StartseiteMake It Home.FAQMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Gemeinschaftsraum

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
AutorNachricht
Antonin Dolohow



Anzahl der Beiträge : 1203
Name : Antonin Andy Dolohow
Haus & Klasse : 5. Klasse Slytherin
Gesinnung : † Evil inside †
Status : so allein ._.

Zweitcharaktere : Moni, Molly
Anmeldedatum : 14.01.09
Points : 18447

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Sa Aug 08 2009, 22:43

Athene &&. Andy

Antonin war erst aufgestanden und entsprechend müde. Er hasste früh aufstehen im allgemeinen, und es hätte ihm nichts ausgemacht, ganz laange zu schlafen, schließlich war heute Wochenende. Aber die meisten seines Hauses waren heute schon ganz früh weg, weil heute der Hogsmeadetag war. Sie wollten wohl wirklich alles von dem Tag im Dorf ausnutzen. Jedenfalls hatte Andy irgendwas im Gemeinschaftsraum gehört, was ihn geweckt hatte. Also hatte er sich eben entschlossen aufzustehen. Er hatte sich schließlich angezogen und fertig gemacht und wollte dann mal runter gehen, um die anderen zu suchen. Es war jetzt 10.00. Für Andy war das noch früh, zumindest am Wochenende.
Er lief von seinem Schlafsaal aus hinunter zum Gemeinschaftsraum. Er wusste nicht so recht, wo er jetzt hinsollte. Am besten wohl hinunter in die Halle und die anderen suchen. Während andere schon feste Verabredungen machten, mit wem sie den Tag in Hogsmeade verbrachten, hatte Andy das dieses Jahr vollkommen verpeilt.
Du hast dir ja lieber den Kopf darüber zerbrochen, wie du Scar fragst, ob sie mit dir auf den Ball geht, dich aber immer noch nicht getraut, sie zu fragen, schalt er sich selbst und sah sich im Gemeinschaftsraum um. Schließlich erblickte er in einem Sessel Athene. Sie war eine ziemlich gute Freundin von ihm.
Andy lief auf sie zu und setzte sich einfach neben sie auf die Lehne des Sessels.
"Guten Morgen, Athene! Na, auch schon wach?", begrüßte er sie, und grinste sie an.
Er fragte sich, warum sie einfach so allein hier im Sessel saß und nicht schon hinunter gegangen war. Vielleicht wartet sie auf jemanden?
"Auf wen wartest du denn?", fragte er sie neugierig.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Athene
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   So Aug 09 2009, 22:37

Athene Greengrass, 6. Klasse Slytherin

Andy &&. Athene

Solche Wochenenden wie dieses war immer gut. Man kam mal aus Hogwarts heraus und konnte machen was auch immer man wollte. Es war eben nicht wie jedes andere Wochenende, welches man im Schloss verbrachte. Langes ausschlafen, Langeweile, Hausaufgaben. So war dieses eine nette Abwechslung was wohl schon um diese Uhrzeit viele sie genießen schienen. Für Athene war dies unbegreiflich. Eigentlich wollte sie noch gar nicht aufstehen, es war immerhin erst 10. Noch beinahe mitten in der Nacht. Vor allem an einem Samstag Morgen. Doch nun war es nun einmal wie es war, und sie war wach. Müde aber wach, teils wohl noch verschlafen.
Dazu kam noch das sie nicht wirklich wusste wohin sie nun gehen sollte. Im Gemeinschaftsraum war bisher niemand den sie kannte, somit hatte sie sich brav in den Sessel gesetzt, welcher nahe am Kamin stand. So war die Wärme ganz angenehm.
Schließlich, oder gerade deswegen da es so leise im Gemeinschaftsraum war, hörte sie wie oben eine Tür auf und leise wieder zu ging. Einen Moment später stand auch schon Antonin, ein guter Freund von ihr, im Gemeinschaftsraum und setzte sich neben sie auf die Lehne des Sessels. „Guten Morgen“ grinste sie ihn nun schließlich auch an. „Ja, mehr oder weniger. 10 ist aber eigentlich auch nicht gerade deine Zeit zum aufstehen, oder?“ meinte sie nun lächelnd und sah ihn an. Die meisten der etwas älteren waren eigentlich Langschläfer geworden. Vor allem am Wochenende, da man da einfach die Zeit hatte und man alles etwas später als unter der Woche erledigen konnte.
Schließlich wurde sie von dem Slytherin gefragt, ob sie auf jemand wartete. Sie sah ihn einen Moment verwirrt an, ehe sie antwortete. „Ich warte auf niemanden, ich war mir nur noch nicht schlüssig ob ich gleich in die Halle runter soll oder nicht“ grinste sie nun leicht verlegen.
Nach oben Nach unten
Antonin Dolohow



Anzahl der Beiträge : 1203
Name : Antonin Andy Dolohow
Haus & Klasse : 5. Klasse Slytherin
Gesinnung : † Evil inside †
Status : so allein ._.

Zweitcharaktere : Moni, Molly
Anmeldedatum : 14.01.09
Points : 18447

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Mo Aug 10 2009, 17:15

Andy lachte, als sie feststellte, dass 10 wohl auch nicht seine Zeit zum aufstehen war. Athene kannte ihn wohl schon gut.
„Nee, überhaupt nicht. Aber da heute Hogsmeadetag ist… bin ich eben aufgestanden. Ich bin noch etwas müde…“, gab er zu und gähnte erstmal ausgiebig.
Wenn er unten in der Halle war, brauchte er erstmal einen Kaffee. Dann würde er weitersehen. Vorher war er eigentlich noch gar nicht richtig wach.
„Und du? Bist du schon lange wach?“, fragte er zurück.
Er lächelte leicht. Eigentlich war er gespannt darauf, auf wen Athene wartete. Sicher hatte sie für heute schon ein Date oder so. Umso verwunderter war der junge Dolohow, als sie ihm entgegnete, dass sie auf gar niemanden gewartet hatte, sondern sich nur nicht entschließen konnte, ob sie runter gehen sollte oder nicht.
„Achso. Ich hab gedacht, du hättest vielleicht ein Date“, erwiderte Andy und grinste.
„Wenn es allerdings nur an der Entscheidung liegt, ob du runter gehst oder nicht, kann ich dir gerne helfen“, sagte Andy, stand von der Lehne auf und stellte sich vor Athene.
„Ich geh jetzt nämlich runter, denn ich brauche einen Kaffee. Wenn du mitkommen magst? Ich würde mich freuen“, bot er ihr an.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Athene
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Di Aug 11 2009, 18:54

Athene Greengrass, 6. Klasse Slytherin

Zehn Uhr war wohl niemandens Zeit. Am liebsten hätte sie noch länger geschlafen, immerhin könnte sie ja auch erst mittags hinunter in das kleine Zauberdorf gehen, doch nun war sie wach (nun ja mehr oder weniger), und angezogen und saß bereits unten im Gemeinschaftsraum. Schlafen könnte sie jetzt sowieso nicht mehr. Dazu war sie einfach zu wach.
„Ja, ich könnte bestimmt auch noch eine oder zwei Stunden gebrauchen. Ich versteh war nicht, wie so viele schon jetzt in Hogsmead herum geistern können.“ meinte sie nun schließlich, zuckte dann allerdings leicht mit den Schultern. Jeder wie er wollte. Es konnte ja nicht nur Langschläfer geben.
Nun wurde sie schließlich gefragt ob sie schon lange Wach sei. Leicht lächelnd schüttelte sie den Kopf. „Ich bin vielleicht 10 Minuten länger wach als du, mehr aber bestimmt auch nicht“ schmunzelte sie schließlich und band sich nebenbei ihre langen, blonde Haare zu einem knoten zusammen.
Als sie nun die verwunderte Antwort Andys zu hören bekam musste sie leise lachen und schüttelte erneut den Kopf. „Nein bisher nicht. Zumindest nicht das ich wüsste“ meinte sie nun schließlich. Nein geplant war für Heute bisher nichts. Doch es war ja auch immerhin erst morgens. Es konnte sich noch einiges ergeben. Der junge Slytherin hatte also vor, hinunter in die Große Halle zu gehen. Kaum hatte er fertig gesprochen war er schon von der Lehne aufgestanden und hatte sich vor ihr gestellt. „Kaffee“ meinte sie nun strahlend. Ohne Kaffee ging einfach überhaupt nichts. Es war irgendwo schon erstaunlich das eine Tasse Koffein dafür verantwortlich war, andere tatsächlich 'wach' zu machen. „Große Halle klingt wunderbar“ meinte sie nun grinsend und stand nun schließlich auch auf. „Dann lass uns mal gehen, oder?“ Athene sah ihren Hauskameraden nun fragend an und wartete, nachdem sie zwei Schritte Richtung Ausgang gegangen war, auf diesen.
Nach oben Nach unten
Antonin Dolohow



Anzahl der Beiträge : 1203
Name : Antonin Andy Dolohow
Haus & Klasse : 5. Klasse Slytherin
Gesinnung : † Evil inside †
Status : so allein ._.

Zweitcharaktere : Moni, Molly
Anmeldedatum : 14.01.09
Points : 18447

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Do Aug 13 2009, 11:36

Andy nickte, als Athene sagte, dass sie nicht verstehen konnte, dass es Leute gab, die jetzt schon in Hogsmeade herumliefen.
„Ja, verstehe ich auch nicht – naja, bei den Drittklässlern vielleicht noch…“
Die sahen das Dorf immerhin zum ersten Mal und da war es verständlich, wenn sie es so schnell wie möglich sehen wollten. Bei ihm war es damals nicht anders gewesen.
Aber jetzt hatte das Dorf nicht mehr so viel Besonderes an sich. Trotzdem ging Andy gerne hin, es war tausendmal besser, als an der Schule herumzusitzen.
„Achso. Na dann…sind wir wohl beide unfreiwillig und viel zu früh aus dem Bett geworfen worden…wir haben schon Pech, oder?“, sagte er zu Athene und lächelte etwas gequält.
Maan, ich will meinen Kaffee…
„Naja, ich hab nur gedacht…egal“, war das einzige, was er darauf antwortete, als Athene ihm erklärte, dass sie kein Date hatte. Man musste ja auch keine Verabredung haben, er selbst hatte ja auch keine.
Sie schien jedenfalls über seinen Vorschlag, in die große Halle zu gehen, wirklich begeistert.
„Ja, finde ich auch…aber Kaffee klingt noch besser“, sagte Andy und grinste.
„Genau, gehen wir…sonst schlaf ich wieder ein“, entgegnete er und überholte sie, dann hielt er ihr die Tür des Gemeinschaftsraumes auf, bevor sie in Richtung Große Halle verschwanden.

[tbc Große Halle]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Fr Jan 15 2010, 20:43

Evan Rosier, 7. Klasse Slytherin

[Einstiegspost]

[Emrys & Evan]

Evan Rosier saß etwas gelangweilt auf der Couch im Gemeinschaftsraum. Seine Freundin hatte gerade Chorprobe, gut, er hätte sie zwar begleiten können, aber er hörte es lieber wenn sie allein sang und er würde sich doch dort auch langweilen - und am Ende wollte ihn noch jemand bequatschen, dass er auch im Chor singen sollte - das wollte er besser vermeiden. Also saß er hier im Gemeinschaftsraum und blätterte im Tagespropheten. Er entdeckte eine Dankesanzeige für die Beileidswünsche für Rebecca Oate, aber dass sie gestorben war, tangierte ihn nur peripher. Allerdings war er genervt davon, dass seit dem Zeitpunkt jetzt sämtliche Auroren an der Schule waren. Musste das sein? Sie war ja in Hogsmeade umgekommen und nicht in Hogwarts. Schnell blätterte er die Seite um und las auf der nächsten Seite den Artikel über das letzte Quidditchspiel. Das war schon eher Evans Thema, auch wenn er selbst nicht mehr im Team war.
Als er den Artikel fertiggelesen hatte, legte er die Zeitung kurz zur Seite und sah sich um. Es war ziemlich leer hier, weil wohl alle etwas besseres zu tun hatten an diesem Nachmittag. Evan bezweifelte, dass er in Kürze hier noch Gesellschaft bekommen würde und nahm die Zeitung wieder in die Hand, um einen anderen Artikel zu suchen, der ihn interessierte.
Nach oben Nach unten
Emrys Yaxley



Anzahl der Beiträge : 337
Name : Emrys Robert Yaxley
Haus & Klasse : 7. Klasse Slytherin
Wohnort : Yaxley Hall - Yaxley/Suffolk
Gesinnung : zukünftiger Todesser - gleichgültig
Status : Nicht interessiert
Laune : Belesen
Zweitcharaktere : Müsli und Co
Anmeldedatum : 18.11.08
Points : 18021

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Fr Jan 15 2010, 22:46

Einstieg nach Zeitsprung

Langsam betrat Emrys den Gemeinschaftsraum und sah sich um. Er war gerade von der letzten Unterrichtsstunde des Tages gekommen und hatte seine Schultasche in den Schlafsaal gebracht und schon einmal für den nächsten Tag gepackt. Nun hatte er im Grunde nichts weiter zu tun. Jezebel und Katrina waren gerade in der Chorprobe, weshalb er ihnen auch nicht Gesellschaft leisten konnte. Aber gut, er konnte sich auch sehr gut alleine beschäftigen, das war für ihn noch nie ein Problem gewesen. Gesellschaft suchte er nur, wenn es sich gerade anbot. So wie jetzt, denn er entdeckte Evan Rosier aus seiner Klasse auf der Couch sitzen. Auch er war alleine.

"Evan", grüßte Emrys den anderen Jungen höflich. "Darf ich mich zu dir setzen?" Er wollte dies nicht einfach zu tun, ohne vorher zu fragen, denn vielleicht war sein Klassenkamerad ja auch gerade in Gedanken versunken gewesen und wollte nicht gestört werden. Emrys konnte sich so etwas gut vorstellen, immerhin tat er es selbst sehr häufig.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Mo Jan 18 2010, 18:52

Evan Rosier, 7. Klasse Slytherin

Evan war gerade in einen weiteren Artikel über Quidditch versunken, immerhin fand ja die WM bald statt von daher war die Zeitung voll von Artikeln über die Mannschaften und Evan hatte wenigstens etwas zu lesen. In die Zeitung vertieft, merkte er so gar nicht, dass eine weitere Person den Gemeinschaftsraum betrat. Erst als er eine Stimme hörte, die seinen Namen sagte, sah der junge Rosier auf und erblickte Emrys Yaxley, der in seiner Klasse war und mit dem er befreundet war.
„Hey Emrys“, sagte er und grinste, „klar doch, brauchst doch nicht zu fragen.“
Er faltete die Zeitung zusammen und legte sie weg. Wäre ja unhöflich, in Emrys’ Anwesenheit einfach weiter in der Zeitung zu lesen.
„Und? Wie geht’s dir so? Unterricht war heute echt langweilig, oder?“, begann Evan einfach drauf loszureden, er wusste ja, dass Yaxley eher der wortkarge Typus von Mensch war, und wenn man mit ihm ein Gespräch führen wollte, musste man mindestens 3-fach so viel reden, wie Emrys. Wahrscheinlich lag seine Wortkargheit an Rhiannon, denn die kleine Schwester redete im Gegensatz zu Emrys viel zu viel und deswegen war Emrys zuhause wohl nie zu Wort gekommen und daher war er wohl nicht so das Konversationstier.
„Ich bin froh, wenn ich das Jahr hier endlich mal hinter mir habe“, fügte Evan hinzu.
Nach oben Nach unten
Emrys Yaxley



Anzahl der Beiträge : 337
Name : Emrys Robert Yaxley
Haus & Klasse : 7. Klasse Slytherin
Wohnort : Yaxley Hall - Yaxley/Suffolk
Gesinnung : zukünftiger Todesser - gleichgültig
Status : Nicht interessiert
Laune : Belesen
Zweitcharaktere : Müsli und Co
Anmeldedatum : 18.11.08
Points : 18021

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Mo Jan 18 2010, 22:35

Bevor er sich setzte, räumte Emrys noch ein paar Rollen leeres Pergament zur Seite, die irgendein jüngerer Schüler vermutlich hier liegen gelassen hatte. Fein säuberlich nach Größe sortiert legte er sie auf den nächsten Tisch, erst dann nahm er Platz und ließ seinen Blick einmal kurz über Evans Gesicht gleiten, fixierte dann aber wieder einen Punkt zwischen ihnen auf der Couch. Ganz wie es seiner Art entsprach hatte Emrys ein wenig Abstand zwischen ihnen beiden gelassen. Einerseits wollte er seinem Klassenkamerad nicht zu nahe rücken, immerhin war nicht gesagt, dass dieser das auch wollte, andererseits bevorzugte er selbst es auch, zu seinen Mitmenschen keinen Körperkontakt zu haben und stattdessen lieber ein wenig mehr Luft. Ausnahmen bestätigten zwar auch hier die Regel, aber Rosier bildete keine Ausnahme.

Seine Antworten auf Evans Fragen ließ er sich eine Weile durch den Kopf gehen. "Es geht mir den Umständen entsprechend", begann er schließlich mit seiner gewöhnlichen Bemerkung, die nie gelogen war, aber auch nie aussagte, wie es ihm denn nun wirklich ging, schließlich definierte er die Umstände, an die er dachte, nicht näher. "Ich hatte heute während des Unterrichts gelegentlich das Gefühl, dem Lehrer fiele es schwer, sich für seinen eigenen Vortrag zu motivieren. Was logischerweise keinen positiven Einfluss auf das Maß der Aufmerksamkeit, dass die meisten seiner Schüler ihm schenken, haben kann." Nach dieser Feststellung schwieg er wieder eine Weile. Rhiannon hätte nun vermutlich Evan ihrerseits an die zehn Fragen stellen können, doch ihm fiel zunächst keine ein. Doch, einen Moment. "Hast du denn schon konkretere Pläne, womit du dich nach Ende dieses Schuljahres beschäftigen möchtest?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   So Jan 24 2010, 15:04

Evan Rosier, 7. Klasse Slytherin

Evan sah Emrys an und wartete auf seine Antworten, aber irgendwie sagte Emrys im ersten Moment nichts, es schien so als ob er nachdenken musste und sich seine Worte genau zu Recht legen müsste. War wirklich nicht so einfach, mit Yaxley ein Gespräch zu führen. Aber schließlich begann Emrys zu reden und sagte, dass es ihm den Umständen entsprechend ging. Das war jetzt so eine komische Antwort, unter der sich Evan ungemein viel vorstellen konnte.
„Definiere „Umstände“ und „entsprechend““, sagte Evan zu Emrys und grinste ihn an.
Er nickte, als Emrys die Situation des Unterrichts beschrieb. Genauso war es gewesen.
„Ja…die haben doch alle jetzt schon keine Lust, vor allem nicht, in einem Jahr unsere Prüfungen zu korrigieren“, erwiderte Evan und schüttelte den Kopf. Die Lehrer waren nicht gerade motivierend, aber er musste sein bestes geben und dieses letzte Jahr und vor allem die UTZe mit Bravour hinter sich bringen. Sein Onkel hatte ihm nicht umsonst die zweite Chance gegeben, wäre es nach seinem Vater gegangen, wäre er wahrscheinlich nach den ZAGs schon von der Schule und würde jetzt irgendeinem blöden, langweiligen Job nachkommen. Deswegen würde er sich jetzt wirklich anstrengen, damit das nicht passierte. Während er seinen Gedanken nachhing, hatte er gar nicht gemerkt, dass Emrys eine Weile nichts gesagt hatte. Als ihn sein Gegenüber jedoch plötzlich fragte, ob er wusste, was er nach der Schule machen wollte, sah Evan wieder zu ihm auf und lächelte leicht.
„Ja, allerdings, die habe ich“, antwortete er ihm und nickte, „ich werde in die Geschäfte meines Onkels Lucifer einsteigen.“
Das hieß natürlich, dass er Todesser wurde, aber das würde er hier jetzt besser nicht noch näher erklären, es war ein Geheimnis.
Nach oben Nach unten
Emrys Yaxley



Anzahl der Beiträge : 337
Name : Emrys Robert Yaxley
Haus & Klasse : 7. Klasse Slytherin
Wohnort : Yaxley Hall - Yaxley/Suffolk
Gesinnung : zukünftiger Todesser - gleichgültig
Status : Nicht interessiert
Laune : Belesen
Zweitcharaktere : Müsli und Co
Anmeldedatum : 18.11.08
Points : 18021

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   So Jan 31 2010, 20:49

Emrys zog eine Augenbraue ein wenig hoch, als er Evans Erwiderung hörte. Offenbar verstand sein Klassenkamerad nicht, was er mit seiner Antwort auf die Frage nach seinem Befinden sagen wollte. Dabei lag es seiner Meinung auf der Hand; zwar war er vielleicht nicht sonderlich präzise gewesen, aber seine Antwort war allgemeingültig. "Die aktuellen Umstände. Die aktuelle Situation. Und mein Befinden entspricht ihnen", erklärte er knapp, bevor er Evans weiteren Worten lauschte.

"Es spielt keine Rolle, ob die Lehrer Lust dazu verspüren, unsere Prüfungen am Ende des Schuljahres zu korrigieren, da ihnen nichts anderes übrig bleiben wird. Es gehört zu dem Beruf, den sie selbst gewählt haben." Wenn Emrys einmal eine gesprächige Phase hatte, so neigte er manchmal dazu, etwas festzustellen, dass im Grunde offensichtlich war. Aber was sollte er auch sonst sagen? Über die Gefühle anderer Menschen konnte er nichts sagen, es stand ihm nicht zu, darüber zu urteilen.

Er selbst wusste, dass er nach seinen UTZ-Prüfungen in Oxford studieren wollte, aber ihm war noch nicht ganz klar, mit welchem Ziel. Doch vielleicht würde er später in die Abteilung für den Umkehr missglückter Magie einsteigen, wo auch sein Vater gearbeitet hatte, bevor er bei einem Unfall vor vier Jahren erblindet war. Allerdings wollte wohl nicht jeder Hogwarts-Schüler studieren, dies war ja auch keine Pflicht. Diese Tatsache war auch sein Grund dafür, Evan zu fragen, was dieser denn vorhatte. "Ich glaube nicht, dass ich die Geschäfte deines Onkels kenne. In welchem Bereich ist er tätig?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Mi Feb 10 2010, 13:59

Evan Rosier, 7. Klasse Slytherin

Evan verdrehte die Augen, als Emrys nur noch mal die Worte anders sagte, wie eben schon. Naja, konnte man ja nichts machen, wenn er nicht mehr darüber sagen wollte.
„Ok. Ist ja jetzt auch egal“, murmelte der junge Rosier teilnahmslos. So interessierte ihn jetzt das Befinden seines Gegenübers auch nicht.

„Da hast du Recht. Ich frag mich nur, warum sie es sich ausgesucht haben… Wer wird schon Lehrer an Hogwarts? Wie kann man sich das antun wollen… Also ich bin froh, wenn ich mit Schule fertig bin und will sie erstmal nicht mehr sehen“, meinte er und glaubte, dass Lehrer der letzte Beruf wäre, den er ergreifen würde, da die ganzen Schüler doch nur den Depp mit einem machten. (AN: in einem anderen RPG ist mein Evan aber grade eben Lehrer xDDD)

Evan lehnte sich auf der Couch zurück und sah in den Raum, als Emrys ihn schließlich fragte, in welchem Bereich sein Onkel tätig war. War ja super gelaufen, wie sollte er das jetzt erklären? Evan dachte daran, dass Lucifer Rosier ihm ein Versprechen abgenommen hatte, dass er es geheim hielt, dass Lucifer Todesser war.
„Er ist … Angestellter. Besorgt wichtige Daten und Informationen und so“, erklärte Evan und verzog sein Gesicht keinen Millimeter. War ja auch nicht mal gelogen gewesen, obwohl das längst nicht alles war, was Lucifer Rosier machte.
Nach oben Nach unten
Emrys Yaxley



Anzahl der Beiträge : 337
Name : Emrys Robert Yaxley
Haus & Klasse : 7. Klasse Slytherin
Wohnort : Yaxley Hall - Yaxley/Suffolk
Gesinnung : zukünftiger Todesser - gleichgültig
Status : Nicht interessiert
Laune : Belesen
Zweitcharaktere : Müsli und Co
Anmeldedatum : 18.11.08
Points : 18021

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   So Feb 14 2010, 16:58

Emrys zog die Augenbrauen hoch, als Evan nun meinte, es wäre ja auch egal. Ganz verstehen konnte er das nicht. Wenn es seinem Klassenkameraden nicht interessierte, wie es ihm ging, warum hatte er dann gefragt? Er selbst fragte immer nur dann, wenn er die Antwort auch hören wollte. Aber in Ordnung, ihn interessierte ein Fortführen dieses Teils ihres Gesprächs genauso wenig wie Evan sein Befinden.
"Diese Frage kann ich dir nicht beantworten. Das können nur die Lehrer selbst", erwiderte er mit ruhiger Stimme. Er hatte sich noch nie Gedanken darum gemacht, warum jemand den Beruf eines Lehrers in Hogwarts wählte, vermutlich, weil dies etwas war, das für ihn selbst nicht in Frage kam. Er würde nach seinem Schulabschluss studieren und dann später im Zaubereiministerium gleich in eine höhere Position einsteigen. Genauso hatte es auch schon sein Vater vor ihm getan, vielleicht wäre er sonst nicht Abteilungsleiter geworden, kurz bevor er dazu gezwungen worden war, seinen Beruf aufzugeben.

"Es zwingt dich auch niemand dazu, den Beruf eines Lehrers zu ergreifen. Wenn du mit den Geschäften deines Onkels mehr anfangen kannst, so solltest du das tun." Er überlegte kurz, als Evan ihm erklärte, dass sein Onkel Lucifer Daten und Informationen besorgte. "Ich hatte bislang den Eindruck, er hätte eine gehobene Position in einem Unternehmen, wäre vielleicht sogar Leiter und nicht nur Angestellter", bemerkte er ausdruckslos. Nicht, dass es ihn wirklich interessierte, in welchem Bereich Lucifer Rosier tätig war, aber worüber sollte er sonst mit dem anderen Siebtklässler sprechen? "Aber es geht mich genau genommen nichts an." Es fiel ihm schwer, wirklich darüber zu urteilen, ob Evan weiter über dieses Thema sprechen wollte oder nicht, Fakt war nur, dass seine bisherigen Aussagen zu den Geschäften seines Onkels nicht unbedingt vielsagend gewesen waren.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Do Feb 18 2010, 09:21

Evan Rosier, 7. Klasse Slytherin

Evan lächelte leicht und nickte. Allerdings würde er kaum die Lehrer fragen wollen. Lehrer waren schon komische Leute. Naja, einige waren ganz okay. Allerdings käme für ihn dieser Beruf nie in Frage.
„Ja, stimmt. Das werde ich auch tun, denn damit kann ich was anfangen, denke ich“, entgegnete Evan und lächelte zufrieden.
„Ja klar hat er eine gehobene Position und auch untergebene, nur er ist eben nicht ganz der Chef“, erklärte Evan Emrys und zuckte mit den Schultern. Lucifer Rosier war jedoch einer der ensten Vertrauten des ‚dunklen Lords’ und sehr hochgestellt. Auf die Tatsache, die Emrys aussprach, dass es ihn nichts anging, erwiderte Evan nichts, allerdings hatte der junge Yaxley damit so gut wie Recht und Evan hatte nicht die Absicht nähere Informationen über seinen Onkel zu geben.

Er lächelte leicht und zog es deswegen vor, besser das Thema zu wechseln und viel mehr auf Emrys einzugehen. Sein Klassenkamerad hatte ihm ja noch nicht verraten, was er nach seinen UTZ-Prüfungen mal machen wollte.
„Und du, Emrys?“, fragte Evan schließlich neugierig, „Was willst du eigentlich nach dem Abschlussjahr machen?“
Emrys hatte bestimmt auch schon einen konkreten Plan, glaubte Evan zumindest. Und wenn sie so über ihre Zukunft redeten, kam es Evan mal wieder so vor, dass die Zeit doch schrecklich schnell vergangen war und dass sich nach diesem Jahr alle ihre Wege trennen würden… Er wusste nicht so recht, ob er darüber traurig oder vielmehr beruhigt sein sollte.
Nach oben Nach unten
Emrys Yaxley



Anzahl der Beiträge : 337
Name : Emrys Robert Yaxley
Haus & Klasse : 7. Klasse Slytherin
Wohnort : Yaxley Hall - Yaxley/Suffolk
Gesinnung : zukünftiger Todesser - gleichgültig
Status : Nicht interessiert
Laune : Belesen
Zweitcharaktere : Müsli und Co
Anmeldedatum : 18.11.08
Points : 18021

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Mo Feb 22 2010, 12:17

"Dann wünsche ich dir viel Erfolg", meinte Emrys nur noch zu Evans Zukunftsplänen, doch aufgrund seiner ausdruckslosen Stimme klang es nicht danach, als es würde es ihn wirklich interessieren, wie es seinem Klassenkameraden in Zukunft, nach der Schule, ergehen würde. Es war für ihn nur eine Floskel, die er mehrfach gehört hatte, aber deren Sinn sich ihm bis heute nicht ganz erschloss. Es spielte seiner Meinung nach keine Rolle, ob er Evan alles Gute wünschte oder nicht, immerhin stand es nicht in seiner Macht, auf dessen Zukunft Einfluss zu nehmen. Das hieß, vielleicht schon, aber er würde nichts tun. Wie schon gesagt, es ging ihn nichts an. Insofern war es im Grunde vollkommen gleichgültig, was er ihm wünschte oder nicht wünschte.

Dass Evan sich nun allerdings nach ihm erkundigte, überraschte ihn ein wenig; Emrys rechnete nie damit, dass ihm jemand Fragen nach ihm selbst, nach seinen Plänen und Hoffnungen stellte. Dennoch entschloss er sich dazu, darauf zu antworten, auch wenn er sich ein wenig dafür Zeit ließ, noch einmal seine Erwiderung zu überdenken. "Ich werde studieren. In Oxford", begann er schließlich mit ruhiger Stimme. "Erst danach werde ich im Ministerium anfangen, womöglich in der Abteilung für den Umkehr missglückter Magie. Das heißt also, dass ich unter anderem ein Studium der Zauberkunst anstrebe." Soweit er wusste, würde Zauberkunst eines seiner wichtigsten Fächer an der Universität sein, wenn er denselben Weg einschlagen wollte wie sein Vater und erst einmal Vergissmich werden. Er hatte bislang aber noch nicht darüber nachgedacht, dass man für diesen Beruf auch über Kreativität verfügen sollte, denn wie sonst sollte man den Muggeln falsche Erinnerungen einpflanzen können?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   So März 07 2010, 00:25

Narzissa Black, 3. Klasse Slytherin

cf: Off // Die Ländereien von Hogwarts - Der See

Narzissa Black & Ilias Avery

Das Gespräch mit Severus hatte Narzissa mal wieder nicht viel gebracht. Manchmal verstand sie den schwarzhaarigen einfach nicht. Er war immer so verschlossen und kühl, dabei merkte man doch, dass ihn etwas beschäftigte. Allerdings hatte er ein Thema angeschnitten, das sie in letzter Zeit in den Hintergrund geschoben hatte. Doch nun, da der Tag immer näher rückte wurde es vielleicht Zeit, dass auch sie sich ein bisschen genauer mit dem Weihnachtsball beschäftigte. Narzissa war eine Intrigantin. Es würde ihr ein leichtes sein an ihr Ziel zu gelangen sobald sie ersteinaml einen Plan gefasst hatte. Ersteinmal brauchte sie ein Ziel, um nicht zu sagen, einen Ballpartner. Einen geeigneten Ballpartner. Denn Narzissa war ein Mädchen mit doch sehr hohen Ansprüchen und Erwartungen. In Gedanken versunken betrat sie den Gemeinschaftsraum. Natürlich kam nur einer der Slytherins in Frage. Ebenso nur ein älterere Slytherin. Mindestens fünfte Klasse, wie sie meinte.
Narzissa sah sich um. Viel war ja momentan nicht los...
In einer Ecke nahe der Treppen zu den Gemeinschaftsräumen saß eine kleine Gruppe Erstklässler. Narzissas Blick blieb nicht einmal einen Bruchteil einer Sekunde an ihnen hängen um sie auch nur zu bemerken. Sie war auf der Suche nach besserem Material. Wofür auch immer... Noch ein paar unwichtige, schleimige Kröten... und andere... und da, am Kamin saß Avery. Nun, er war wohl nicht ihr Typ. Sie würden optisch kein gutes Paar abgeben. Aber vielleicht ging sie die Sache falsch an. Sie sollte sich wohl ersteinmal erkundigen, wer denn überhaupt noch verfügbar war. Ob Avery der richtige war um ihr diese Informationen zu geben? Zumindest war er im siebten Jahr. Die Jungs aus dem letzten Jahrgang waren natürlich immer sonderlich beliebt bei den Mädchen... Und sie würde behaupten, dass Avery doch zum inneren Kern dieser wichtigen Gruppe gehörte.
Noch einige Sekunden darüber nachdenkend, den Kopf leicht schief gelegt, stand Narzissa im Gemeinschaftsraum, bevor sie langsamen Schrittes auf Avery zuging, einen Halbkreis um seinen Sessel drehte, während sie mit der Hand über die Lehne fuhr.
"Avery", sagte sie in lieblichem Ton.
"Was tun wir denn so allein im Gemeinschaftsraum?"
Sie hielt inne und trat einen Schritt zurück, um sich schließlich in einen Sessel schräg neben seinem fallen zu lassen.
Nach oben Nach unten
Ilias Avery



Männlich
Anzahl der Beiträge : 263
Name : Cillian Ilias Avery
Haus & Klasse : 7. Klasse, Slytherin
Gesinnung : böse
Zweitcharaktere : Andra & Co
Anmeldedatum : 21.07.09
Points : 16872

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Mi März 10 2010, 15:55

Spieleinstieg nach Zeitsprung

Narzissa Black && Ilias Avery

Ilias war in seinem Vorhaben in den letzten Wochen nicht wirklich weiter gekommen. Zwar hatte er es immerhin geschafft eine geeignete Ballpartnerin zu finden, aber sein Ego hatte in letzter Zeit doch etwas gelitten. Und schuld daran war niemand geringeres als Katrina Huxley, das Biest schlechthin. Und das war es, was Ilias am meisten nervte. Er konnte noch nichtmal mit seinem besten Freund das Geheimnis teilen, nachher würde er ihn noch auslachen, würde Tristan das erfahren. Nein, da musste er schon alleine mit fertig werden. Und mit Katie und ihren ständigen Sticheleien ebenso. Er war zwar in der Hinsicht auch kein Kind von Traurigkeit, dennoch würde er sich wünschen, die beiden müssten nicht auch noch in derselben Klasse sein, wenn sie denn schon im selben Haus waren. Aber man konnte eben nicht alles haben, also musste er nun versuchen das Beste aus seine Situation zu machen.
Da er nicht groß Lust hatte, heute noch irgendetwas anzustellen was den jüngeren Schülern einen Schrecken eingejagt hätte und ihm geholfen hätte, seine Unzufriedenheit hinter sich zu lassen, hatte er sich nach dem Unterricht im Gemeinschaftsraum zurückgezogen und brütete nun über seinen Hausaufgaben. Sofern er denn wirklich daran saß, denn die machten ihm einfach keinen Spaß. Wozu musste er auch wissen, welche Eigenschaften welcher Trank besaß, reichte es nicht, wenn er wusste, was ein Trank bewirkte, wenn der Name auf dem Fläschchen stand? Anscheinend sah dieser Trottel von einem Hauslehrer das anders.
Ilias sah auf, als jemand die Lehne des Sessels streifte und ihm beim Namen nannte. Er blickte in das Gesicht der jüngsten Black – wenn er ehrlich war, war ihm die älteste lieber, sie hatte einfach mehr Stil, auch wenn sie ein Biest war. „Narzissa Black“ gab er in einem möglichst reizvollen Ton zurück und musterte die Drittklässlerin. Wenn man ihn gefragt hätte, hätte er wohl erwähnt, dass er auf die Gesellschaft der jüngeren Mitschüler dankend verzichten konnte, doch leider befragte ihn zu dieser Tatsache niemand und Narzissa war auch noch so reizend und ließ sich einfach nieder und störte ihn bei seiner Arbeit. „Hausaufgaben“ seufzte er und beugte sich kurz wieder über seine Pergamente, doch er vermutete schon, dass die Black sich nicht abwimmeln ließ. „Willst du eigentlich was Bestimmtes?“ Ilias vermutete, dass sie sonst nicht zu ihm kommen würde.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Mo März 15 2010, 10:08

Narzissa Black, 3. Klasse Slytherin

N. Black // Avery



Narzissa wäre Avery hochgradig beleidigt gewesen, hätte sie von seiner Einstufung ihrer Person bezüglich Stil gewusst. Immerhin war sie praktisch der Stil selbst. Ihre Schwester, nun gut sie hatte auch Stil, aber den amchte sie meistens mit ihren hin und wieder irren Taten zunichte. Narzissa war jedenfalls davon überzeugt, so sehr sie ihre großen Schwestern auch achtete, dass sie einen besseren Geschmack hatte. Wie dem auch sei, Narzissa störte es jendenfalls nicht Avery bei den Hausaufgaben gestört zu haben. Warum auch? Wenn er seine Ruhe haben wollte, könnte er genausogut in die Bibliothek gehen... Allerdings hatte sie auch nicht vor ihm auf den Keks zu gehen oder sich mit ihm anzulegen. Immerhin wollte sie ja etwas von ihm wissen. Auch wenn ihr das Thema nicht sonderlich wichtig war...
Avery schien genau zu wissen, wo der Hase im Pfeffer lag, denn kaum hatte er ihre Frage bezüglich seiner Aktivität beantwortet, fragte er auch schon, ob es einen bestimmten Grund gab, warum sie sich zum ihm gesellte.
Narzissa hatte nicht vor lange um den heißen Brei herumzureden. Je eher sie etwas wusste, desto besser. Außerdem würde Avery es ihr sicher danken, wenn sie ihn nicht allzu lange von seiner Arbeit abhielt.
"Nun, ich wollte mich ein wenig mit dir über den Weihnachtsball unterhalten..."



oot: ich dachte ich höre mal an diesem Punkt auf, dann hast du vieeeel Freiraum darauf zu reagieren :DD
Nach oben Nach unten
Bellatrix Black
Sieger Arts-Wettbewerb


Weiblich
Anzahl der Beiträge : 377
Name : Bellatrix Black
Haus & Klasse : 7. Klasse, Slytherin
Gesinnung : Auf der Richtigen?!
Status : Single
Laune : Vorsicht, bissig!
Zweitcharaktere : Ellen, Sirius, Rita
Anmeldedatum : 18.11.08
Points : 18151

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Do März 18 2010, 20:29

Cf: Bibliothek

Bellatrix betrat mit ihrem Buch und den Unterlagen unter dem Arm den Gemeinschaftsraum und sah sich um. Sie wollte nicht am Kamin sitzen, da es dort schnell zu warm wurde und entschied sich für einen Platz in der Ecke. Dort angekommen ließ sie sich in den Sessel fallen und nahm sich das Geschichtsbuch zur Hand, um irgendwann auch noch fertig zu werden. Vielleicht war es nützlich zuerst einmal das Kapitel ganz gelesen zu haben? Die Slytherin schlug das rechte Bein über das linke und legte dann das aufgeschlagene Buch auf ihre Oberschenkel. Allerdings war ihr Blick mehr auf die Leute im Gemeinschaftsraum gerichtet als auf die Buchstaben, die Sätze ergaben, die sie lesen sollte.

Ooc: etwas kurz geworden O.o Sry...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Do März 18 2010, 21:16

Kojiro Hyuuga, 7. Klasse Slytherin

[Einstiegspost]

Kojiro kam in den Gemeinschaftsraum und sah sich nur kurz um. Seine Laune war am Boden und das noch ganz unten. Er hatte Stress mit seinem Vater und das machte ihn nicht gerade positiv gelaunt. Er kam also in den Raum und setzte sich auf einen der freien Plätze. Die Arme nach hinten über die Lehne gelegt schloss er die Augen. Nach einer Weile öffnete er die augen und sah Bella. Die junge Slytherin war eine von denjenigen die er hier gut leiden konnte. Mit denen er sich gut verstand. Zu allem Überfluss hatte er heute auch noch Ärger mit einem Lehrer gehabt. Er sah zu ihr und lächelte leicht. "Hey Bella."

occ: macht nichts^^
Nach oben Nach unten
Bellatrix Black
Sieger Arts-Wettbewerb


Weiblich
Anzahl der Beiträge : 377
Name : Bellatrix Black
Haus & Klasse : 7. Klasse, Slytherin
Gesinnung : Auf der Richtigen?!
Status : Single
Laune : Vorsicht, bissig!
Zweitcharaktere : Ellen, Sirius, Rita
Anmeldedatum : 18.11.08
Points : 18151

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Do März 18 2010, 22:21

Bellatrix Aufmerksamkeit war auf eine Gruppe von Zweitklässlern gerichtet, die scheinbar auch noch stolz darauf waren, dass sie eine Feder über dem Tisch schweben lassen konnten. Wunderbar. Das konnte sie auch schon in der ersten Klasse, sowie die meisten anderen auch. Also, was wollten sie damit beweisen? Ihr Blick glitt weiter und blieb kurz an Kojiro hängen, der etwas schlecht gelaunt oder niedergeschlagen aussah. Auch wenn sie neugierig war, was passiert sein könnte, wollte sie sich auch nicht die Blöße geben und einfach so nachfragen, weshalb Bella ihren Blick auf das Buch richtete.
Kurz darauf hörte sie auch schon eine Stimme, die sie ansprach. Sie las den Satz noch bis zum Ende und blicke schließlich nach oben. Ein kurzes Lächeln erschien auf ihren Lippen. "Hey", erwiderte die Slytherin und strich sich dann ihre schwarzen Haare hinters Ohr. "Wie war dein Tag?", fragte sie fast nebensächlich als wäre es das normalste der Welt und als wäre ihr nicht aufgefallen, dass etwas im Busch sein könnte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Regulus Black
Moderator


Anzahl der Beiträge : 7613
Name : Regulus Alphard Black
Haus & Klasse : Slytherin, 3. Klasse
Wohnort : 12 Grimmauld Place
Anmeldedatum : 19.11.08
Points : 25470

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Sa März 20 2010, 01:52

pp: Musikzimmer

Er trat in den Gemeinschaftsraum der Slytherins und sah sich um, ob er vielleicht Rhia oder Rabastan entdecken würde. Der Gemeinschaftsraum wirkte gemütlich auf Regulus und er war fast verführt, es sich auf einem Sessel neben dem Kamin niederzulassen anstatt unverzüglich in seinen Schlafsaal zu gehen, um seine Sachen abzulegen. Er wusste, dass manche Schüler anderer Häuser glaubten, der Gemeinschaftsraum der Slytherins müsse kalt und ungastlich sein, da er in den Kerkern lag, doch das Gegenteil war der Fall, so empfand es jedenfalls Regulus. Es war weder kalt noch feucht, das Kaminfeuer sorgte für eine häusliche Atmosphäre und die meisten Schlafsäle lagen außerdem überirdisch – wenn auch im Erdgeschoss und nicht auf Türmen wie die der meisten anderen Häuser – so dass auch die Slytherins Licht hatten.

Regulus setzte sich nun tatsächlich in den Sessel neben dem Kamin und begann zu zeichnen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ilias Avery



Männlich
Anzahl der Beiträge : 263
Name : Cillian Ilias Avery
Haus & Klasse : 7. Klasse, Slytherin
Gesinnung : böse
Zweitcharaktere : Andra & Co
Anmeldedatum : 21.07.09
Points : 16872

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Sa März 20 2010, 16:55

Narzissa && Ilias

Narzissa war wirklich wohl nur dazu da um ihm gerade auf die Nerven zu gehen. Wenn er es sich recht überlegte, würde er sich lieber mit Katrina Huxley im Gemeinschaftsraum prügeln, als wenn er sich dieser Göre widmen müsste. Und als diese ihm dann auch noch auf den Weihnachtsball ansprach … da wäre es für ihn fast vorbei gewesen. Was wollte sie denn jetzt von ihm? Ihm seine Liebe gestehen und ihn fragen, ob er mit ihr hingehen wollte? Wie furchtbar die Enttäuschung wäre. Doch anstatt in irgendeiner Weise weitere Vermutungen anzustellen, zog Ilias nur eine Augenbraue hoch und musterte die Drittklässlerin. Seine Hausaufgaben konnte ohnehin warten, zwischenmenschliche Beziehungen eigentlich auch …
„Warum möchtest du unbedingt mit mir über den Halloweenball reden? Meinst du ich bin dafür die geeignete Person?“ Ilias sah sich kurz im Gemeinschaftsraum um und erblickte dann auch noch Bellatrix. „Kannst du deine Schwester nicht damit nerven? Sie hat da sicherlich mehr Ahnung..“


ooc: Sorry, dass es solange gedauert hat und so kurz ist ... ich hab deinen Post komplett übersehen xD
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   So März 21 2010, 21:55

Kojiro Hyuuga, 7. Klasse Slytherin

Bellatrix && Kojiro


Kojiro bemerkte, dass Bella eine Gruppe Zweitklässler beobachtete die mit ihren Zauberkünsten angaben. Wobei man wohl weniger von Künsten sprechen konnte. Ein leichtes Grinsen ging über seine Lippen und er sprach einen leisen Zauber aus der die Feder verbrennen ließ. Das hebte seine Laune ein wenig. Die Geichter der Schüler waren einfach zu komisch und er musste sogar ein lachen unterdrücken. Verdutzt sahen sie sich um und glaubten ein Wort falsch gesprochen zu haben. Dann hörte Kojiro die Stimme von Bella und sah zu ihr. Sie ihn nach seinem Tag und er grinste leicht. "Naja...ich hatte ein bisschen Stress mit meinem Vater aber ansonsten ganz gut." erklärte er und sah sie an. "Und was war bei dir los?" fragte er sie und sah sie nun direkt an.
Nach oben Nach unten
Bellatrix Black
Sieger Arts-Wettbewerb


Weiblich
Anzahl der Beiträge : 377
Name : Bellatrix Black
Haus & Klasse : 7. Klasse, Slytherin
Gesinnung : Auf der Richtigen?!
Status : Single
Laune : Vorsicht, bissig!
Zweitcharaktere : Ellen, Sirius, Rita
Anmeldedatum : 18.11.08
Points : 18151

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Di März 23 2010, 19:50

Kojiro & Bellatrix

Bella sah, dass die Feder in Flammen aufging, aber sie ahnte bereits, dass das nicht das Verschulden der jüngeren Slytherins gewesen sein konnte. Aber eigentlich konnte es ihr egal sein. Sie konnte eine Feder sowohl in Asche verwandeln als auch schweben lassen. Im Prinzip konnte sie sich wichtigeren Dingen zuwenden, wobei wichtig auch immer relativ war. Ihr Aufsatz wäre zum Beispiel wichtig, aber nach der Störung in der Bibliothek, hatte sie nun auch keine große Lust mehr.

So so, sein Vater also. Bella fragte nicht weiter nach. Im Prinzip genügte ihr das schon an Informationen. „Mein Tag war bisher recht unspannend gewesen. Ich hatte versucht für Geschichte einen Aufsatz zu schreiben bis Peeves meinte, dass er unglaublich lustig wäre. Ich frage mich, warum der Geist überhaupt noch hier herum fliegen darf. Man müsste was dagegen unternehmen, aber Dumbledore lässt ja wirklich alles und jeden hier rein...“ Sie verdrehte die Augen kurz und schüttelte den Kopf.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Di März 23 2010, 22:13

Narzissa Black, 3. Klasse Slytherin

Ilias & Narzissa

Narzissa wertete Averys Blick sofort als abschätzig ein und hatte keine Probleme diesen Blick ebenso erfreut wiedezugeben.
"Wieso mit dir darüber reden will?", wiederholte Narzissa und zog nun ebenfalls ihre Augenbraue hoch. Den höflichen und durchaus zuvorkommend erscheinenden Ton hielt sie allerdings aufrecht.
"Nun ehrlich gesagt: Ich weiss es auch nicht so genau. Denn dein Verhalten weisst keinerlei Fähigkeit auf zwischenmenschliche Beziehungen aufzubauen; geschweigedenn zu erhalten. Ich nehme also an, dass du noch keine Partnerin für den Ball hast, was mich allerdings nicht im geringsten interessiert. Ich wollte lediglich ein paar andere Auskünfte."
Narzissa legte den Kopf leicht schief. Wahrscheinlich war er nicht mal in der Lage ihr diese zu geben, weil er derart verbittert war und mit keinem über den Ball redete? Und deshalb auch nicht mit ihr... eine mögliche Erklärung.
Sie blickte in die selbe Richtung wie Avery, der sie auf ihre Schwester hinwies. Dass sie ihm ganz offensichtlich auf die Nerven fiel war ihr egal. Was dachte er denn wie oft ihr Menschen den Nerv raubten einfach nur mit ihrer Existenz. Er würde wohl lernen müssen damit zu leben.
"Oh, ich verstehe... Du hast sicher noch ein wichtiges Rendez-vous mit deinen Aufsätzen...", sagte sie und warf mit einem leicht süffisanten Grinsen ihren Blick auf den Stapel Papier vor ihm.
Nach oben Nach unten
Ilias Avery



Männlich
Anzahl der Beiträge : 263
Name : Cillian Ilias Avery
Haus & Klasse : 7. Klasse, Slytherin
Gesinnung : böse
Zweitcharaktere : Andra & Co
Anmeldedatum : 21.07.09
Points : 16872

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Mi März 24 2010, 15:34

Narzissa && Ilias

Ilias bemerkte, dass Narzissas Blick ebenso abschätzig war, wie der seine. Doch damit hatte er kein Problem. Wenn sie meinte ihn nerven zu müssen, musste sie eben mit dem Echo leben. Und er anscheinend mit ihrem Blick, was ihm um ehrlich zu sein ziemlich egal sein.
Zunächst wanderte die erste Augenbraue hoch, als Narzissa ihm erklärte, dass er ja nicht in der Lage sei zwischenmenschliche Beziehungen aufzubauen. Er war sehr wohl in der Lage, aber vielleicht wollte er das auch gar nicht? Hatte Narzissa denn schon mal überlegt wer sie war und wie alt sie war? Diese pubertierenden Mädchen dachten anscheinend in dem Alter gar nicht mehr nach. Doch als sie ihm dann auch noch unterstellte aus diesem Grund noch keine Partnerin zu haben, wanderte auch die zweite Augenbraue hoch. „Vielleicht solltest du nicht vorschnell urteilen. Aber das könnt ihr Blacks ziemlich gut, nicht wahr?!“ warf er Narzissa vor. „Wenn ich nicht in der Lage wäre, zwischenmenschliche Beziehungen aufzubauen, würde ich sicherlich nicht mit einigen Personen klar kommen und zum zweiten habe ich bereits eine Ballpartnerin gefunden. Wenn du also vorhattest, mir den Hof zu machen, damit du am Ende nicht ohne Begleitung darstehst: geh spielen Narzissa. Du kommst zu spät, such dir jemanden in deinem Alter“ gab er ihr einen wirklich gut gemeinten Rat.
Als er sie dann auf die Aufsätze ansprach, musste er einsehen, dass selbst Narzissas Gesellschaft besser war, als sich auf Schulkram zu konzentrieren. Nur leider mussten die Aufsätze auch irgendwann fertig werden. Ilias ließ sich davon aber auch nicht beeindrucken. „Die Aufsätze können auch warten, welche Auskünfte brauchst du?“ Hoffentlich verlangte sie jetzt nicht, dass er ihr einen Partner beschaffte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Mi März 31 2010, 11:40

Evan Rosier, 7. Klasse Slytherin

[omg, tut mir leid, dass es so lange gedauert hat. Ich bin jetzt auch hier so was von ‚raus’, also wenn ich schrecklichen Mist zusammenschreib, tuts mir leid…]

„Danke“, erwiderte Evan, als ihm sein Hauskamerad viel Erfolg bei seiner beruflichen Laufbahn wünschte und lächelte leicht. Er hatte das schon oft gehört und es war ihm egal, was ihm die Leute wünschten, er würde es sowieso schaffen, dass zu werden, was er wollte und er war sich auch sicher, dass er darin erfolgreich sein würde.

Er sah zu Emrys, der ihm nun nach Evans Frage, wie es denn mit seinen Plänen aussah, erzählte, dass er nach der Schule studieren wollte und danach im Ministerium arbeiten wollte. Eine vielversprechende Karriere, aber Evan könnte sich nicht vorstellen jetzt erst noch Jahre lang zu studieren, er war froh, wenn er dieses Jahr hinter sich hatte und seinen Abschluss in der Hand.
„Ich glaub studieren wäre nichts für mich“, antwortete er.
„Aber bei dir kann ich mir das gut vorstellen. Bist ja auch ziemlich gut in Zauberkunst“, sagte Evan und lächelte leicht.
„Ich wünsch dir dann auch viel Erfolg“, sagte er noch mehr oder minder aus Höflichkeit, weil Emrys das auch zu ihm gesagt hatte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Mi März 31 2010, 21:13

Violette Lacroix, 7. Klasse Slytherin


cf: Musikzimmer


Violette gähnte leicht als sie im Gang vor dem Gemeinschaftsraum ankam, sie hatte ihre Hand angehoben um das Gähnen dahinter zu verstecken während sie darauf wartete das sich die Tür vor ihr öffnete. Ihr Blick glitt noch einmal den Gang entlang den sie gekommen war, ungewöhnlich ruhig war es hier. Nicht das es im Keller immer laut war, aber ihr war niemand entgegen gekommen und auch niemand hatte sie überholt, schon erstaunlich.

Die Französin trat nun in den Gemeinschaftraum hinein und atmete einmal tief auf bevor sie ihren Blick anhob nach mehreren Schritten ins Innere und sich umsah. Einige waren hier und auch bereits einige aus dem Chor hatte es wieder zurück in den Gemeinschaftsraum verschlagen.

Ihr Blick glitt umher, bis er an einer Sitzgruppe haften blieb. Sofort hellte sich ihr Gesicht auf und sie ging auf das Sofa zu. Dort wo Evan und Emrys saßen. Ohne zu fragen lies sie sich auf einen freien Platz auf dem Sofa sinken "Hey ihr zwei..." begrüßte sie die beiden und sah von einem zum anderen.
Nach oben Nach unten
Emrys Yaxley



Anzahl der Beiträge : 337
Name : Emrys Robert Yaxley
Haus & Klasse : 7. Klasse Slytherin
Wohnort : Yaxley Hall - Yaxley/Suffolk
Gesinnung : zukünftiger Todesser - gleichgültig
Status : Nicht interessiert
Laune : Belesen
Zweitcharaktere : Müsli und Co
Anmeldedatum : 18.11.08
Points : 18021

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   So Apr 04 2010, 11:11

Evan & Violette & Emrys

Emrys nickte leicht, als Evan ihm ebenfalls viel Glück wünschte. Immerhin war es höflich, solch einen Wunsch zu erwidern, genauso wie es höflich war, sich dafür zu bedanken. "Danke." Viel mehr gab es dazu auch nicht zu sagen, jeder hatte dem anderen erzählt, welche Pläne er für die Zeit nach ihrem Schulabschluss im Sommer hatte, und damit war wohl auch dieses Thema beendet, zumindest aus Emrys' Sicht. Auf die Bemerkung seines Klassenkameraden, er wäre ja ziemlich gut in Zauberkunst, ging er gar nicht ein, da er nicht wusste, was er darauf erwidern wollte. Ja, er hatte gute Noten in diesem Fach, das war eine Tatsache, und Emrys kannte seine bisherigen Zeugnisse so gut wie auswendig. So kam es dann auch, dass er, anstatt noch etwas zu antworten, sich im Gemeinschaftsraum umsah, der sich allmählich wieder etwas füllte, auch mit anderen Schülern aus seiner Klasse, wie Ilias, Bellatrix und Kojiro.

Allerdings schenkte er ihnen, nachdem ihre Anwesenheit zur Kenntnis genommen hatte, nicht wirklich viel Aufmerksamkeit, die Feder, die am Tisch von ein paar Zweitklässlern gerade in Flammen aufgegangen war, schien er interessanter zu finden, denn zumindest betrachtete er sie ganz genau, auch wenn man von seinem neutralen Gesichtsausdruck unmöglich auf Interesse schließen konnte. Und dennoch, dieses doch recht überraschendes und nicht vorhersehbares Ereignis war für Emrys bedeutsamer als das Verhalten seiner Klassenkameraden. Der Slytherin war jemand, in dessen Leben Routine eine große Rolle spielte, und Dinge, der nicht planen konnte, mussten erst genau betrachtet werden.

Erst, als Violette sich plötzlich zu ihnen gesellte, wandte Emrys wieder den Blick von der Feder und drehte sich zu seinen Klassenkameraden. Sofort rückte er so weit zur Seite wie es möglich war, einerseits, um dem Mädchen Platz zu machen, andererseits aber auch, um selbst noch genügend Freiraum zu haben. „Violette Lacroix“, grüßte er sie mit leiser Stimme, wobei ihren Vor- und ihren Nachnamen verwendete, wie er es immer dann tat, wenn jemand unvorhergesehen zu ihm kam. „Die Chorprobe ist also vorbei.“ Es war keine Frage, sondern eine Feststellung. Er wusste, dass Violette, genau wie Jezebel, im Schulchor sang, und dass sich dieser heute Nachmittag getroffen hatte. Dass sie sich nun zu ihnen gesellte, konnte nur bedeuten, dass Professor Black die Probe mittlerweile beendet hatte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Mi Apr 07 2010, 19:43

Narzissa Black, 3. Klasse Slytherin

Avery // Black


"Ja wenn das so ist...", erwiderte Narzissa auf Ilias Erklärung darüber, dass er sehr wohl dazu in der Lage war Beziehungen aufzubauen und somit auch schon eine Ballpartnerin hatte.
"Dann ist es wohl angebracht mich für meine vorlaute Bemerkung zu entschuldigen."
Sie neigte den Kopf für eine Sekunde leicht nach unten, um ihre Körpersprache ihren Worten anzupassen. Sie hatte gelernt Manieren zu zeigen, auch wenn sie gern zeigte, dass sie sich für die Tollste hielt. Manchen Menschen gefiel diese Mischung aus höflichem Verhalten und listigem, hinterhältigem Gebahren gar nicht. Wie konnte man es ihnen verübeln? Narzissa selbst fand solche Menschen nicht annähernd sympathisch. Wahrscheinlich weil sie ihr die Stirn boten und sich nicht unterwürfig verhielten, so wie sie es gerne sah. Es ließ sie sich mächtiger fühlen. Narzissa war eben ein verzogenes Kind, das kein Problem hatte ihre Ablehnung offenkundig herauszuposaunen, aber ebenso wusste, wann sie sich mit den Menschen lieber gut stellte.
Avery war ein Siebtklässler aus Slytherin. Es war nicht klug sich mit ihnen anzulegen. Aber der kühle Ton unter nicht näher vertrauten Slytherins war ohnehin ein und der selbe, so dass sich Narzissa keine Sorge machen musste ihn persönlich beleidigt zu haben.
Seinen Kommentar bezüglich ihres Alters und der Tatsache, dass er anscheinend tatsächlich zu glauben schien, dass sie IHM den Hof machen wollte, überging sie mit einem schmalen, fast bemitleidend aussehendem Lächeln. Er hätte sich glücklich schätzen können eine solche Partnerin zu haben, wie sie glaubte. Allerdings war der Gedanke, dass ihr Geschmack so ausfallen könnte schon fast eine Beleidigung. Dass er nun trotz dieser offenkundigen Abscheu ihr gegenüber bereit war seien Aufsätze warten zu lassen und ihr weiterzuhelfen, war zwar geringfügig überraschend, aber eigentlich hatte sie bevor sie ihn angesprochen hatte, nichts anderes erwartet. Immerhin waren sie in einem Haus. Und noch dazu in Slytherin. Das hiess sie waren reinblütig und Reinblüter mussten doch irgendwie zusammenhalten um sich gegen Muggelabschaum durchzusetzen.
"Es ist nett von dir, dass du dir kurz die Zeit nimmst", sagte sie. Den Ton nach wie vor distanziert, aber nicht abweisend und den Blick auf die Bücher und Papiere gerichtet.
Sie richtet nun wieder ihren Blick an ihn.
"Ich weiss nicht inwiefern ihr Jungs darüber redet... aber vielleicht kannst du mir ja sagen, wer schon alles eine Ballpartnerin hat."


oot: sorry, dass ich so lang gebraucht hab... z.z is bei mir unitechnisch land unter Very Happy
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Fr Apr 09 2010, 14:13

Evan Rosier, 7. Klasse Slytherin

„Kein Problem“, erwiderte Evan kurz auf Emrys’ ‚Danke’.
Evan hatte gerade das Gespräch mit Emrys über ihre jeweilige zukünftige Laufbahn beendet und hatte nun eigentlich keine Ahnung mehr, worüber er mit Yaxley weiter reden sollte. Deswegen ließ er kurz seinen Blick über die anderen Leute im Gemeinschaftsraum schweifen, alles Leute seiner Klasse, aber er hatte nicht unbedingt den Wunsch mit einem von ihnen jetzt zu reden.
Evan schwieg daher für einen Moment und blickte daher etwas desinteressiert vor sich hin.

Sein Blick änderte sich allerdings schlagartig, als er plötzlich Violette im Raum entdeckte. Seine Freundin war also endlich von der Chorprobe zurück. Evan lächelte sie an, als sie sich zu ihnen setzte, und begrüßte sie mit einem kurzen Kuss.
„Na, wie wars in der Chorprobe?“, erkundigte er sich bei ihr und legte einen Arm um sie. Emrys, der nun etwas abseits neben dran saß, war für Evan jetzt nur noch Nebensache.

[sorry x_x etwas kurz geraten ^^'']
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   So Apr 11 2010, 22:42

Violette Lacroix, 7. Klasse Slytherin


Emrys & Evan & Violette

Violette hatte sich einfach zwischen den beiden fallen gelassen auf die Couch und tief aufgeatmet, wohl das sie sich endlich wieder zurück im Gemeinschaftsraum befand. Sie lächelte Emrys zu „Emrys, mon Ami...“ grüßte sie zurück und lehnte sich dann nach hinten. Sie nickte leicht „Ja... sie ist zu Ende, aber wo sich noch der Rest herumtreibt kann ich dir nicht sagen...“ mit diesen Worten zuckte sie die Schultern nach oben.

Sie begann zu grinsen und schloss einen Moment die Augen als Evan ihr einen Kuss zur Begrüßung gab, dann rollte sie mit den Augen „Erst einmal bin ich zu spät aufgetaucht, also habe ich auch nur einen Teil mit bekommen. Aber es war ganz okay, denke ich mal... wie immer eigentlich.“
Eigentlich war Violette nur froh wieder ihre Ruhe vor der nächsten Probe zu haben, heute war eindeutig nicht ihr Tag dafür gewesen und sie hatte es sich schon mehrmals selbst gesagt das sie eigentlich nicht hätte hingehen soll, es dann aber doch getan hatte. Verstehen musste man es also nicht.

„Ich bin nur froh, dass sie zu Ende ist, war nicht so spannend...“ sie sah von einem zum anderen „Was habt ihr hier solange gemacht? Wie kommt es das ihr gar nicht wie die meisten draußen herumlauft und euch die Zeit vertreibt oder Zaubererschach spielt? Gibt es was neues, spannendes?“
Die Französin blinzelte mehrmals und drehte sich zu Emrys während sie sich an Evan lehnte „Sag mal, gehst du auch zum Ball und wenn ja mit wem. Ich bin furchtbar neugierig...“ in ihrer Stimme klang ein leises Lachen mit. Sie war eben doch nur ein Mädchen, dass zu neugierig sein konnte für diese Welt, aber vor allem wenn sie mit ihren Freunden zusammen war. Ihr Verhalten war dann sowieso immer ganz anders, als den anderen Schülern in Hogwarts gegenüber.
Nach oben Nach unten
Ilias Avery



Männlich
Anzahl der Beiträge : 263
Name : Cillian Ilias Avery
Haus & Klasse : 7. Klasse, Slytherin
Gesinnung : böse
Zweitcharaktere : Andra & Co
Anmeldedatum : 21.07.09
Points : 16872

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Mo Apr 12 2010, 21:44

Narzissa & Ilias

„Ist es in der Tat.“ Und Ilias hatte nicht gedacht, dass eine Narzissa Black überhaupt in der Lage war, diese Worte auszusprechen. Er hatte es auch wirklich nicht erwartet, man wusste ja, wie die Damen aus der Familie Black so waren. Zumindest die ältere und die jüngere, über die mittlere der Blackschwestern konnte er ja nur so viel sagen, als dass sie nicht in seinem Haus war und somit wohl ziemlich anders, als die anderen beiden. Viel hatte er ja auch noch nie mit ihr zu tun gehabt. Zumindest konnte er somit sie schon mal nicht in die Schublade stecken, dass Arroganz wohl das Wichtigste in dieser Familie war. Dass er selbst nur zu gut in diese Schublade passte, ignorierte er in seinen Gedanken geflissentlich und ging dann lieber wieder zu den Tatsachen über.
Narzissa schien nicht unbedingt davon begeistert zu sein, dass Ilias ihr kurzzeitig vorwarf, ihm den Hof machen zu wollen, das verriet schon ihr Gesichtsausdruck. Er konnte es ihr nicht verübeln, ernst hatte er es nicht unbedingt gemeint und die Vorstellung allein schon war absurd. Konnte ja dann nur noch ein Fall für sich sein. Und dann sollte ausgerechnet er über die Jungs sprechen, die noch keinen Ballpartner hatten? Narzissa hatte wohl nicht das Gefühl, dass sie da bei ihm an der falschen Adresse war.
„Also mich brauchst du gar nicht mehr anbetteln, ich bin soweit vergeben.“ Es war wichtig, gerade das schon mal klar zu stellen, womit er hiermit natürlich den Ball meinte. „Soweit ich weiß ist Yaxley ebenfalls verplant und ich glaube wenn du Rodolphus fragst, wird deine Schwester sauer.“ Er zwinkerte Narzissa kurz zu. Er hatte keine Ahnung, wie weit die beiden mittlerweile gekommen waren, aber das war hier nebensächlich. „Ich glaube Mackenzie hat noch keine Partnerin. Ansonsten müsstest du dich mal bei den jüngeren umhören. Snape hat bestimmt auch noch niemanden“ schloss er. Vom Rest hatte er wirklich keine Ahnung.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Emrys Yaxley



Anzahl der Beiträge : 337
Name : Emrys Robert Yaxley
Haus & Klasse : 7. Klasse Slytherin
Wohnort : Yaxley Hall - Yaxley/Suffolk
Gesinnung : zukünftiger Todesser - gleichgültig
Status : Nicht interessiert
Laune : Belesen
Zweitcharaktere : Müsli und Co
Anmeldedatum : 18.11.08
Points : 18021

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Mo Apr 12 2010, 22:07

Evan & Violette & Emrys

Emrys hatte Violettes Schilderungen der Chorprobe eher desinteressiert gelauscht, so sehr interessierte er sich nicht dafür. Er hatte nie darüber nachgedacht, dem Chor beizutreten - wie denn auch, wenn er niemals sang? - und dass einige seiner Freunde Mitglieder waren, war für ihn nicht so wichtig. Sie konnten sich selbst darum kümmern. Erst, als seine Klassenkameradin ihm einige Fragen stellte, wandte er sich ihr wieder zu, vorher hatte er nur mit gleichgültiger Miene an die Wand ihnen gegenüber gestarrt.
"Ich bin mit Cassandra verabredet." Absichtlich wählte er nicht die Wortwahl, dass er sich mit der jungen Jugson verabredet hatte, denn das hatte genau genommen nicht getan. Taylor Nightstone hatte dafür gesorgt, dass sie zusammen zum Ball gingen. Emrys war sich nicht sicher, ob er seine Klassenkameradin ansonsten gefragt hätte. Wahrscheinlich nicht, weil er gar nicht auf diese Idee gekommen war. "Ich werde mit ihr zusammen zum Ball gehen." Sein Blick wanderte kurz zwischen Violette und Evan hin und her. "Mit wem bist du verabredet?" erkundigte er sich noch höflich.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Mo Apr 26 2010, 11:52

Narzissa Black, 3. Klasse Slytherin

Avery // Black


Narzissa beschloss ihre Taktik bezüglich seines Neckens zu ändern.
„Das wäre auch unvorstellbar gewesen, hätte Ilias Avery noch keine Partnerin. Welche Schmach... Natürlich brauche ich nun ein anderes Opfer, dass ich, wie du so schön sagtest: anbetteln kann.“
Sie schmunzelte und hörte Averys Bericht weiter zu, der sich ebenfalls zu einem kleinen Scherz hinreissen ließ.
„Nein, ich denke, da hast du Recht. Das ist undenkbar.“
Bellatrix und sie waren zwar schon ein Herz und eine Seele, aber wenn die kleine Blondine, der Älteren den Mann ausspannen würde – abgesehen davon, dass Rodolphus da ja auch Einfluss hatte – würde es wahrscheinlich Tote geben. Umgedreht wahrscheinlich ebenso.
„Mmh Mackenzie? Nein... eher nicht.“
Als Avery, darauf Snapes Namen erwähnt, wurde sie ein wenig hellhöriger. Jedoch führte dies nur zu einem leicht verächtlichen Schnauben. Mit Severus hatte sie eben erst gesprochen. Wahrscheinlich hatte er wirklich noch keine Partnerin. Aber der werte Herr war immer so in seine Gedanken verstrickt, dass er den Subtext einer Nachricht wahrscheinlich nicht einmal bei genauerem Hinhören verstand. Eigentlich erstaunlich, dass sie sich so gut verstanden.
Noch jemand, der von den jüngeren in Frage kam? Bisher hatte sie niemand anderen außer die Siebtklässler un Severus in Betracht gezogen. Immerhin spielte es durchaus eine Rolle mit wem man zum Ball ging. Rabastan wäre eine Möglichkeit, aber er war schon wirklich sehr jung... Immerhin war er in ihrem Jahrgang... Gab es denn wirklich keinen Siebtklässler mehr, der ihr einfiel?
„Was ist mit Malfoy?“, hakte sie nach einigen Sekunden des Denkens nach und sah Avery mit erwartungsvollem, wenn auch sonst emotionslosen Blick an.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Do Apr 29 2010, 21:01

Einstiegspost nach Charakterübernahme

Schwer bepackt mit Büchern kam Severus aus der Bibliothek in den Gemeinschaftsraum. Viel lieber hätte er sich für den Rest des Abends jetzt mit diesen Büchern, von denen die meisten sich mit Zaubertränken befassten, beschäftigt, aber er wusste gut genug, dass er zumindest an diesem Abend nicht dazu kommen würde, denn es stand an diesem Abend noch ein Abendessen bei Professor Slughorn an. Im Stillen hoffte er, dass dieses Mal keine "besonderen Gäste" dabei sein würden, denn Severus hasste es wie die Pest, wenn der Tränkelehrer die Schüler vorführte wie Tiere im Zoo.

Im Gemeinschaftsraum war es ziemlich voll, von Ruhe konnte also keine Rede sein. Aber dann hellte sich Severus´ Miene auf, als er seinen besten Freund in der Nähe des Kamins sitzen sah. Schnell legte Severus seine Bücher auf den nächstbesten Tisch, nahm sich einen Stuhl und setzte sich zu Regulus. "Hallo, Rexy! Na, wie war die Chorprobe?" begrüßte er seinen Freund.
Nach oben Nach unten
Bellatrix Black
Sieger Arts-Wettbewerb


Weiblich
Anzahl der Beiträge : 377
Name : Bellatrix Black
Haus & Klasse : 7. Klasse, Slytherin
Gesinnung : Auf der Richtigen?!
Status : Single
Laune : Vorsicht, bissig!
Zweitcharaktere : Ellen, Sirius, Rita
Anmeldedatum : 18.11.08
Points : 18151

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   So Mai 02 2010, 23:29

Der Gemeinschaftsraum wurde immer voller und Bellatrix wusste, dass sie nicht dazu kommen würde das Buch noch zu Ende zu lesen, auch wenn es nur noch wenige Seiten waren. Sie stand also auf und ging kurz in den Schlafsaal, um das Buch auf ihr Bett fallen zu lassen. Und nun? Vielleicht gab es ja draußen auf den Ländereien etwas zu sehen, was interessant war? Immerhin besser als den ganzen Tag im sticken Kerker zu sitzen und zu warten, dass etwas passierte. Möglicherweise würde ihr ja Rodolphus über den Weg laufen. Es war zu schön, dass sie sich noch immer über ihn lustig machten wegen der kleinen Aktion in der Eingangshalle. Auch ihr zauberte jeder Gedanke daran ein Schmunzeln auf die Lippen. Da er aber Wort gehalten hatte und sie nicht verraten hatte, musste sie wohl wegen des Balls die Zähen zusammen beißen.
Bella durchquerte mit diesem unerfreulichen Gedanken den Gemeinschaftsraum und machte sich auf den Weg zu den Ländereien.

tbc: Eingangshalle
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Fr Mai 07 2010, 18:15

Mihael Keehl, 6. Klasse Slytherin


[Mello||Scar]]

cf. Korridore

Die beiden frisch verliebten waren mal hier mal dort hin gegangen, hatten sich aber dann ziemlich schnell dazu entschlossen in den Gemeinschaftsraum der Slytherins zu gehen, auch wenn Mihael etwas komisch dabei war, so hatte er Scar zur liebe letztlich doch zugestimmt.
Als Mihael dann aber vor dem Portrait stand, begann er zu zögern. Im Gemeinschaftsraum waren zurzeit wohl die meisten Schüler und somit würde es auch einige geben, die es als gefundenes Fressen ansahen, Scarlett und Mihael verliebt beieinander zu sehen. Und das war etwas, was der sonderbare Junge nun wirklich nicht wollte. Auch wenn Scarlett immer wieder sagte, dass es ihr nichts ausmachen würde, so konnte Mello ihr nicht wirklich glauben. Vor allem Scarlett gehörte sicherlich nicht zu dieser Art von Menschen, die mit solchen Attacken klar kommen.
Er atmete tief durch und ging schließlich weiter in den Gemeinschaftsraum. „Wohin?“, fragte er, fixierte Scarlett mit seinen Blicken um nicht die anderen Menschen ansehen zu müssen. Zwar sorgte Scars Anwesenheit zu einer deutlichen Minderrung seines Hasses, doch konnte sie ihn nicht gänzlich ausschalten. Er beugte sich zu ihr hinab und küsste kurz ihre Lippen, berührte dann seine Kreuzkette. „Sessel am Kamin?“, fragte Mihael nach und ging dann, ohne auf Scars Antwort zu warten, mit ihr zusammen auf den Sessel zu, wo die Geschichte der beiden angefangen hatte. Damals hatte er sie von dort aus mit dem schwarzen König eines Schachspiels an geschnipst, woraufhin seine Kleine erst auf ihn aufmerksam wurde. Den König hatte er sich eingesteckt. Da es eines der letzten „überlebenden“ Muggelschachspiele war, und wohl auch bald verschwinden würde, würde der Verlust einer Spielfigur wohl niemandem auffallen. Generell mochte er die magischen Schachspiele nicht und so griff er zumindest in dieser Beziehung eher auf ein nichtmagisches Schach zurück. Zwar waren die beiden Spiele grundliegend dieselben, doch machte es Mihael deutlich mehr Spaß die Figuren selbst weg zu schnipsen anstatt dabei zuzusehen, wie sie von einer anderen Figur in ihre Einzelteile zerlegt wurde.
Mello hatte sich nun auf den Sessel gesetzt und seine Kleine vorsichtig auf seinen Schoß gezogen. Er sah sie mit seinen dunkeln Augen an, wollte sie fragen, ob sie mit ihm auf den Ball wollte, doch irgendwie traute er sich nicht wirklich. Vielleicht würde er damit warten, bis Scarlett von dem Slug-Dinner wiederkam. Andererseits… er sollte besser doch vorher fragen, bevor es zu spät war. Nur weil die beiden nun zusammen waren, hieß es nicht, dass sie auch zusammen auf den Ball gehen würden. Zumal bis jetzt nur eine Person offiziell von ihrer wusste. Die anderen konnten nur vermuten, spekulieren oder aber eins und eins zusammen zählen. Mehr konnten sie nicht machen. Bis Scarlett überglücklich rumspringen und Gott und der Welt erzählen würde, dass sie nun endlich mit dem Schulfreak zusammen war. Der Schulfreak und die Magersüchtige. Welch ein wundervolles Paar… Mello seufzte leise bei dem Gedanken, dass in weniger Zeit jeder von ihnen wusste, lächelte dann aber doch seine Freundin an. „Duu…?“, begann er dann, kam aber nicht weiter, und biss sich stattdessen leicht auf die Lippe. „Ähm…“
Nach oben Nach unten
Regulus Black
Moderator


Anzahl der Beiträge : 7613
Name : Regulus Alphard Black
Haus & Klasse : Slytherin, 3. Klasse
Wohnort : 12 Grimmauld Place
Anmeldedatum : 19.11.08
Points : 25470

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Mo Mai 10 2010, 02:23

Regulus und Severus


Regulus sah von seinem Skizzenbuch auf, als Severus den Gemeinschaftsraum betrat, den Arm voller Bücher aus der Bibliothek. Sein Gesicht wandelte sich zu einem seltenen Strahlen und er sah glücklicher aus als sonst, als er den älteren Slytherin auf sich zukommen sah. Regulus hing an ihm wie ein kleines Hündchen, das sich nach Zuneigung sehnte, und ganz so abwegig war dieser Gedanke gar nicht, schließlich stellte Severus für ihn so eine Art Bruderersatz dar, der ihm das Interesse schenken konnte, das Sirius einfach nicht für ihn aufzubringen schien.

„…er war ein bißchen… ein bißchen seltsam…“ gab er auf Severus‘ Frage hin zu. „Das erste Mal, das mein Onkel den Chor geleitet hat… ich wusste nicht… naja, es war ein bißchen wie im Unterricht, ich weiß einfach nicht, wie ich mich verhalten soll…Wie war dein Nachmittag?“

Den Abend, das wusste er bereits, würden sie ja gemeinsam verbringen, schließlich sollte es ein Slugclub-Abendessen geben…
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Mi Mai 12 2010, 16:34

Severus hörte ernsthaft zu, was Rexy über die Chorprobe erzählte. Ja, richtig, jetzt leitete ja Professor Black den Chor. "Ja, es muss wirklich sonderbar sein, einen Verwandten als Lehrer an der Schule zu haben", erwiderte Severus. "Nun, ich habe heute nichts Besonderes gemacht. Den größten Teil der Zeit habe ich in der Bibliothek verbracht. Aber wirklich Ruhe hatte ich dort auch nicht. Diese Nervensäge Peeves hielt sich dort auf und hatte gemeint, sich Bellatrix als Ärgeropfer aussuchen zu müssen. Und heute abend werde ich wohl auch keine Ruhe haben zum Lesen, weil wir auch noch zu diesem Abendessen bei Professor Slughorn müssen." Man konnte Severus ansehen, dass er nicht wirklich Lust dazu hatte. Aber natürlich war es undenkbar, nicht hinzugehen, denn Severus wollte es sich mit seinem Hauslehrer auch nicht verscherzen.
Nach oben Nach unten
Ilias Avery



Männlich
Anzahl der Beiträge : 263
Name : Cillian Ilias Avery
Haus & Klasse : 7. Klasse, Slytherin
Gesinnung : böse
Zweitcharaktere : Andra & Co
Anmeldedatum : 21.07.09
Points : 16872

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Sa Mai 15 2010, 00:18

Narzissa && Ilias

„Natürlich wäre es unvorstellbar.“ Ja, Ilias war arrogant und er macht aus keinen Hehl aus seiner Art. Es gehörte zu ihm und war sozusagen so etwas wie sein Markenzeichen.
Schade, dass die kleine Black es nicht auf Mackenzie abgesehen hatte. Sie hätte ihm sicherlich nicht zugetraut, dass er sich an eine Drittklässlerin rangemacht hätte, geschweige denn eine weibliche Begleitung brauchte, aber niedlich wäre es sicherlich gewesen, zu sehen, wie die kleine Black ihn den Hof machte, nur um eine Ballbegleitung zu haben.
Nachdem Narzissa ihm schon mehr zuhörte, als er Snape erwähnte, hatte Ilias für einen winzigen Moment angenommen, er würde Narzissa loswerden und sie würde sich auf Severus stürzen. Doch irgendwie wollte sie ihm den Gefallen nicht tun. Mädchen konnten wirklich manchmal extrem anstrengend sein, besonders wenn man sie gerade nicht in der Nähe haben wollte, das musste er gerade schon feststellen. Und dann kam auch noch die nächste Frage, gerade als Ilias sich nach seinem Buch nach vorn gebückt hatte. Seufzend sah er auf, als Narzissa nun auch noch eine Auskunft über Malfoy haben wollte. „Ich weiß es nicht. Ich wüsste jedenfalls noch nicht, dass er eine hat.“ Das entsprach zumindest der Wahrheit, hatte er doch mit Malfoy länger nicht über dieses Thema gesprochen oder irgendwelche Informationen diesbezüglich aufgeschnappt. Allerdings glaubte er auch nicht, dass Malfoy sich unbedingt mit einer jüngeren sehen lassen würde.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Regulus Black
Moderator


Anzahl der Beiträge : 7613
Name : Regulus Alphard Black
Haus & Klasse : Slytherin, 3. Klasse
Wohnort : 12 Grimmauld Place
Anmeldedatum : 19.11.08
Points : 25470

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Mi Mai 19 2010, 08:52

Regulus und Severus


„..sonderbar, ja…“ Besonders, wenn die eigene Mutter einem verboten hatte, mit besagtem Verwandten zu versprechen, er aber gleichzeitig unbedingt darauf achten sollte, gute Noten zu bekommen… Wie sollte denn beides funktionieren…?
Severus‘ Bericht über Peeves‘ Attacke auf seine Cousine überraschte ihn dann doch. Er hatte Bella sehr lieb und wusste, dass auch die ältere Slytherin ihm gegenüber nicht gleichgültig war, aber er hätte es nichtsdestotrotz nie gewagt, sie irgendwie zu reizen, es sei denn, er sollte von einer geradezu übermäßigen Todessehnsucht überfasst werden, die zusammen mit einem Anfall von Masochismus auftrat…

„Bellatrix konnte sich bestimmt wehren…“ meinte er deshalb leise.

Er warf einen kurzen Blick auf die Uhr.

„Es ist sogar bald schon so weit… Wir sollten uns fertig machen…“
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Mi Mai 19 2010, 11:08

Severus grinste ein wenig, als er an die Szene in der Bibliothek zurückdachte. "Bella hat Peeves mit dem Blutigen Baron gedroht", erzählte er dann. "Du glaubst gar nicht, wie das gewirkt hat. Peeves war plötzlich klein mit Hut. aus irgendeinem grund hat er Angst vor dem Blutigen Baron, keine Ahnung wieso. Unser Hausgeist sieht zwar wirklich zum Fürchten aus, aber das dürfte doch eigentlich einem Poltergeist nichts ausmachen."

Severus blickte auf seinen Bücherstapel. Zu gerne hätte er noch ein Weilchen gelesen, nachdem es in der Bibliothek zu laut gewesen war, um sich wirklich zu konzentrieren. Aber da war eben das Abendessen mit Slughorn. "Ja, du hast recht, Rexy", sagte Severus schließlich. "Sehr viel Zeit haben wir wirklich nicht mehr.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Sa Mai 22 2010, 12:47

Narzissa Black, 3. Klasse Slytherin

Ilias & Narzissa
Narzissa nahm Ilias‘ Arroganz nicht einmal mehr wahr. Immerhin war Arrognaz und Hochmut die Charaktereigenschaft fast jedes Slytherin. Es war schon normal. Jeder verhielt sich so und Narzissa war schließlich schon fast eine Königin in diesem Bereich. Allerdings gefiel es ihr nicht, dass Avery sich offenbar immernoch nicht damit abgefunden hatte, dass er sich jetzt einfach mit ihr unterhalten musste, bis sie das Gespräch beendet hatte. Er war schon wieder dabei sich seinen Büchern zuzuwenden und ließ auch noch einen Seufzer vernehmen, nachdem sie ihn nach Lucius fragte. Er sollte doch froh sein, wenn man überhaupt mit ihm redete. Also wirklich. Er schaffte es allerdings eine Antwort für sie aufzubringen. Das er keine Ahnung hatte war zwar keinesfalls zufriedenstellend für Narzissa, allerdings hiess es auch, dass es die Chance gab, dass Lucius Malfoy noch keine Partnerin für den Ball hatte. Narzissa begann nun darüber nachzudenken, ob sie ihn überhaupt ernsthaft in Betracht ziehen würde und ob es einen Sinn hätte darüber nachzudenken.
Nach einer kurzen Schweigepause jedenfalls, sagte sie:
„Nun, Avery. Ich danke dir vielmals, dass du dir die paar Minuten Zeit genommen hast mit mir darüber zu reden. Ich wünsche dir noch viel Spaß mit deinen Büchern.“


tbc: Zeitsprung


Zuletzt von Narzissa Black am Mi Jun 23 2010, 13:53 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Di Mai 25 2010, 20:47

Violette Lacroix, 7. Klasse Slytherin


Emrys && Violette (&Evan)


Violette hatte es sich nun doch noch etwas gemütlicher gemacht auf dem Sofa indem sie sich nach hinten lehnte und zu Emrys rüber sah. Desinteressiert und kalt wie immer, wie sie ihn kennen gelernt hatte und auch als Freund akzeptierte was ja nicht jeder konnte. Die Französin hingegen störte sich nicht daran sondern hatte sich so nach wenigen Jahren schon gut damit arrangiert und achtete nicht wirklich mehr sonderlich darauf.
Sie legte ihren Kopf leicht auf die Seite und grinste immer noch leicht. So konnte man doch ganz gut über die Chorprobe hinwegsehen und ihre Laune hob sich auch immer mehr an. Sie hatte sich immerhin schon gestiegen seit sie wieder im Gemeinschaftsraum war.

„Ah.... mit Cassandra, bien“ sie hinterfragte nicht weiter, denn sie würde vielleicht keine Antwort bekommen, aber das störte sie nicht groß.
Violette bemerkte seinen kurzen Blickwechsel zwischen ihr und Evan und musste dann leise lachen „Ich denke du weißt ganz genau mit wem ich verabredet bin“ sie deutete mit einem nicken kurz zur Seite „Ich bin mit Evan verabredet. Hast du denn schon etwas zum anziehen?“
Nach oben Nach unten
Ilias Avery



Männlich
Anzahl der Beiträge : 263
Name : Cillian Ilias Avery
Haus & Klasse : 7. Klasse, Slytherin
Gesinnung : böse
Zweitcharaktere : Andra & Co
Anmeldedatum : 21.07.09
Points : 16872

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Mi Mai 26 2010, 16:59

Narzissa && Ilias

Ilias achtete gar nicht mehr auf die kleine Black. Wenn sie etwas von ihm wollte, dann sollte sie sich entweder auf einer vernünftigen Ebene und vor allem über ein vernünftiges Thema mit ihr unterhalten wollen, oder es eben lassen. Sollte sie sich mit wem anderem kommunizieren, dem sie gewachsen war. Aber das war eben die Blackprinzessin, da war ihm ja sogar noch die Königin in Form von Bellatrix Black lieber. Sie sah wenigstens noch gut aus, was man von ihrer jüngsten Schwester nicht behaupten konnte. Sie war höchstens süß. Aber das war es auch schon.
Er hatte sich schon fast wieder auf sein Buch konzentrieren können, als er bemerkte, dass Narzissa selbst das noch nicht auf die Idee brachte, dass sie verschwinden sollte. Sie hatte ihre Auskunft und damit musste es gut sein. Aber nein, sie musste doch noch ein paar Worte dazu sagen. Mürrisch blickte er auf, als sie dann auch noch so dreist war, seine Bücher zu erwähnen. „Du würdest gut daran tun, auch mal die Nase in die Bücher zu stecken, vielleicht fällt dir dann auf, dass man es mit Arroganz alleine nicht schafft“, war sein plumper Kommentar darauf, bevor er die Bücher zusammenraffte, aufstand und diese in seinen Schlafsaal brachte, nur um dann diesen Raum wieder in Richtung Gemeinschaftsraum zu verlassen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Regulus Black
Moderator


Anzahl der Beiträge : 7613
Name : Regulus Alphard Black
Haus & Klasse : Slytherin, 3. Klasse
Wohnort : 12 Grimmauld Place
Anmeldedatum : 19.11.08
Points : 25470

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Do Mai 27 2010, 14:19

Severus & Rexy



„…das wirkt ja immer…“ erwiderte Regulus leise. Manchmal fragte er sich, warum Peeves so schreckliche Angst vor dem Baron hatte. Severus hatte Recht, auch wenn der Baron zum Fürchten aussah und schon so manchen Erstklässler beinahe zu Tode erschreckt hatte, einem Poltergeist sollte so etwas eigentlich nichts ausmachen. Rexy schauderte ein wenig, wenn er daran zurückdachte, wie er das erste Mal den Blutigen Baron zu Gesicht bekommen hatte. Obwohl er gewusst hatte, dass Geister ihm nichts anhaben konnten, obwohl er wusste, dass sie nicht mehr waren als der Abdruck einer längst verstorbenen Seele, jagte ihm der Baron noch immer kalte Schauer über den Rücken. Und in seinem ersten Schuljahr hatte er sich weitgehend bemüht, dem Hausgeist aus dem Weg zu gehen, hatte sich sogar regelrecht versteckt, wenn der Baron sich näherte. Er war eben ein unverbesserlicher Angsthase…

„…magst du diese Abendessen bei Slughorn…?“ erkundigte er sich bei seinem Freund. Ihm war klar, dass es Vorteile brachte, wenn man zum ausgewähkten Zirkel Slughorns gehörte, doch er konnte beim besten Willen nicht behaupten, dass er die Abendessen im Slug-Club vergnüglich fand. Wenigstens waren Rhia und Severus ebenfalls im Slug-Club, so dass er nicht allein hingehen musste.

Er spürte seine Katze um seine Beine streichen und hob Lucy sanft auf seinen Schoß, um sie zu streicheln.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Do Mai 27 2010, 23:52

Scarlett Bodelere, 5. Klasse Slytherin

Scar ♥ Mello


Scarlett und Mello waren händchenhaltend durch die Schule gelaufen und Scarlett hätte wohl auf alles in ihrem Leben gewettet, das sie noch niemals so sehr gelächelt hatte. Es war fast als hätte man sie in eine dunkle Kammer gesperrt und Mello würde sie nun endlich hinaus auf eine blühende Wiese führen, ins Licht der Sonne - Natürlich ohne dieses fürchterliche Augenstechen das man hatte, wenn man zu lange zeit im dunklen war.
Sie hatte Mello immer wieder angesehen, nein, konnte ihren Blick kaum von ihm abwenden, so das die junge Slytherin einige Male fast gestolpert wäre, doch was waren schon 100 Hematome, wenn man nun entlich mit der Person zusammen war, in die man eigentlich schon seid man sie zum ersten Mal gesehen hatte vernarrt war.

Die dünne Slytherin erinnerte sich noch ganz genau an das aller erste Treffe. Das erste richtige Treffen. Jedoch wusste sie auch, wann sie ihn zum erstenmal entfernt wahr genommen hatte, nicht einmal richtig. Es war als sie auf dem Stuhl saß, den sprechenden Hut auf ihrem Kopf, sie hatte in die Mänge der Schüler geblickt und dort saß er. Abseits von den anderen Schülern, alleine. Doch es schien den jungen garnicht zu stören, dass er mit den anderen Kindern keinen Kontakt hatte. die Slytherin hatte ihn damals auf 13 oder 14 Jahre geschätzt, doch dem war nicht so. Mello war damals in der 2. Klasse und somit 12 Jahre jung gewesen. Scarlett lächelte als sie sich daran erinnert. Er war ihr einfach so aufgefallen. Vielleicht weil er abseits saß und somit besser sichtbar war, vielleicht auch, weil man etwas nach ihm geworfen hatte, so glaubte Scar sich zumindest daran zu erinnern.

Doch das erste richtige Treffen jedoch war nahe zu romantisch gewesen. Wie der Zufall so wollte, fand es genau da statt wo die beiden jetzt saßen. Scarlett gab Mello einen kleinen Kuss bevor sich sich ganz der Erinnerung hingab.
Sie hatte gelernt, wie sie es so oft tat. Sie war sich nciht merh sicher was sie genau gelernt hatte. Warschiendich Zaubertränke, Verwandlung... irgentetwas in der Art musste es wohl gewesen sein. Aufjedenfall hatte Mello zu dieser Zeit mit einem Muggel Schachbrett gegen sich selbst Schach gespielt und Scar mit einer Figur abgeschossen, die sie ihm verlegen wieder gebracht hatte.
Diese Handlung hatte für die Slytherin ausgereicht um das Verhältniss das sie mit den Japaner hatte sofort zu beenden, da sie sich seid dieser Begegnung, nach jedem Kuss, nach jeder Berührung ein richtig schlechtes Gefühlt hatte. Gewissensbisse. Obwohl sie und Mello ja "nur Freunde" waren... Zu der Zeit bei dem sie ihr Verhälltniss beendete, waren sie noch nichtmal offizielle Freunde.

Scar wurde von Mello aus den Geanken gerissen. "Ja?", hauchte sie liebe voll, als Mello sie etwas nervös etwas fragen wollte. "Was ist los? Nur raus damit", lächelte sie
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   Fr Mai 28 2010, 17:01

Mihael Keehl, 6. Klasse Slytherin


[Mello ♥ Scar]

Nur raus damit, hatte Scarlett gesagt und sorgte damit dafür, dass Mihael kurzen und leisen lachen musste. Er gehörte nicht zu den Menschen, die einfach darauf los sprachen, wenn ihnen etwas auf dem Herzen lag. Es schüttelte ihn, wenn er nur daran dachte so etwas zu tun.
Anstatt was zu sagen, lächelte Mello die dünne, gar dürre, Slytherin nur an und zur Überraschung lächelten auch seine Augen. Das Glänzen darin sprach wohl Bände, doch war dieses Glänzen nur dann zu sehen, wenn Scar in seiner Nähe war. Sonst waren seine Augen ausdruckslos, fast schon leer. Sie zeigten keinerlei Regungen und blieben stets gleich, nur in der Nähe seiner Freundin nicht.
Als er die Magersüchtige so ansah, dachte er darüber nach, was wohl sein würde, wenn erstmal die Ferien begonnen hatten. Würde Scarlett hier bleiben, bei ihm in Hogwarts bleiben, so blieb er in den kleineren Ferien stets in dem Schloss, oder würde sie nach Hause gehen und ihn während der Zeit regelrecht vergessen? Würde sie sich mit ihrem Verlobten treffen, obwohl sie nun zusammen waren? Würde sie auf ihre Eltern hören, wenn diese ihr sagen würden, dass sie sich von ihm trennen sollte? Fragen über Fragen schwirrten in seinem Kopf herum, das Glänzen in seinen Augen verschwand wieder und er sah einen Moment lang von ihr weg.
Zwar wusste er, dass diese Fragen wohl vollkommen sinnlos waren, und er sich kaum bis keine Sorgen machen musste und doch beschlichen ihn immer wieder diese Gedanken.
Mello musste wohl sein Kellerzimmer aufräumen, wenn Scar in den Sommerferien zu ihm kommen würde. Auch müsste er mal wieder die Glühbirnen austauschen müssen, so hatte er zur Zeit nur eine einzige funktionierende Birne in seinem Zimmer und die gehörte zu seiner Nachttischlampe. Als er in Gedanken sein Zimmer durchging, auf der Suche nach anderen Punkten, die ihm nicht gefielen und Abzug in der B-Note bringen würde, „bemerkte“ er die tropfende und gluckernde Heizung. Die müsste er wohl auch reparieren lassen. Doch verwarf er diesen Gedanken schnell wieder, als ihm die Tatsache, dass er selbst im Sommer bald nicht mehr zuhause sein würde, schnell wieder.
Scar würde wohl kaum zu einer Einrichtung kommen wollen, die Leute wie ihn aufnahmen. Leute, die nirgendwo beliebt waren. Leute, die selbst von ihrer Familie ungemocht und verachtet waren. Leute, die noch zu jung waren um ihr Leben vollkommen eigenständig in die Hand zu nehmen. Zuhause wollte er nicht bleiben, nicht bei seiner nervigen Mutter.
Schlagartig wurde er aus seinen Gedanken gerissen, als sein Bein einschlief und er anfing zu murmeln und leise zu fluchen. „Steh mal bitte auf, Kleines“, meinte er zu Scar, hatte sie aber schon hochgehoben, und massierte seine Wade, um das pieken wegzubekommen. Da er wusste, dass sich Scar ohne eine Antwort nicht zufrieden geben würde, begann er wieder. „Ähm“, meinte er, nachdem sein Bein wieder „wach“ war und Scarlett wieder auf seinen Schoß gezogen hatte, „Nun… ähm“. Seine Ohren wurden rot und er kratzte sich verlegen am Hinterkopf. „Willst du… vielleicht…“, begann er, fügte ein schneller, „Also du musst nicht“, hinzu, „Ähm… mit mir auf den Ball gehen?“ Seine Ohren glühten und er grinste schief und deutlich unsicher. „Wie gesagt, nur wenn du willst…“
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Gemeinschaftsraum   

Nach oben Nach unten
 
Gemeinschaftsraum
Nach oben 
Seite 3 von 4Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Gemeinschaftsraum Slytherin
» Gemeinschaftsraum 02
» Gemeinschaftsraum Slytherin
» Gemeinschaftsraum

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
The Beginning of the End :: Let's Play Our Life. :: Hogwarts :: Gemeinschaftsräume :: Slytherin-
Gehe zu:  
Forum kostenlos erstellen | © phpBB | Kostenloses Hilfe-Forum | Kontakt | Einen Missbrauch melden | Kostenlosen Blog auf Blogieren