.09
Points : 18184

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Fr Nov 19 2010, 17:16

"Was das heißen soll?", lachte Lily, obwohl ihr ganz und gar nicht zum Lachen zu Mute war. "Das heißt 'Was für eine Scheiße', und bedeuetet etwa so viel wie 'Merlin, was habe ich getan'."
Wow, das traf es wirklich gut. Was zur Hölle hatte sie sich da selbst eingebrockt?
Gut, Lily, dachte sie, du wirst ihn erst beim Ball küssen, nicht vorher, dann hälst du dein Wort und kannst nachher schnell abhauen. Sie fand das einen sehr guten Plan, dann würde er wenigstens nicht von ewiger Liebe und so einem Quatsch reden.
Auf einmal lächelte Potter. Er lächelte richtig, und grinste nicht so fake wie sonst. Sofort wusste Lily, dass sie sein Lächeln liebte, aber auf die Idee kommen es irgendeiner Menschenseele zu sagen würde sie nie im Leben.
Erleichtert nahm sie wahr, dass er sich wieder hinsetzte - Abstand war jetzt sehr wichtig, sonst könnte sie möglicherweise noch einmal in seine Augen sehen, und dann ..
Auch egal. Er machte sie nervös wenn er vor ihr rumstand.
"Nun Potter", antwortete sie ernst, "ich muss meine Pläne nicht lautstark durch das ganze Schloss schreien, weil ich keinen Plan habe. Ich gehe mit dir auf den Ball, und dann verschwinde ich wieder, zwischen durch bin ich Fröhlich und Traurig, und k-", aprupt stoppe Lily, fast hätte sie sich verraten, jedoch fasste sie sich schnell wieder und redete unbeschwert weiter, "und kann dir beim Tanzen versehentlich, versteht sich von selbst, auf die Füße treten!"
Sie lächelte böshaft und schaute gleichzeitig doch so unschuldig ...
"Und ich lese um den Nachmittag sinnvoll zu nutzen - wie eine Wahnsinnige kann ich nach dem Ball immer noch herum rasen. Oder wäre es dir lieber ich würde jetzt schon einen Aufstand machen, ob mir das Kleid noch passt, ob ich vielleicht zu dick bin, ob die Schuhe wirklich zu dem Kleid passen und ob ich meine Haare gewellt oder nicht tragen soll?", fragte sie ihn und zog dabei eine Augenbraue hoch. "Soll ich das machen?"
Sie konnte sie eigentlich sehr gut vorstellen, dass Potter das gefallen würde, da sie sich ja dann Gedanken darüber machen würde, ob sie ihm so gefallen würde. Aber sie wollte sie nicht schön für ihn machen, sonst könnte er möglicherweise auf den Gedanken kommen sie wollte was von ihm.
Was ja ganz klar nicht der Fall war!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
James Potter



Männlich
Anzahl der Beiträge : 652
Name : James Potter
Haus & Klasse : Gryffindor, 5. Klasse
Gesinnung : gut
Status : single
Laune : pöbelnd
Anmeldedatum : 26.03.09
Points : 18121

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Mi Nov 24 2010, 06:55

James' Blick schärfte sich nachdenklich, während er unverwandt auf Lilys Gesicht lag, dann schüttelte er den Kopf und löste sich somit aus seiner rätselhaften Starre, in die Lilys Ausspruch ihn versetzt hatte.
"Was hast du denn getan?", wollte er wissen. Er war kein Gedankenleser und verstand gar nicht, was sie meinte. Weil es das Naheliegendste für ihn war, schätzte er, sie meinte ihre Zusage, mit James zu gehen.
"Ich gehe mit dir auf den Ball", sagte sie dann allerdings, was ihm zeigte, dass sie sich zumindest nicht umentschieden hatte. "Und dann verschwinde ich wieder, zwischen durch bin ich Fröhlich und Traurig, und k- ...und kann dir beim Tanzen versehentlich, versteht sich von selbst, auf die Füße treten!"

Die fast getane Aussage erkannte James nicht als das, was sie war. Er war abgelenkt vom Rest, den Lily gesagt hatte. Zuerst grinste er breit über ihren letzten Satz, musterte sie eine Sekunde lang entzückt und fuhr sich anschließend bei einem beiläufigen Versuch, sein Haar zu ordnen, über den Kopf.
"Du bist fröhlich und traurig? Auf dem Ball?" Er lachte entfremdet. "Wieso? Wieso traurig?"
Eigentlich konnte sie sich glücklich schätzen, dachte er im Spaß. Viele Mädchen hatten James wegen des Balls gefragt und er hatte allen von vornherein abgesagt. Für ihn war nur Lily in Frage gekommen. Natürlich vergaß er bei seinem hochmütigen Gedankengut nicht, dass eigentlich er es war, der sich freuen durfte, ihr ok bekommen zu haben. Anfangs hatte er es auch gar nicht geglaubt. Zumindest nicht wirklich. Mann seine Freunde waren erst überrascht gewesen, er würde Sirius' blödes Gesicht nie vergessen. HA!

Lily stellte die rhetorische Frage, ob sie sich verhalten sollte wie all die anderen Mädchen im Schloss. Zumindest für James war es eine rhetorische Frage, denn die Antwort stand ganz klar fest und musste eigentlich nicht ausgesprochen werden, dennoch verlieh er ihr Stimme.
"Bitte nicht", sagte er, als entsetze ihn der Gedanke daran. "Ich hab ja nicht gesagt, dass es eine schlechte Art, sich vorzubereiten, ist, oder?"
Er schmunzelte und erklärte nicht weiter, warum.
Eigentlich war der Spruch mit dem Liebesroman eine Anspielung auf sich und Lily gewesen.

James ließ seinen Blick aus dem Fenster gleiten, sah eine Eule vom Schloss wegfliegen und dachte daran, dass seine Eltern heute Abend ebenfalls hier sein würden. Er sah dem Tier ein paar Sekunden lang nach, dann drehte er das Gesicht wieder zu Lily.
"Schreibt dieser Typ nicht unheimlich geschwollen?" 'Dieser Typ' war Shakespeare. "Stehst du auf sowas?"
Es schien ihm nicht zu hundert Prozent nachvollziehbar zu sein, wie man in seiner Freizeit etwas so anstrengendes lesen konnte, aber wenigstens klang er diesmal interessiert und nicht spöttisch.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lily Evans



Weiblich
Anzahl der Beiträge : 938
Haus & Klasse : Gryffindor, 5. Klasse
Status : start of something ...
Laune : Happy (:
Anmeldedatum : 13.05.09
Points : 18184

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Fr Nov 26 2010, 18:21

Entschlossen schüttelte Lily den Kopf und lächelte nur geheimnisvoll. "Das wirst du früher oder später schon noch rausfinden, mein Lieber", meinte sie, mit einer ironischen Betonung auf den letzten zwei Wörtern. Dieser Junge wurde einfach immer neugieriger und wollte krampfhaft Teil von ihrem Leben sein, werden oder was auch immer.
Erstaunt merkte sie, dass Potter sie verzückt anlächelte und scheinbar den Blick nicht mehr von ihr wenden konnte .. naja, das konnte ihr ja im Grunde auch egal sein ...
"Natürlich bin ich fröhlich und traurig Potter", lachte sie schließlich herzhaft los, "Ich bin traurig wenn der Ball anfängt, und fröhlich wenn er aufhört.
Gut, nein, im Ernst jetzt, das war teilweise zitiert aus einem Kinderbuch. Und mal sehn ob ich traurig bin auf dem Ball", meinte sie dann ernst, und dachte im Stillen schon über den Kuss nach, "Das wird sich alles noch ergeben. Wer weiß .. kannst du überhaupt tanzen Potter, oder muss ich mich für dich schämen dann?", grinste Lily jedoch wieder. Sie konnte sich nicht vorstellen, dass Potter nicht tanzen konnte, aber woher sollte er es auch gelernt haben?
Obwohl ... wenn er nicht tanzen konnte, dann gab es immer hin etwas, was der große Potter nicht konnte - und nebenbei hätte sie ihren Spaß. Wie der Tanz dann eigentlich aussehen würde ... sie würde führen müssen und er würde wie ein kleines Hündchen hinterher stolpern ... auch einen Lacher wert.
Zufrieden nickte sie, als Potter meinte, er wolle nicht, dass sie sich so wie die ganzen anderen Mädchen vorbereite ... tja, hätte ja doch sein können, dass er auf Gezicke steht, wer weiß, wer weiß ...
"Geschwollen? Teilweise, im Grunde haben die Leute damals im Verhältnis zu unserer Zeit auch schon etwas geschwollen geredet, aber ich finde es wahnsinnig spannend und interessant. Du lernst Methoden dich anders auszudrücken. Auf geschwollene Sprache? Oder auf Liebesromane?", hackte sie grinsend nach, und antwortete gleich darauf für beides, "Geschwollene Sprache nicht umbedingt, Liebesromane - aber sicher doch! Ich muss doch schon üben für meinen Traumprinzen, der mit dem weißen Ross herangeritten kommt und mich aus dieser Welt in eine andere entfürt", sie lachte und dabei funkelten ihre Emeraldfarbenen Augen vor Freude, als Lily sich an früher erinnerte, als sie mit ihren Grundschulfreundinnen sich ihren Traumprinzen ausgemalt hatten. Ihrer musste zweifelsohne schwarze Haare haben, sie zum lachen bringen und unendlich liebevoll sein.
Erfreut stellte Lily fest, dass er sich scheinbar dafür interessierte, sich für sie ehrlich interessierte, auch wenn er nur nach ihrem Interesse für Shakespear fragte.
Nachdem er also ein Gespräch ihr zu Liebe aufbaute, musste sie sich mit aller Mühe daran beteiligen und ihn mit einbeziehen. "Und du? Stehst du auf Shakespeare?", grinste sie, als sie sich einen James Potter verliebt in William Shakespeare vorstellte.


Zuletzt von Lily Evans am Do Dez 02 2010, 15:11 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
James Potter



Männlich
Anzahl der Beiträge : 652
Name : James Potter
Haus & Klasse : Gryffindor, 5. Klasse
Gesinnung : gut
Status : single
Laune : pöbelnd
Anmeldedatum : 26.03.09
Points : 18121

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Mi Dez 01 2010, 13:03

"Natürlich bin ich fröhlich und traurig Potter. Ich bin traurig wenn der Ball anfängt, und fröhlich wenn er aufhört."
James zischte und lachte anschließend empört auf. Er fand es niedlich, wenn sie sich ihm gegenüber so frech gab. Das zeigte ihm, dass Lily ihm das Wasser reichen konnte und keine Langweilerin war.
"Gut, nein, im Ernst jetzt, das war teilweise zitiert aus einem Kinderbuch. Und mal sehn ob ich traurig bin auf dem Ball"
"Aus einem Kinderbuch?"
Es hatte schon etwas erheiterndes. Trotzdem fragte sich James, was es mit dem Traurigsein auf sich hatte. Er würde ihr keine Gelegenheit geben, traurig zu sein.
"Ich denke, du wirst sehr fröhlich sein", mutmaßte er und tat eine Sekunde lang geheimnistuerisch, ehe er preisgab, was er meinte. "Sirius und ich haben Butterbier eingeschmuggelt."
"Das wird sich alles noch ergeben. Wer weiß .. kannst du überhaupt tanzen Potter, oder muss ich mich für dich schämen dann?"
James Hand fuhr an seinen Hinterkopf und durch das Haar. Mit einem Mal wirkte er zögerlich, so als wäre ihm das Lachen vergangen.
"Ich....klar kann ich..tanzen." Er bezweifelte, dass Lily ihm das abkaufte. Er nahm es sich ja selbst nicht ab. "Also heute Abend kann ich es bestimmt. Du wirst überrascht sein." Bei dieser Gelegenheit fiel ihm ein, dass er nochmal zu Elena Belvois, einer Streberin aus Ravenclaw musste, bevor er sich auf den Ball wagte. Er hatte ihr drei Butterbier dafür versprochen, dass sie ihm einen Zauber heraussuchte, der ihn zu einem guten Tänzer machte. James glaubte nämlich nicht, dass das zu seinen Naturtalenten gehörte. Er schmunzelte verstohlen und nahm seine Hand wieder runter, wechselte das Gesprächsthema lieber auf Shakespeare.

"Ich muss doch schon üben für meinen Traumprinzen, der mit dem weißen Ross herangeritten kommt und mich aus dieser Welt in eine andere entfürt"
Potter weitete die Augen, starrte Lily misstrauisch an und ließ dann schnelle einen Mundwinkel hochzucken.
"Was willst du denn mit so einem Gaylord?", hörte er sich dann munter fragen. Er machte sich nicht über sie lustig. Nicht wirklich zumindest. Mädche waren eben verträumt, wollten erorbert, errettet, er-was-auch-immer werden, wollten Romantik, aber für James Geschmack war das mit dem weißen Ross schon eine Prise zuviel des Guten. Allein der Gedanke daran war entmannend.
"Und du? Stehst du auf Shakespeare?"
Lily riss ihn mit dieser Frage ein Bisschen aus den Gedanken. Er sah auf und blickte sie einen Moment lang überrascht an, verstand dann aber nachträglich den Inhalt ihrer Frage.
"Oh ja sicher. Er ist total süß." James grinste verschmitzt und neigte den Kopf ein wenig, sah ihr dabei in die Augen als meine er es ernst. Dann verbreiterte sich sein Grinsen und seine Augen leuchteten schalkhaft auf.
"Wie viel Zeit haben wir denn eigentlich noch, bis dieser Ball los geht? Also wie spät ist es? Meine Eltern kommen heute Abend."
Letzteres war ihm wieder mal so eingefallen und wirkte ein Bisschen beunruhigt. Nicht, dass er sich nicht darauf freute, seine alten Herrschaften mal wieder zu sehen. Es war nur so, dass er nicht die ganze Zeit über von ihren kontrollierenden Blicken heimgesucht werden wollte. Vor allem nicht, wenn er mit Lily dort war.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lily Evans



Weiblich
Anzahl der Beiträge : 938
Haus & Klasse : Gryffindor, 5. Klasse
Status : start of something ...
Laune : Happy (:
Anmeldedatum : 13.05.09
Points : 18184

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Do Dez 02 2010, 15:10

"Aus einem Kinderbuch?", äffte sie Potter grinsend nach, "Das ist so ein Ding, aus vielen Blättern zusammen gebunden, wo Texte für kleine Kinder drinnen stehen", verdrehte Lily die Augen, "Sag bloss, du hast kein Kinderbuch gelesen?"
Sie liebte es ihm falsche Antworten auf seine teils rethorischen Fragen zu geben. Wobei ... man konnte sich ja nie sicher sein, ob Potter wusste was ein Buch war ...
Es verwunderte sie jedoch sehr, dass Potter sich so sicher war, dass sie fröhlich sein würde, in Wahrheit verwirrte es sie so sehr, dass ihr ihr Grinsen vom Gesicht rutschte und sie nachdenklich die Stirn runzelte.
Woher sollte er das wissen?
Dann jedoch lachte sie schallend auf, als er das 'Geheimnis' preis gab. Zuerst tat er so wahnsinnig geheimnisvoll und dann...
"Woher willst du wissen, dass Butterbier mich fröhlich macht?!", kicherte sie und strich eine Strähne ihres Haares wieder hinters Ohr, "Soll es mir Witze erzählen?", setzte sie noch eins drauf und musste sich zusammen reißen nicht noch ein paar Kommentare abzulasen.
Lily merkte natürlich, dass er unsicher wurde, als sie das Thema 'Tanzen' ansprach. Innerlich feixte sie darüber. Gab es wohl doch etwas was er nicht konnte. Lächelnd hörte sie sich sein Stottern an. "Dann ists ja gut, wenn du tanzen kannst. Sonst müsste ich mir jetzt jemanden anderen suchen, der mir einen Crash-Kurs gibt!", seufzte Lily erleichtert auf, "Und glaub mir, es ist doch besser wenn ich es gleich mit meinem Tanzpartner über, was denkst du?"
Und mit diesen Worten legte sie das Buch entgültig zur Seite, sprang auf und stellte sich vor James Potter, der im Sessel herumlungerte. Zögerlich streckte sie ihm ihre Hand entgegen. "Na komm schon, steh auf, sonst musst du dich für mich schämen!", lachte sie.
Es war wirklich hervorragend, dass sie eine begnadete Schauspielerin war, das hatte ihr schon ihre Grundschullehrerin gesagt.
Bei seinen nächsten Worten grinste sie, "Was heißt da Gaylord? Ich heirate den Prinzen von Spanien, und dann wird er dir zeigen was Gaylord ist, du super toller Macho!", witzelte Lily herum. Gut, es musste ja kein Prinz sein. Aber Romantik ab tun musste dieser Junge ja auch nicht.
"Oh nein", stöhnte Lily gespielt traurig, "Jetzt hast du dich doch in jemanden anderen verliebt. Und außgerechnet in jemanden, der so herrlich geschwollen spricht und wahnsinnig alt ist. Ich fühle mich verletzt", schauspielerte sie weiter und legte theatralisch eine Hand über ihr Herz.
"Zeit?", wurde sie wieder ernst, als sie merkte, dass Potter ein klein wenig nervös würde. "Was?", entfuhr es ihr dann entsetzt, "Deine Eltern kommen?!"
Schnell besann sie sich jedoch wieder und meinte beruhigend, "Wir haben noch genug Zeit, sicher 3 Stunden oder so ... und jetzt steh endlich auf und bring mir tanzen bei, James", sie betonte extra seinen Namen, "man lässt eine Lady nicht warten", grinste sie dann wieder und nahm einfach James' Hand in ihre, die Blitze ignorierte sie einfach, und versuchte ihn hoch zu ziehen, was ihr leider nicht so ganz gelang.
"Na komm, ich kann dich nicht hochheben", lachte sie.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   

Nach oben Nach unten
 
Gemeinschaftsraum
Nach oben 
Seite 2 von 3Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Gemeinschaftsraum Slytherin
» Gemeinschaftsraum 02
» Gemeinschaftsraum Slytherin
» Gemeinschaftsraum

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
The Beginning of the End :: Let's Play Our Life. :: Hogwarts :: Gemeinschaftsräume :: Gryffindor-
Gehe zu:  
Forumieren.de | Roleplay forums | Harry Potter - Hogwarts | © phpBB | Kostenloses Hilfe-Forum | Kontakt | Einen Missbrauch melden | Kostenlosen Blog auf Blogieren